Die Wirkung des Konfuzianismus?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da konvertiert sich nichts, Konfuzius war wenn dann Philosoph, kein Religionsstifter.
Hier ein paar Zitate http://www.bk-luebeck.eu/zitate-konfuzius.html

Am ehesten sind die Chinesen konfuzianisch.

In unseren Breitengraden am bekanntesten ist "ein Abgrund überwindet niemand mit zwei kleinen Schritten"...heißt jedoch im Original "Es ist sehr gefährlich einen Abgrund in zwei Sätzen zu überspringen."
Meint das Gleiche ist jedoch nicht das selbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Konfuzianismus kann man eigentlich nicht konvertieren, da es keine Religion ist, auch wenn sie in einigen Ländern als solche anerkannt wird.

Der Konfuzianismus ist in seiner Grundform eine Morallehre, die eine stark patriarchale und strikt hierarchisch gegliederte Gesellschaft fordert.

Das Modell beruht auf dem Respekt gegenüber den sozial höher stehenden Bürgern und der Unterwerfung in der Hierarchie. Dadurch soll gesellschaftliche Harmonie entstehen.

  • Verhält der Einzelne sich korrekt, ist die Familie harmonisch
  • Verhält sich die Familie korrekt, ist das Dorf harmonisch
  • Verhält sich das Dorf korrekt, ist die Provinz harmonisch
  • Verhält sich die Provinz korrekt, ist das Land harmonisch
  • Verhält sich das Land korrekt, ist auch der Kosmos harmonisch

Dieses Denken in absoluten Hierarchien findet sich noch heute in vielen asiatischen Gesellschaften, etwain China, Korea und Japan.

Dem Vorgesetzten wird nicht offen widersprochen, Spontanität und Eigeninitiative in Projekten sind unerwünscht, der Einzelne hat sich mit der Gruppe (Firma/Schule) zu identifizieren und unterzuordnen.

Die religiösen Elemente des Konfuzianismus sind ein Ergebnis des Kontakts mit dem Taoismus und der Respektsbezeugung gegenüber den Ahnen, die im Konfuzianismus eine wichtige Rolle spielt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?