Die Sache mit dem Galopp?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Kann dich der RL erstmal zum Galopp an die Longe nehmen ? Dann kannst du dich erstmal auf den Sitz konzentrieren und dich nicht ums Lenken kümmern.

Es ist aber meiner Meinung nach völlig normal, dass man nach einem halben Jahr noch derartige Probleme hat.

Aber mit der entsprechenden Übung wird dass schon werden. Es dauert halt seine Zeit.

Aber ich würde den Reitunterricht wechseln, wenn mir der RL hier nicht irgendwie weiterhelfen würde. Sei es durch eben Sitzschulungen an der Longe oder durch irgendwelche anderen Hilfen, die er dir während des Unterrichts geben kann (erklärende "Bilder", damit du dir den richtigen Bewegungsablauf vorstellen kannst oder ähnliches).

Kann der RL natürlich nur dann machen, wenn seine Schülergruppe nicht allzu groß ist und er Zeit hat, sich intensiv um jeden einzelnen Schüler zu kümmern. Und wenn es ein guter Reitlehrer ist, der nicht nur nach Schema F unterrichtet...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es handelt sich hier um eines der größten Probleme der meisten Reitschulen.

Alleine, daß Du schreibst, daß Deine Beine herumschlackern und Du je nach Pferd darauf herumhopst macht klar, daß Deine reiterliche Ausbildung einen sehr wichtigen Teil versäumt hat - Die Hüfte - 

Die Ursache für unruhige Beine und unruhige Hände ist immer die Hüfte. Wenn ein RL dir sagt "halte die Beine / Hände ruhig" ist das weder hilfreich noch richtig. Die richtige Ansage müsste lauten: "Bewege Deine Hüfte mehr im Takt des Pferdes". - Damit werden automatisch Hände und Beine ruhig.

Dabei heißt "im Takt des Pferdes" nicht nur vor und zurück, sondern auch die seitliche Komponente. Damit heißt es dann: "vor(rechts); zurück; vor(links). Denn immer dort, wo das Pferd gerade abfußt, sinkt die Schulter ab.

LG Calimero

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich setze - vorausgesetzt ich habe dein Problem ohne Video richtig verstanden - hier oft eine unkonventionelle aber effektive Methode ein:ddu schreibst, dass du dich so stark auf den Sitz und die Hilfen konzentrierst und es dann nicht klappt. dann versuch doch mal, dich einfach mitnehmen zu lassen vom Pferd - der Sitz ist völlig egal, meinetwegen kannst du dich fühlen wie ein Hampelmann... aber normalerweise solltest du dann in der Mittelpositur (Becken & Hüfte) so losgelassen sein, dass der Galopp funktioniert. Erst im zweiten Schritt kannst du dann an deinem Sitz arbeiten.

Früher wurde immer als erstes ein formaler Sitz eingeübt, der als Voraussetzung für vernünftiges reiten gesehen wird. Heutzutage geht man eher dazu über den reiterlichen Sitz dynamisch und flexibel zu halten und eher die Einwirkung und das Gefühl in den Vordergrund zu stellen. Den Sitz zu verbessern ist zwar auch anstrengend und viel Arbeit, aber das Gefühl zum Reiten zu entwickeln ist nachträglich noch schwerer.

Ach und noch etwas: Du bist kein "Idiot" sondern ein Reitschüler. Du darfst Fehler machen und es darf auch mal was nicht klappen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um das "rumhoppsen" zu vermeiden, kannst du so lange leichttraben, bis das Pferd in den Galopp fällt. Dann kommst du automatisch im Sattel zum sitzen und schwingst mit. 

Bei weiteren Fragen kannst du dich ja an deine Reitlehrerin wenden, sie wird dir sicherlich besser sagen können, was du besser machen kannst :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SuzuHinami
11.07.2016, 10:24

Danke ^^ Mir wird gesagr ich soll aussitzen und in der Zeit angaloppieren, anders ist es anscheinend nich ok.

0

Ich würde ein paar mal Sitzlongen nehmen und dort den Galopp üben, damit deine Beine nicht herumschlackern und du gut sitzt. Dann musst du dich nur auf den Sitz konzentrieren, denn der ist das wichtigste. Ohne Sattel oder mit Sattel aber ohne Steigbügel helfen auch immer für einen besseren Sitz, sowie Arme rausstrecken, Augen zumachen und so weiter. Vielleicht hat auch deine Reitlehrerin noch weitere Tipps. 
Sobald dein Sitz gut ist, kannst du dich dann wieder mehr auf die anderen Dinge konzentrieren und es wird dir auch viel leichter fallen, die Hilfen zu geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du die Möglichkeit dich an die Longe nehmen zu lassen? Wenn ja dann probiere es erstmal damit 😊
Wenn du vorallem auch Probleme hast deine Beine ruhig zu halten, dann Versuch OHNE Steigbügel erstmal aussitzen zu üben - das fordert Körperspannung und meiner Meinung nach lernt man es schneller und einfacher dadurch. Du solltest dir vielleicht mal Einzelunterricht erst nehmen wenn du dir selbst noch so "unsicher" bist. Sprich doch einfach mal mit deinen Reitlehrern und sag das du erst deine Beine ruhig bekommen möchtest und noch die Probleme im Galopp hast. Weil an Longe kannst du dich erstmal voll und ganz auf dic konzentrieren und nicht nur auf das Pferd.
Übung macht den Meister! Bleib dran und gib nicht auf 🙈

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Thema sitzen gibt es hier schon jede Menge Beiträge - schau mal bei ähnlichen Fragen diebAntworten durch und befasse ich vor allem mit dem " Drehsitz", den du lernen mußt, um ordentlich zu galoppieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich rate dir dass dein RL dich an die Longe nimmt. An der Longe lernst du viel besser auszusitzen und die Beine ruhig zu halten. Wenn du das dann drauf hast, kannst du dich ja wieder der Gruppe anschließen :)

Deswegen rate ich jedem Anfänger zu allererst Longenstunden zu nehmen um überhaupt richtig sitzen zu lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie lange/kurz sind denn deine Steigbügel?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?