Die Rückkehr des Heidentums, geht dem Ein-Gott-Glauben die Luft aus?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die mächtigste Religion derzeit ist der Glaube, dass Geld doch glücklich machen kann. Aus meiner Sicht ist das eine Form des Heidentums, du meinst aber was anderes.

Der Neo-Paganismus wird in Europa stärker, ja. Das meiste ist aber eher eine Modeerscheinung als ein Glaube, auf dem sich jemand verlassen will. Es gibt Rituale für Kinder unter einer alten Eiche, die Verpaarung durch eine Schamanin und das Naturbegräbnis. Abgesehen von diesen Einzelritualen nehme ich kaum den Wicca-Kult als Religion für mehr Menschen als eine Handvoll wahr.

Was kaum wahrgenommen wird, wie frisch das Christentum sich durch Einwanderer aus unterschiedlichen Kontinenten und Ländern präsentiert. Dagegen ist die von dir angesprochene freikirchliche Initiative ein ignorierbares Randphänomen.

Es ist einfach, in der Natur Schönheit und Entspannung zu entdecken. Es ist nicht einfach, darin einen Sinn für das eigene Leben zu sehen, ethische Orientierung und ein Du - auf dem, auf das wir nach der Meinung vieler Religionssoziologen grundsätzlich ausgerichtet sind.

Vielleicht ist bei dir die Frage doch eher ein Wunschdenken?

Falls es immer noch nicht durchgeklungen ist, ich habe beruflich mit Religionen zu tun. Und wenn mir Dinge auffallen, wie das eine große Gruppe türkische Aleviten zu den Zeugen Jehovas überläuft, Island einen heidnischen Tempel baut und eine nicht so kleine Gruppe im Internet B'aal wiedererwecken möchte. Frage ich mich eben, was da abgeht. Du nicht ?  

0
@webschamane

Die religiöse Welt ist in Bewegung, da gebe ich dir recht, In Island gibt es schon lange eine neuheidnische Bewegung, aber nicht alles, was medial berichtet wird, ist vom Trend wirklich bezeichnend. - Vielleicht bekommst du beruflich viel mehr mit als ich, mag sein. In meiner Wahrnehmung gibt es europaweit und auch in meiner unmittelbaren Umgebung keinen besonderen Trend zum Heidentum. - Wie ist das mit den Aleviten bei den Zeugen Jehovas? 

0
@Eselspur

Das Betätigungsfeld der Zeugen Jehovas hat sich verschoben und die rekrutieren nun hauptsächlich unter Türken. Ich persönlich finde das ungefähr so schräg wie es klingt.

0

Aha. Danke für die Info, webschamane!

1

Wicca gibt es in Deutschland jetzt schon mehr als 300tausend

0

Also wenn man sich die Aufteilung auf der Welt anschaut, dann ist schon die Mehrheit Mitglied einer Ein-Gott-Religion (wie du es nennst).

natürlich gibt es immer auch andere Strömungen und Ansichten. Und jede hat mal mehr - mal weniger Zulauf.
Das Heidentum kommt nicht wieder - das gab es zu allen Zeiten.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich aber sagen, dass das Christentum nicht "am Ende" ist. Ziemlich im Gegenteil :-)

Naja, die größte Sorge der evangelischen Kirche in Deutschland, scheint die Stellung der Frau im Islam zu sein. Wenn das zum Hauptinhalt des Christentums wird, ist vermutlich wirklich bald Schluss im Schacht. 

0

Den stärksten Zustrom erfährt momentan der Atheismus, wenn auch keine Glaubenseinstellung, so zeigt das sehr eindeutig wohin der Trend sich tatsächlich bewegt.

Ich stimme Meatwad zu, die "alternativen" Religionen wie Wicca und dergleichen werden wahrscheinlich nur kurz aufflackern und dann schnell wieder verschwinden.

Im Allgmeinen wollen die Menschen keine Religionen mehr, keine Glaubensgrundlagen und keine Regeln und Einschränkungen. Wo die Kulturen zusammewachsen, bilden sich Mischungen in Bräuchen und Lebensweisen und bei einigen von diesen ist der wahre Ursprung bereits größtenteils vergessen.

Ich würde sagen die Menschheit kommt langsam wieder zur Vernunft und die Religionen die sich noch aufbäumen werden nicht mehr lange, und wenn nur vereinzelt durchhalten.

Ich hoffe so sehr, dass du nicht recht hast. Denn Atheismus würde bedeuten, dass der Mensch sich selbst überlassen ist. Und DAS kann nur ins Chaos führen. Der Mensch ist nicht von Natur aus gut - und wird es auch nie sein. Das beweist jeder im Kleinen und die Welt im Großen immer wieder.

0
@MoBruinne

Ja, klar und wenn die GEZ abgeschafft wird dann laufen die Frauen in Amazonen-Outfits herum und Männer auf Dirt-Bikes machen Jagd auf LKW-Transporte. Wird nicht passieren.

1
@MoBruinne

Der Mensch war immer schon sich selbst überlassen. Religionen bringen uns weder bei sozial, noch gütig zu sein oder den Regeln zu folgen. Neue Studien zeigen sogar das Gegenteil.

Kinder die religiös aufgezogen wurden sind nach diesen Studien geiziger, neigen eher dazu andere Kinder von Spielen auszuschließen und haben mehr Probleme damit Regeln einzuhalten.

Begriffe wie "gut" und "böse" werden ebenfalls fast ausschließlich in religösem Denken verbreitet, nicht in atheistischem. Es gibt nämlich weder Gut noch Böse. Das sind individuell interpretierbare Beschreibungen, genau wie "groß" und "klein".

Chaos entsteht nicht durch die Abwesenheit von Religionen, was die atheistischen Länder schön zeigen, sondern durch andere Faktoren. Amerika zum Beispiel ist eines der religiösesten Länder der Welt und nirgendwo sonst sterben mehr Menschen durch andere Menschen wie dort.

2

Was möchtest Du wissen?