Die Zusatzversicherung welcher Krankenkasse übernimmt die Kosten für Craniosacral-Behandlungen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,wie mein vorredner schon richtig sagt,nur eine private zusatzversicherung, jedoch kann ich dir sagen das du zu 99% keine Versicherer findest der dich aufnimmt da du ja schon in Behandlung bist und wenn es doch eine machen sollte, dann mit einem sehr hohen Risikozuschlag, versuch die DKV das sind so die kullantesten von allen oder schau hier mal vorbei http://www.mvex.de

genau richtig, anscheinden ist der Versicherungsfall bereits eingetreten das zahlt niemand

Eine private Krankenkasse mit Versicherungsschutz für alternative Medizin oder Heilpraktiker-Behandlung

Aber nicht für die bereits vorliegende Erkrankung.

0

Übernimmt die KK die kosten?

Hey Leute,
war heute beim Zahnarzt. Parodontose Behandlung ist erforderlich. Aber bevor wir damit anfangen müsste ich eine Zahnreinigung (95€)  machen sonst muss ich für die Parodontose Behandlung 160€ bezahlen. So wenn ich die Zahnreinigung bezahle wird die Parodontose Behandlung von der Krankenkasse übernommen. Jetzt nun meine Frage, was ist wenn meine Krankenkasse 1x im Jahr meine Zahnreinigung übernimmt ? dann müsste ich doch für beide nichts bezahlen oder

...zur Frage

sollte ich jetzt eine Zusatzversicherung machen?

Hallo, ich habe jetzt ein Problem , ich war letzte Woche bei einem Zahnarzt ,und habe Durchsicht gemacht Der Zahnarzt hat mich informiert , dass es ungefähr 13 Zähne Behandlungen brauchen,und ich Glück habe ,da es keine Zahnschmerzen bei mir bis jetzt gibt ! und kommen nur zu der Frage , ich möchte jetzt eine Zusatzversicherung machen damit die Kosten bei der Versicherung übernimmt , aber das ist nur gültig ,nach ungefähr 6 Monaten oder ? ich brauche jemand mir zu empfehlen , was ich jetzt machen kann ?? ich kann die Kosten für die Behandlungen nicht übernehmen ,da sie zu viel für mich sind ! wie kann ich mit der Versicherung umgehen ? damit die Versicherung die Kosten übernimmt?

...zur Frage

Wie kulant ist die Krankenkasse bei stationären psychiatrischen Behandlungen?

Hallo Gemeinde,

ich befinde mich derzeit seit Ende Dezember 2013 in stationärer psychiatrischer Behandlung. Eigentlich soll ich bis Ende Februar bzw. Anfang März bleiben, allerdings spiele ich mit dem Gedanken, die Behandlung abzubrechen und schon vorzeitig nach Hause zu gehen.

Zuvor war ich bereits Anfang Dezember 2013 in derselben Klinik für zwei Wochen in stationärer Behandlung. Auch damals habe ich abgebrochen, da ich mit den Therapien unzufrieden war.

Zudem war ich von Januar bis April 2013 in stationärer psychiatrischer Behandlung, dieses Mal allerdings in einer anderen Klinik. Diesen Aufenthalt habe ich nicht abgebrochen.

Sollte ich nun tatsächlich abbrechen, wie hoch sind dann meine Chancen, dass die Kosten eines etwaigen zukünftigen Klinikaufenthalts nochmal von der Krankenkasse übernommen werden? Kann es mir passieren, dass die Krankenkasse nicht mehr mitspielt und sich weigert, die Kosten zu übernehmen, weil ich zuvor schon zweimal abgebrochen habe?

Beste Grüße Philipp

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?