Die tägliche Medikamenten-Einnahme nervt - gibt es Alternativen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da fragst du doch am besten deinen Arzt oder Apotheker. Die wissen, um welche Medikamente und welche Umstände es in deinem ganz speziellen und individuellen Fall geht.

Aber es macht in der Tat einen Unterschied, ob du vier mal täglich eine Tablette oder einmal täglich vier Tabletten nimmst. Der Körper kann manches nicht so schnell und in der Menge aufnehmen. Auch die Wirkungsdauer muss berücksichtigt werden - wenn es zum Beispiel Schmerztabletten sind, nützt es dir ja nichts, wenn du morgens völlig zugedröhnt bist und ab Mittag wieder Schmerzen hast. Abgesehen davon sind viele Medikamente schon in leicht erhöhter Dosis nicht mehr unbedenklich.

Also bitte ändere nicht eigenhändig deine Behandlung und verlasse dich auch nicht auf irgendwelche Vorschläge, die du hier evtl. bekommen könntest, sondern sprich zuerst mit deinem Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt darauf an, welche Medikamente das sind. Bei manchen Krankheiten gibt es Kombipräparate, wo zwei oder drei Wirkstoffe kombiniert sind. Da sparst du dir ein paar Pillen.

Aber wie gesagt, das ist die Ausnahme, denn natürlich haben die Kombipräparate den Nachteil, dass immer feste Dosierungen miteinander kombiniert sind. Wenn einer der Wirkstoffe für dich nicht richtig dosiert ist, kannst du das ganze Präparat vergessen.

Aber rede ruhig mal mit deinem Arzt, vielleicht wäre das ja auch in deinem Fall eine Möglichkeit.

Eine Pumpe geht nur bei Medikamenten, die mehrmals täglich gespritzt werden müssen. Für Insulin gibt es sowas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cliffwover
09.04.2016, 12:38

Dein letzter Satz ist völlig falsch.

Ich muss zwar keine Opiate nehmen, aber müssen Opiate immer gespritzt werden? Nein, es gibt auch Opiat-Tabletten.

0

Es gibt Insulinpumpen. Da hat man aber eine Nadel in der Bauchdecke. Glaubst du, das ist erstrebenswert, wenn man stattdessen nur ein paar Tabletten schlucken muß? Die Nadel schmerzt, wenndu dich ungeschickt bewegst und muß regelmäßig gewechselt werden, um eine Infektion zu vermeiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Medikamente werden leider sehr unterschiedlich vom Körper aufgenommen und wieder abgebaut. Bei manchen steigt die Konzentration schnell an und fällt auch schnell wieder ab, diese Medikamente muss man dann in relativ kurzen Abständen nehmen. Andere Medikamente werden nicht so schnell aufgenommen und langsam wieder abgebaut, die muss man dann seltener nehmen. Eine Medikamentenpumpe wäre eine tolle Idee, ist aber bisher nur in der Schmerztherapie und bei Diabetikern zu finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Pumpe oder soetwas würde hunderte Euros kosten und das für jeweils nur ein Medikament.. Dann müsstest du (und alle anderen) bestimmt den doppelten Krankenkassenbeitrag bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich die Medikamente wüsste, könnte ich evtl. Deine Frage beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cliffwover
09.04.2016, 12:31

Lyrica, Ibuprofen 800mg, Carbamazepin

0

Ich bin immer wieder erstaunt, auf welchem hohen Niveau wir in Deutschland doch jammern und klagen. Man sollte doch dankbar sein, dass es bei uns überhaupt die Möglichkeit gibt, Medikamente und Hilfmittel für unserer Krankheiten günstig zu bekommen. In vielen Ländern gib es das nicht - da hast du dann wirklich Grund zu jammern. lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wo meinst Du, sollte man die Pumpe einsetzen ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cliffwover
09.04.2016, 12:10

Es gibt doch so Schmerz-Pumpen. Das haben manche chronische Schmerz-Patienten. Ich weiss nicht, wo die das eingesetzt kriegen.

0

Was möchtest Du wissen?