Die "Schlacht am Thermopylenpass - Historischer Ablauf und Umsetzung in 300" facharbeit hilfe!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Herodot ist richtig als besonders bedeutende Quelle zur Schlacht bei den Thermopylen gewählt (7, 200 – 239 ist der Abschnitt aus der Darstellung der Perserkriege, der dabei vor allem wichtig ist).

Eine Nebenquelle ist Diodor 11, 4 – 11

Iustinus 2, 11, 1 – 15

Plutarch, Περί της Ήροδότου κακοηθείας/De malignitate Herodoti/Über die Boshaftigkeit Herodots 31 – 32 = Ἠθικά/Moralia XI. 60, 864 C – 867 B

Plutarch, Ἀποφθέγματα Λακωνικά/Apophthegmata Laconica/Spartanische Aussprüche = Ἠθικά/Moralia III. 16, 224 F - 225 E Nr. 1 – 15

Valerius Maximus, Facta et dicta memorabilia 3,2 ext.3 ext. = exempla externa (auswärtige Exempel/Beispiele)

Orosius 2, 9

Das Epigramm des Simonides zitiert leicht verändert: Diodor 11,33,2

eine lateinische Fassung des Epigramms bietet: Marcus Tullius Cicero, Tusculanae disputationes 1, 101

zu den Gräbern der griechischen Toten auch: Strabon, 9, 4, 16; Pausanias 9, 32,9

zur Überführung der Gebeine des Leonidas nach Sparta 40 Jahre später und dortigen kultischen Ehren mit jährlichem Wettkampf (Agon) und Lobrede (Logos epitaphios): Pausanias 3, 12,1; IG V 1, 660 IG= Inscriptiones Graecae (Griechische Inschriften)

In Nachschlagewerken zur Antike gibt es Artikel, die zusammenfassende Informationen (und meistens auch Quellen und Literatur) enthalten, z. B.:

Ernst Meyer und Giovanna Daverio Rocchi, Thermopylen. In: Der neue Pauly (DNP) : Enzyklopädie der Antike ; Altertum. Herausgegeben von Hubert Cancik und Helmuth Schneider. Band 12/1: Tam -Vel, Stuttgart ; Weimar : Metzler, 2002, Spalte 427 – 431

Karl-Wilhelm Welwei, Leonidas [1]. In: Der neue Pauly (DNP) : Enzyklopädie der Antike ; Altertum. Herausgegeben von Hubert Cancik und Helmuth Schneider. Band 7: Lef – Men. Stuttgart ; Weimar, Metzler, 1999, Spalte 57

In ausführlichen Gesamtdarstellungen der griechischen Geschichte wird die Schlacht an den Thermopylen behandelt, z. B.:

Hermann Bengtson, Griechische Geschichte : von den Anfängen bis in die Römische Kaiserzeit. Unveränderter Nachdruck der 5., durchgesehenen und ergänzten Auflage. München : Beck, 1996 (Handbuch der Altertumswissenschaft. Abteilung 3, Teil 4), S. 172 – 173 (enthält Hinweise auf Quellen und auf – Stand 1977 – Forschungsliteratur)

auch zur Schlacht an den Thermopylen:

Wolfgang Will, Die Perserkriege. Originalausgabe. München : Beck, 2010 (Beck'sche Reihe : C.-H.-Beck-Wissen ; 2705), S. 74 – 82

eine ältere Untersuchung:

L. und F. Harmening, Thermopylae. In: Johannes Kromayer, Antike Schlachtfelder: Bausteine zu einer antiken Kriegsgeschichte. Band 4 (Ergänzungsband): Schlachtfelder aus den Perserkriegen, aus der späteren griechischen Geschichte und den Feldzügen Alexanders und aus der römischen Geschichte bis Augustus. Berlin : Weidmann, 1924 – 1931, S. 21 – 63

Schlachten-Atlas zur antiken Kriegsgeschichte. Herausgegeben von Johannes Kromayer und Georg Veith. 4. Lieferung, Griechische Abteilung 1: Von Marathon bis Chaeronea. Leipzig : Wagner & Debes, 1926, Blatt1, Kärtchen 5 – 7

ein neueres Kartenwerk zu den Perserkriegen:

Anne-Maria Wittke/Eckart Olshausen/Richard Szydlak, Historischer Atlas der antiken Welt. Unter Mitarbeit von Vera Sauer und weiteren Fachwissenschaftlern. Stuttgart ; Weimar : Metzler, 2007 (DNP : Der Neue Pauly. Supplement-Band 5), S. 88 - 89

Ernst Baltrusch, Sparta : Geschichte, Gesellschaft, Kultur. Originalausgabe, 2., überarbeitete Auflage. München : Beck, 2003 (Beck'sche Reihe ; 2083 : C. H. Beck Wissen), S. 50 geht eher beiläufig auf die Schlacht ein („Nicht kriegsentscheidend, wohl aber legendenbildend war die Niederlage und der Heldentod von 300 Spartiaten am Thermopylenpaß in Mittelgriechenland unter der Fuhrung ihres Königs Leonidas. Die Legende von der unerschüttlichen Festigkeit jener Kämpfer gegen die gewaltige persische Übermacht, die trotz Verrates und in auswegloser Lage nicht von dem ihnen zugewiesenen Platz wichen, bildete die Grundlage für Spartas Ruhm in kommenden Generationen".). Das Buch ist eine nützliche Einführung, um mehr Hintergrundwissen zu erhalten.

für diesen Zweck nützlich sind auch:

Stefan Link, Der Kosmos Sparta : Recht und Sitte in klassischer Zeit. Darmstadt : Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1994. ISBN 3-534-12273-9

Manfred Clauss, Sparta : eine Einführung in seine Geschichte und Zivilisation. München : Beck, 1983 (Beck'sche Elementarbücher). ISBN 3-406-09476-7

zu den Verhältnisse auf persischer Seite:

Josef Wiesehöfer, Das antike Persien : von 550 v.Chr. bis 650 n.Chr. Düsseldorf : Albatros, 2005. (Albatros im Patmos Verlagshaus), S. 25 – 148

eine Darstellung „Thermopylai und Salamis“ enthält:

Karl-Wilhelm Welwei, Sparta : Aufstieg und Niedergang einer antiken Großmacht. 2., durchgesehene Auflage. Stuttgart : Klett-Cotta, 2007, S. 132 - 152

Albrecht 29.03.2012, 04:52

ein Sachbuch ist:

Ernle Bradford, Leonidas : Held der Thermopylen. Aus dem Englischen von Wolfgang Crass. Ungekürzte Ausgabe. Frankfurt/M ; Berlin : Ullstein , 1991 (Ullstein-Buch ; Nr. 34764 : Ullstein-Sachbuch). ISBN 3-548-34764-9 (zum Kampf an den Thermopylen S. 121 – 155)

eine kurze Darstellung:

Ernst Baltrusch, Leonidas und Pausanias. In: Große Gestalten der griechischen Antike : 58 historische Portraits von Homer bis Kleopatra. Herausgegeben von Kai Brodersen. München : Beck, 1999, S. 310 – 318

problemorientierte Untersuchungen:

Peter Kehne, Leonidas oder die Suche nach dem ersten politischen nationalen Helden Europas. In: Die Helden in der Geschichte und der Historiographie : Vorträge einer gemeinsamen Konferenz des Instituts für Geschichte der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań und des Historischen Seminars der Universität Hannover, Poznań, 26. - 27. Oktober 1995. Herausgegeben von Jerzy Strzelczyk. Poznań : Instytut Historii UAM, 1997 (Publikacje Instytutu Historii UAM ; 16), S. 21 - 47

Stefan Rebenich, Leonidas und die Thermopylen : zum Spartabild in der deutschen Altertumswissenschaft. In: Andreas Luther/Mischa Meier/Lukas Thommen (Hrsg.), Das Frühe Sparta. Stuttgart : Steiner, 2006 (Geschichte), S. 193 – 216

Mischa Meier, Die Thermopylen – «Wanderer, kommst Du nach Spa(rta)». In: Erinnerungsorte der Antike. Herausgegeben von Elke Stein-Hölkeskamp und Karl-Joachim Hölkeskamp. Band 2: Die griechische Welt. München : Beck, 2010, S. 98 – 113

zu dem Thema der Facharbeit äußerst empfehlenswert (ausführlich und reichhaltige Angaben von Quellen und Literatur, gute Untersuchung):

Anuschka Albertz, Exemplarisches Heldentum : die Rezeptionsgeschichte der Schlacht an den Thermopylen von der Antike bis zur Gegenwart. München : Oldenbourg, 2006 (Ordnungssysteme ; Band 17). ISBN 978-3-486-57985-7

0

Du baruchst im Grudne von herodot nur das Buch 7. ich schreibe gerade eine Hausarbeit darüber. Für den Historischen Ablauf hilft dir das schon einmal ungemein, wenn du die Epische Übertreibung da rausstreichen kannst. Ist alles sehr pro Sparta, auch wenn Leonidas genau genomemnn ein Honk war,d er sich nur an das Gesetz gehalten hat, aber einige dumme Entscheidugnen getroffen hat, außer herodot hat es falsch überliefert. Es gibt von Ernle Bradford ein Buch Namens Leonidas - Held der Thermopylen. Sonst würde ich mich aber und das ganz deutliuch, an Tigersted, Ollier, Powell und/oder vor allem Hodkinson halten. Letzterer ist der weltweit führende Spartaforscher!

eine sehr gute hielfe kann auch der History channel sein zb .

genau das was du suchst plus die see schlacht die meist
vergessen wird

Was möchtest Du wissen?