die sonne soll fest stehen und sich nicht bewegen und der mond bewegt sich kaum in einer stunde, aber trotzdem wird er zu stunde zu stunde tiefer erhellt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

was haltet ihr von meiner Sicht: das der mond von unten beleuchtet wird, müsste auch heute zusehen sein, wenn wir klaren himmel haben und die sonne gerade noch zusehen ist, und man dabei anfängt mann den mond zusehen obwohl es noch hell ist, sieht mann noch dass der von der seite beleuchtet wird, aber zur stunde zur stunde würd er von unten beleuchtet, und der leuchtende mond ist oben dunkel und unten hell, also die mondsichel ist dann unten, was mir sagt: Da der mond einen monat braucht die erde zu umdrehen, und untergeht, weil die erde sich schneller dreht, als der mond die erde umrundet, muss sich die sonne auch bewegen und zwar um die erde, nochmal der mond bewegt sich kaum in 4-5 stunden, aber die sonne dreht sich um die erde, schneller als der mond, und wenn die sonne um die erde geht, und der mond sich kaum bewegt, geht die mondsichel nach unten, ich Weiss es ist unglaublich, aber anders kann ich mir nicht erklären wie die Mondsichel, nach unten wandert, zur stunde zur stunde.

benutzeracc 08.12.2016, 16:50

Ich bin wieder auf was neues zum Thema Mond gekommen, und zwar, mann sieht den mond immer von der selben Seite egal wo mann ist, am Nordpol, Südpol etc. Sagt man! Weil der so weit weg ist, warum verhält sich dan die Beleuchtung nicht so?

0

In einer Stunde bewegt der Mond sich um die mehrere Tausend Kilometer.

Die Sonne steht nicht fest. In Bezug auf die Planeten hat die Sonne einen festen Standpunkt, ja. Aber sie bewegt sich, genau wie unser ganzes Sonnensystem auch.

Das der Mond mehr von unten beleuchtet wird, stimmt nicht. Aus unserer Sicht sieht das eventuell so aus, weil wir ja nach oben schauen...

Sonst könnte es auch daran liegen, dass der Mond auch nicht überall gleich aussieht. Der Mond hat mehrere dunkle und helle Stellen.

Hoffe, ich konnte helfen.

benutzeracc 06.12.2016, 20:54

das Problem ist das die sonne so weit weg sein soll, das wir nicht den unterschied merken würden, und nach meiner sicht ist der ungefähr am äquator, und die sonne müsste ihn von der Seite beleuchten weil der Mond auch sehr weit sein soll von der erde, dürften wir das nicht nach einer Stunde so ein schaubild zeigen, in einer Woche ok oder nach paar tagen, oder einen

0
benutzeracc 08.12.2016, 16:23
@benutzeracc

und wir sehen immer die selbe Seite des Mondes, mann kann ihn nicht von unten beobachten , weil wir von unten nach oben schauen, anfangs wird er von der Seite beleuchtet und nachher von unten, und mann sieht ihn von überall die selbe Seite, so müsste mann auch die selbe Beleuchtung sehen, und nicht den Mond unten sehen,

0

Je nachdem man bei zunehmendem oder abnehmenden Mond beobachtet, sieht das unterschiedlich aus. Das Bild ist in ganz Deutschland dasselbe.

Daran merkt man, dass Mond und Sonne sehr weit entfernt sind.

benutzeracc 08.12.2016, 14:37

wenn der Mond eine uhr ist, dann wurde, wo die sonne gerade unterging, also mann konnte die sonne noch sehen und den Mond konnte mann schon sehen, der wurde von der Seite beleuchtet, also 6:00, und dann wurde der tiefer und tiefer beleuchtet und ging bis, kleiner zeiger auf fast neun und grosser zeiger fast viertel nach, wie du sagst der Mond soll sehr weg sein und die sonne erst recht, wie kann dann sein das der Mond von unten beleuchtet wird und nicht von der seite

0
weckmannu 09.12.2016, 07:19
@benutzeracc

Um sich das vorstellen zu können, sollte man sich eine Zeichnung machen oder ein Astrolabium anschauen. Da sieht man, daß sich der Mond nach hinten wegdreht und zunehmend scheinbar von 'unten' beleuchtet wird.

0
benutzeracc 10.12.2016, 12:05
@weckmannu

selbst wenn der Mond sich wegdrehen tut, würde das licht nicht mit ziehen, weil sich licht anders verhält, aber der Mond dreht sich nicht weg, sondern zeigt sich immer von der selben Seite, egal wo man ist, oder der Mond gerade ist, weil der so weit weg ist, hab ich lesen?

0
weckmannu 11.12.2016, 10:34
@benutzeracc

Wenn der Mond am Himmel steht, und die Sonne im Laufe des Abends tiefer sinkt, dann wird der Mond zunehmend von 'unten' beleuchtet. Natürlich kann er das Licht nicht 'mitziehen'!

0
weckmannu 11.12.2016, 10:50
@weckmannu

Meine Beschreibung geht von einem Standort auf der Erde aus. Natürlich geht die Sonne nicht wirklich unter, sondern wir drehen uns auf der rotierenden Erde von ihr weg. Das ist dreidimensional schwierig anschaulich zu machen.

0

hab was gefunden, sry, wollte euch nicht in die irre bringen.

>die sonne soll fest stehen und sich nicht bewegen ... heute bevor die sonne unterging ...<

 

das ist das grosse mysterium ... sie bewegt sich nicht und geht dennoch unter ... :-)))

sgn18blk 06.12.2016, 20:49

Die Sonne geht nicht unter bzw. auf. Das erscheint uns nur so, weil die Erde sich rotiert.

0
kleinkirmit 06.12.2016, 20:51
@sgn18blk

jauu ... und die sonne steht nicht still weil unsere gesamte galaxie rotiert und diese wiederum um die zentralsonne. wenn man bedenkt dass selbst das ganze universum nicht immer an der gleichen stelle bleibt wird es ganz schön verwirrend ... ;-(((

0
sgn18blk 06.12.2016, 21:17

;))

0

Was möchtest Du wissen?