Die Versicherten der gesetzlichen Sozialversicherungen zahlen Beiträge in Miliardenhöhe ich soll begründen warum das keine Almosen sind?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

"Der Staat hat das Existenzminimum jederzeit zu sichern und Teilhabe zu ermöglichen", Urteil des BVerfG = Bundesverfassungsgerichts vom Februar 2010.

Also kein Almosen, sondern direkte Pflicht des Staates.
Almosen wäre eine freillige Leistung.

Aus Beiträgen für die Sozialversicherungen ergeben sich keine Leistungen des Staates, sondern eine Recht auf eben diese Versicherungsleistungen.

Es ist eine höchst bedauerliche Entwicklung neobeliraler Politik heute darauf hinweisen zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hoi.

Auch als Langzeitarbeitsloser oder "Sozialschmarotzer", der nie gearbeitet hat, hat man einen Rechtsanspruch auf Leistungen - Almosen wären ja Spenden bzw. Geschenke.

Grundsätzlich aber hat jeder Versicherte in den Topf eingezahlt und erhält dann eben Geld wieder zurück, falls man eben das Geld braucht(Krankheit, Rente, Arbeitslosengeld). 

Ciao Loki

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du sollst sicher begründen, dass die "Leistungen" keine Almosen sind.

Ganz einfach weil der Versicherte dafür Beitrag zahlt.

Leistungen werden von der Solidargemeinschaft getragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hier kannst du den Unterschied erkennen !

https://de.wikipedia.org/wiki/Almosen

Bei der Sozialversicherung erwartet man eine Rückgabe in geldlicher Form vom Empfänger !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry aber die Frage ist so unklar gestellt. Was meinst du genau?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?