Die Spannung der Batterie knickt so schnell ein?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich würde jetzt zu gerne Gegenfragen, wann wird aus dir Frager mal ein selbst denkender Forscher? ;-)

Warum hinterfragst du nicht mal diese diverse Technik? Du gehst hier einfach vom Schluss einer Zelle aus. Kann sonst nichts vor liegen, z.B. Schwund von Zellenmasse, verlust von Bleimasse etc?

Angenommen es handelt sich um Bleischlamm am Boden einer Zelle der einen Zellenschluss verursacht. Was hält dich dann davon ab, diese Zelle oder die ganze Batterie zu spülen? Natürlich mit den nötigen Sicherheiten für dich und sonstige Lebewesen. Du weißt doch, sinngemäß bestimmt die Dosierung die Giftigkeit, bzw Gefährlichkeit.

Sinngemäß, weg werfen kann jeder (......) Was draus machen oder zu machen versuchen ist nicht In, oder was?

Hatte ich dir nicht schon genug zu Autobatterieen geschrieben? Voll sind die bei 14,4 Volt, zu gasen fangen die bei 13,8 V an, und als leer gelten die ab 11,8 Volt. Wenn Batterie in Ordnung ist. Mathematische Ableitungen auf eine Zelle solltest du selbst machen können.

Schwieriger wird es nur fürs wieder herstellen nach dem spülen, denn man findet kaum Hinweise von Herstellern welche Anteile Säure und destilliertes Wasser da rein gehören. Wenn du aber sinnvoll mitdenkst bzw aufpasst, wirst du das fast richtig nach vollziehen können.

Nicht einfach Batterieflüssigkeit weg schütten, sondern volumen messen, notieren. Später vor neu befüllung diese Menge zu erzeugen versuchen unter Berücksichtigung per Säureheber (Messgerät).

Jetzt kommen garantiert wieder einige Schelte an mich, weil ich dir zu solch gefährlichem Zeugs rate. Also, vergiss alles, werfe weg wie alle Anderen. ;-)

hmm, kurz noch, wie hieß noch der Spruch mit Wasser und Säure, dann geschieht das ungeheuere? Falls du dich trotz .... mit sowas beschäftigen willst?

Pro Zelle sind das circa 2,3 Volt.

Minimalspannung?

0

Was möchtest Du wissen?