Die Revolution des Verkehrswesens?

2 Antworten

Weil die Idee einfach mal schwachsinnig ist.

Gäbe es absolut unrealistische Züge von 10km Länge (die längsten ICEs messen etwa 400m), würdest du - sofern du alleine im Zug bist - auf diesen 10km ganze 6 Minuten herausfahren. Bremsen und Beschleunigen noch gar nicht mitgerechnet. 6 Minuten ist auch die Zeit, die ein ICE braucht, um von 0 auf 300 zu beschleunigen. Zum Bremsen braucht er auch nochmal Zeit.
Der Zug müsste also schon eine sehr sehr weite Strecke zurücklegen, damit irgendein ein Nutzen entsteht. Aber Züge rentieren sich halt nur bei einer gewissen Auslastung. Sprich, wenn Stau im Zug ist.

Es gibt viele Ideen für die mobile Zukunft, alle haben ihre Pro und Contras, manche sind unrealistisch, zeigen aber gewisse interessante Ansätze. Ich hoffe mal, dass du inzwischen selbst darauf gekommen bist, dass deine Idee wirklich kompletter Schwachsinn ist.

Weil die Idee hirnrissig und absolut viel zu teuer wäre. Außerdem wäre das eine extreme Belastung für das Material und es sind nur Züge von bis zu 740 Meter in Deutschland erlaubt. Da macht es Sinn ein Zug zu bauen, der Passagiere befördert und dabei mehrere auf einer Strecke verkehren können.

Was möchtest Du wissen?