Die Wahl ist eine Katastrophe?

17 Antworten

Das kann man sicher erst nach einem jahr sagen. Ich finde die aktuelle regierung hält zu sehr an alten wegen und lösungen fest und ist wenig bereit sich an neue gegebenheiten anzupassen oder mithilfe neuer technologie und prozesse lösungen zu erarbeiten.

Sein wir mal ehrlich....: jedem der allein die nicht vorhandenen Reaktionen eines Großteils der Bürger auf die absurden Corona-Maßnahmen und die größte Einschränkung unserer Freiheiten seit bestehen der Bundesrepublik mitbekommen hat dürfte klar gewesen sein, daß es mit dieser Wahl keine Veränderung oder gar einen radikalen Kurswechsel geben würde.

Und auch die nun unweigerlich kommenden fetten Kröten wird der brave Bürger gehorsam schlucken, aber dafür mit Wonne seine Mitmenschen verpfeifen, maßregel, anschwärzen und denunzieren wo ihm die Obrigkeit eine Möglichkeit dafür gibt.

Für nicht wenige wird das Ergebnis dieser Wahl die ernüchternde Erkenntnis sein, daß der Deutsche immer erst in Bewegung kommt, wenn der Karren so richtig im Dreck steckt. Und das ist bei zu vielen offenbar noch nicht der Fall.

Wohin die Reise also gehen wird ist kein Geheimnis, es ist nur noch die Frage mit welcher Geschwindigkeit.

Katastrophe ist diese Wahl keinesfalls, sie spiegelt vielmehr die wahre Situation in Deutschland wieder!

Zu Deutsch du wolltest Rot Rot Grün und der Wahlausgang hat Dir nicht gepasst.

Ob der oben erwähnte "Wandel" dort in allen Bereichen positiv wäre lasse ich mal dahingestellt und jedem selbst überlassen.

Ich bin mal gespannt was bei den Koalitionensgesprächen rauskommt, es wird auf jeden Fall mehr Wandel geben als bei der Groko. Also immer locker bleiben, schaun wir erstmal. ;-)

Ja, Rot-Grün-Rot wäre besser gewesen, aber es wäre schon mal ein Schritt in die richtige Richtung, wenn die CDU in der Opposition landet.

Wird sie aber nicht Armin Laschet bleibt am Drücker mit der FDP und den Grünen.

0

Was möchtest Du wissen?