Die wahrheit, des Lebens?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Also, Du stehts noch ganz am Anfang. Ich empfehle das Buch:

50 Klassiker, Philosophen: Denker von der Antike bis heute von Edmund Jacoby, das es für 20,- € gibt. Es ist schön bebildert, mit Grafiken und stellt die wichtigsten Philsophen und ihre Antworten vor.

Zur Entwicklung der Menschheit gibt es eine interessante Seite, die allerdings klein geschrieben ist. Ich würde sie mir in Word kopieren und da vergrößern, da Du das alles sowieso in Ruhe lesen solltest.

www.goruma.de/Wissen/Naturwissenschaft/EntwicklungMenschheit/index.html

Ich bin fest davon überzeugt, dass es keinen Gott gibt. Ich glaube die Menschen haben sich vor langer unbestimmter Zeit einen Gott erfunden. Der Gott ist bloß symbolisch für die Schwächlichkeit der Menschen. Viele Menschen brauchen einfach etwas woran sie sich klammern können wenn sie in Not sind, oder wenn sie mal eine schwere Zeit durchmachen. Ich finde jeder sollte sein Leben so leben wie es ihm am meisten Freude bereitet. Ob man jetzt misanthropisch veranlagt ist, oder pure Lebensfreude besitzt, jeder hat sein eigenes Leben und sollte es so individuell leben, wie er es für richtig hält. Was nach dem Tod geschieht, kann keiner sagen. Man kann an Reinkarnation glauben, oder glauben man wird von Petrus am Tor zum Himmel empfangen, aber das muss jeder erst selbst erfahren. Ich scheue den Tod nicht. Nein, ganz im Gegenteil, ich komme dem Tod mit freudiger Erwartung entgegen. Warum die Menschen in Afrika teils primitive Lebensweisen aufzeigen? So hat sich die Welt entwickelt. Man muss solche Umstände akzeptieren. Die Erde wird wahrscheinlich sowieso nicht mehr lange standhalten. So wie wir Menschen sie ausbeuten und zerstören - wir haben eigentlich gar kein Recht zu leben. Die Erde gehört nicht den Menschen, der Mensch gehört zur Erde. - Sitting Bull

Was ist das denn für ne Frage xD Wenn es davon ein Buch gäbe, wäre es denn nicht schon längst bekannt. ^^

Und Körpergröße und Form hängt natürlich mit Ernährung und Lebensbedingungen (viel Sonne, Wind, etc.) über Jahrhunderte zusammen. Eine Lebensform passt sich ja bekanntlich an ihre Umgebung an. Btw nicht nur Chinesen haben schmale Augen ;)

Außerdem denke ich nicht, dass es einen Gott gibt, wie wir ihn uns vorstellen. Eher eine höher entwickelte Form, oder eine Energie vll, oder auch nicht. Jedenfalls denke ich nicht, dass das menschliche Gehirn jetzt schon in der Lage wäre das zu begreifen (oder zu akzeptieren), selbst wenn es uns erläutert würde, von diesen 'Göttern' ^^

Ich glaube wohlbemerkt dass es einen Gott gibt, aber trotzdem keine Antwort auf alle Fragen des Lebens möglich wäre. Aber zb, warum die Menschen in Afrika "primitiv" leben: Informiere dich mal dass seit dem Zeitpunkt indem unsere Vorfahren (a.k.a. "Der weiße Mann") dort runter ging und seine Kolonien gründete, alles viel schwieriger geworden ist. Sie bedienten sich keinerlei "hoher Technik" wie man es heute nennt, und trotzdem führten sie ein zufriedenes leben. ---> Wer sich in die Schöpfung einmischt und eigentlich nur Gutes tun will kann alles verschlimmer..

Stimmt genau: die Menschen in Afrika leben keineswegs primitiv sondern verfügen oft über eine großartige Kultur, auch wenn sie durch eine von außen kommende gewinnsüchtige "Zivilisation" weitgehend in große Armit gezwungen wurden.

0

Wahrheit des Lebens - wer weiss? Vielleicht gibt es Möglichkeiten diese einzugrenzen oder zu formulieren. Da sind Aufgabe des Mittelpunktwahnes (anthropozentrisch), Bewertens und Urteilens (gut und böse / schlecht). Dann Verzicht auf den Missionseifer (eigene Sicht allgemeingültig setzen). Falls etwas nicht zu beantworten ist, nicht mit etwas noch Unverständlicherem erklären (Ausserirdische). Also alle Prämissen in Frage stellen. Ist es überhaupt bedeutend die Wahrheit des Lebens zu finden?

Diese absolute, allumfassende Wahrheit, die du suchst, gibt es nach menschlichem Ermessen nicht. - Es haben schon Viele danach gesucht.

Solche, die mit Sicherheit sagen könnten, dass sie diese Wahrheit gefunden haben, sind nicht mehr Gäste dieser Welt. - Sie können sie erst nach ihrem leiblichen Tod gefunden haben. - Und zurückgekommen ist noch niemand.

a) Kein Mensch kennt die Wahrheit. Es ist Möglich, dass es sie gibt, aber wir wissen es nicht.

b) Das kommt darauf an, was du unter "Bewusstsein" verstehst"

c) Woher die Welt kommt: Keine Ahnung. Niemand weiss das. Spekulationen sind erlaubt.

d) Dazu empfehle ich dir das Lied: US3 - Why?

e) Gott lässt sich weder beweisen noch wiederlegen.

f) "Afrika" ist ein zu allgemeiner Begriff. Die unterschiede da sind extrem. Wenn du nur 500 KM fährst, denkst du, du wärst in einer anderen Welt.

g) Warum singen Vögel?

h) Wo finde ich das mit dem Teufel in der Bibel? Ich suche nämlich vergebens.

i) Gott lässt sich nicht wiederlegen.

Buchtipp: Immanuel Kant - Kritik der reinen Vernunft.

ich weiss nicht ob das Leben noch lebenswert ist, wenn man alle Antworten kennt und oder "perfekt" ist ! ... Das macht das Leben doch lebenswert, neues entdecken und sich jeden Tag ein bisschen kompletter zum machen !

Gott hat alles richtig gemacht ! ;)

Da kommt mir die Geschichte von Rabindranath Tagore in den Sinn. Der Gott-Suchende kehrt um vor dem Haus Gottes "Er weiß, er muss nur diesen Berg und dieses Haus vermeiden, dann kann er ewig weitersuchen." ( http://www.begegnung-mit-claus.de/willkommen.html )

Als Alternative gibt es "Die Zehn Bilder vom Ochsenhirt" (Link im Kommentar) Das Ende der Reise ist um so lebenswerter, wenn die Suche nach Fragen aufgehört hat.

0

Das "Liber Mundi" oder "Buch der Welt", das sämtliche Geheimnisse des Universums enthält wäre verlockend, wäre ich nicht schon in der Schule mit einer Buchinterpretation zur Klassenarbeit auf die Schnauze gefallen. Es ist besser das ganze Buch (des Lebens) zu lesen, als nur die Zusammenfassung.

Glaubst du ernsthaft, dass es auf diese Fragen allgemeingültige Antworten geben kann? Alle diese Antworten für sich gelten lassen könnten?

Wenn du darauf wirklich Antworten brauchst, musst du dich schon selber auf die Suche machen, denn die Antworten, die du für dich akzeptieren kannst, kann ein anderer so noch lange nicht akzeptieren.

Jeder hat seine eigene Wahr(nehmungsein)heit. Selber denken... selber haben ;-)

Die frage ist nicht, welche Wahrgeit gibt es, sondern welche Wahrheit gibst du den Dingen.

Hier ein paar Buch Tipps:

"Klartext" von BrunoWürtenberger

"Gespräche mit Gott" von Neal Donald Walsch

Versuche es mal mit diesem Video:

Vielleicht ist ja alles anders, als wir dachten.

Hallo, klar gibt es die Wahrheit. Gruß

Was möchtest Du wissen?