Die Rache frisst mich auf!

9 Antworten

Warum wir anderen vergeben sollten

WAR schon mal jemand gemein zu dir? — Hat er dir wehgetan oder etwas Gemeines zu dir gesagt? — Wäre es gut, wenn du ihn genauso behandeln würdest? —

Viele würden es demjenigen heimzahlen. Doch Jesus lehrte, dass wir anderen vergeben sollten (Matthäus 6:12). Aber was ist, wenn jemand schon öfter gemein zu dir war? Wie oft solltest du ihm vergeben? —

Genau das wollte Petrus einmal wissen. Deswegen fragte er Jesus: »Wie oft muss ich jemandem vergeben? Siebenmal?« Jesus erklärte ihm, dass siebenmal nicht genug ist. Er sagte: »Du sollst siebenundsiebzigmal vergeben, wenn jemand so oft gegen dich sündigt.«

Siebenundsiebzigmal ist ganz schön viel! So viele Fehler oder Gemeinheiten könnte man sich ja gar nicht merken, oder? Und genau das hat Jesus auch gemeint: Wir sollten nicht versuchen, uns zu merken, wie oft uns jemand etwas tut. Wenn er sich entschuldigt, sollten wir ihm auch verzeihen.

Jesus wollte seinen Jüngern klar machen, wie wichtig es ist, zu vergeben. Nachdem er also die Frage des Petrus beantwortet hatte, erzählte er seinen Jüngern eine Geschichte. Möchtest du sie gerne hören? —

Es herrschte einmal ein guter König. Er war wirklich sehr gütig. Seine Sklaven durften sich sogar Geld von ihm ausleihen, wenn sie in Not waren. Doch eines Tages wollte der König das geliehene Geld zurückhaben. Da wurde ein Sklave zu ihm gebracht, der ihm sechzig Millionen Geldstücke schuldete. Das ist eine Menge Geld!

Der Sklave hatte jedoch das ganze Geld ausgegeben und konnte nichts zurückzahlen. Deshalb befahl der König, den Sklaven zu verkaufen. Auch seine Frau und seine Kinder und sein ganzer Besitz sollten verkauft werden. Das Geld dafür würde dann der König bekommen. Was denkst du, wie dem Sklaven wohl zumute war? —

Er fiel vor dem König auf die Knie und bettelte: »Gib mir bitte mehr Zeit, und ich werde dir alle meine Schulden zurückzahlen.« Was hättest du an der Stelle des Königs mit dem Sklaven gemacht? — Der König hatte Mitleid mit dem Sklaven. Deswegen vergab er ihm. Der Sklave brauchte nichts von dem Geld zurückzuzahlen, keine einzige von den sechzig Millionen Münzen. Wie froh muss er da gewesen sein!

Aber was tat er gleich darauf? Er ging zu einem anderen Sklaven hin, der ihm nur hundert Geldstücke schuldete, packte ihn am Hals und würgte ihn. »Zahl die hundert Münzen zurück, die du mir schuldest!«, sagte er. Kannst du dir das vorstellen, wo ihm der König doch so großzügig vergeben hatte? —

hier kannst Du weiterlesen und rausfinden was diese Geschichte mit Deiner zu tun hat ...

http://m.wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1102003034

gegen die Gefühle gibts kein Heilmittel. Aber: H G Wells, der Autor der Zeitmaschine, hat eine interessante Kurzgeschichte geschrieben, heißt "Rache ist sauer". Sie beschreibt die Situation, wo ein ehemaliger KZ-Häftling nach 45 seinen Peiniger wiedertrifft - und jetzt überlegt er ob er das Schwein prügeln soll- Am Ende winkt er ab. Nichts kannseine Leiden wiedergutgutmachen.

Ich weiß nicht, was sie verbrochen hat, dass Du solche Rachegelüste hast. Aber egal was es ist, Du solltest einfach vergeben und Deinen Frieden mit der Person machen.

Das Problem mit diesen Gedanken ist nämlich, dass Du Dir im Prinzip nur selbst schadest. Wenn Du die Person also so hasst, wäre es doch dumm, wenn Du ausgerechnet wegen ihr auch noch krank wirst, oder?

Ich weiß, das grämt Dich vielleicht, aber geh doch einfach nach dem Motto "aus den Augen, aus dem Sinn" und wende Dich wichtigeren Dingen als Rache zu.

Das spricht aber nicht für dich und deinen Charakter!!

Sei doch foh..aus den Augen aus dem Sinn und wenn es so schlimm war..dann wird, wenn sie dir Unrecht getan hat, es ihr sicher irgendwann..durch igendeinen Umstand..heimgezahlt.

Hoffentlich aber..es schlägt nicht zurück ??

Rache ist Blödsinn. Die hat jedenfalls ihr Ziel erreicht, sie hat Dich so richtig schön getroffen, so dass Du immer noch daran "knabberst". Vergiss sie und gut ist. Niemand ist es wert, deshalb sein eigenes Leben außer Kontrolle geraten zu lassen und genau das tust Du. Sie würde sich amüsieren, wenn sie wüßte, wie Du wütest.

Wenn schon ist Rache ein Gericht, das eiskalt serviert wird - aber da sie weggezogen, vergiss sie und leb Dein Leben.

Was möchtest Du wissen?