Die reguläe Arbeitszeit beträgt 38 h die Woche. Ein Tag in der Woche ist Schichtfrei und da werden 7.38 h abgezogen. Ist das Rechtens?

5 Antworten

Es gibt ein Nachweisgesetz, demnach muß der Arbeitgeber die Arbeitszeiten erfassen und richtig berechnen. Die Bezahlung sollte demnach stimmen und ist nachvollziebar.

Sind diese Zeiten mit dem Arbeitsvertrag vereinbart oder gibt es einen Tarifvertrag?

Was ist mit dem Samstagzuschlag? Den könnte man doch extra bezahlen. Und außerdem sollte ein Einsatzplan erstellt werden, wo jeder es sehen kann, an welchen Tagen jemannd e ingeteilt wird.

Gibt es einen Betriebsrat?

Hast du die Pause in der der Istzeit einberechnet? Die wird nämlich nicht bezahlt.

Wenn du von Montag - Freitag deine 38 Stunden ablieferst, passt doch alles.

Von was abgezogen?

Vereinbart sind 38 Stunden? Und diese arbeitest du doch.

Nebengewerbe trotz Überstunden ausführbar?

Hallo,

mein Arbeitgeber hat für die nächsten Monate (unbekannt wie lange genau) angekündigt, dass pro Woche 48h gearbeitet werden müssen.

Das bei ist es egal wie diese 48h erreicht werden (z.B. 4h unter der Woche und 4h am Samstag oder 8h unter der Woche Samstags frei).

Selbiger Arbeitgeber hat mein Nebengewerbe offiziell vor Jahren erlaubt. Daraufhin arbeite ich nebenbei online und habe einen kleinen Kundenstamm, der wöchentlich für gut 5-7 Stunden bereut werden muss.

Im Arbeitszeitgesetz gibt es diesen Abschnitt: "Mit werktäglich sind die Wochentage von Montag bis Samstag gemeint. Das bedeutet, dass ein Vollzeit Beschäftigter maximal 48 Stunden in der Woche arbeiten darf. Die Arbeitszeit darf kurzfristig, beispielsweise saison- oder auftragsbedingt, auf zehn Stunden verlängert werden."

Da ich schon 48h durch meinen Arbeitgeber arbeiten muss, wie kann ich bzw. darf ich jetzt überhaupt mein Nebengewerbe fortführen? Da ich dort zwingend arbeiten nachgehen muss, kann ich es mir nicht leisten X Monate diese zu unterbrechen.

Bedeutet dieser Absatz aus dem Arbeitszeitengesetz, dass ich quasi pro Woche sogar bis zu 60h arbeiten dürfte?

...zur Frage

Arbeite 5Tage Mo-Fr die Woche, Chef sagt aber muss 6 Tage Mo-Sa beantragen? Die auch abgezogen werden?

...zur Frage

Minusstunden bei Feiertagen?

Ich bin in einem Teilzeitarbeitsverhältnis von 20 stunden die Woche Angestellt. Nun meine frage ich arbeite sonst von mo-fr , da diese Woche Karfreitag ist, hat mein Arbeitgeber mich nun für samstag eingetragen. Die kommende woche ist Montag ja auch ein Feiertag, da wiederum muss ich am samstag nicht ran. Wird nun der Feiertag als Arbeitszeit berechnet oder habe ich dann minusstunden in der Woche?

...zur Frage

Urlaubsanspruch / 5 oder 6 Tage Woche

Hallo zusammen,

folgende Frage. Ich arbeite im Einzelhandel in der Woche an 5 Tage von Montag bis Samstag. Ich habe hier Sonntags und Montags immer frei. Es kann aber auch mal sein das der freie Tag (Montag) auf einen anderen geschoben wird. Aber es bleibt immer bei 5 Tagen in der Woche zu arbeiten.

  • 40h Woche / 24 Tage Urlaub (Mehr ist dazu grundlegend nicht geregelt)

  • Habe ich eine 5 oder 6 Tage Woche im eigentlichen Sinn?

  • Wie viele Urlaubstage werden nach eurer Auffassung für eine Woche Urlaub abgezogen? 5 oder 6? (Ich muss 6 einreichen welche auch abgezogen werden) Ich sehe es aber so, (da ein Urlaubstag = 8 Stunden sind) das ich ja dann 48 Stunden "Urlaub" habe und nicht nur 40

  • Wenn ich nur einen Tag Urlaub nehme, möchte der Arbeitgeber das ich einen Tag NACHARBEITE...weil dieser meint, ich käme ja nicht auf meine Stunden. Ist dies ein normales vorgehen?

Danke schon mal!

Liebe Grüße

...zur Frage

Arbeitsrecht: 5 Tage Woche. Freier Tag fällt immer auf einen Werktag. Nach der Kündigung, wobei der letzte Arbeitstag ein Freitag ist, kein freier Tag?

Hallo, ich habe eine 5 Tage Woche und mein freier Tag wurde mir nie in diesem Jahr an einem Samstag zugeteilt, er ist immer auf einen Werktag gefallen. Nun habe ich gekündigt und in diesem Monat ist der letzte Arbeitstag ein Freitag. Auch wenn die Woche verkürzt ist, steht mir trotzdem kein freier Tag, in dieser Woche zu?

...zur Frage

Nach 2 jähriger Dauerspätschicht soll die Schicht auf den Tag gelegt werden, muss mein Chef einen finanziellen Ausgleich zahlen?

Arbeite täglich Mo. - Fr. von 16;45 - 02:15 Uhr seit 2 Jahren. Jetzt will die Fa. die Arbeitszeit ändern von 6 - 16 Uhr. Habe ich einen Anspruch auf einen Ausgleich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?