Die Polizei hat Reporter mit Pfeffer-spray außer Gefecht gesetzt und verhaftet, als sie von Schwarzen Unruhen im Tumult berichten wollten. Warum?

6 Antworten

Pfefferspray ist schwer gezielt und dosiert einsetzbar. Selbstverständlich sind Journalisten "tabu", aber wenn die in vorderster Linie neben Demonstranten stehen, kommt das natürlich vor. Ferner ist die Erkennbarkeit von Journalisten nicht ganz so einfach. Wenn des gut läuft, tragen die eine Weste mit Presseausweis, aber vorgeschrieben ist das (vermutlich) nicht.

Eine Festname wäre nur zulässig, wenn dem Journalisten auch eine Tat nachgewiesen werden kann!

Weil der Selbstschutz ebenfalls sehr wichtig ist...diese Reporter hätten einen gewissen Abstand einhalten müssen...

Wenn du an einer Demonstration in erster Linie teilnimmst musst Du mit solchen Konsequenzen rechnen. Es kann auch passieren vom Wasserwerfer getroffen zu werden. Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Für wahrscheinlicher halte ich, dass es ihnen "im Eifer des Gefechts" ziemlich egal war, wen sie da im Einzelnen bekämpfen. Hauptsache gepfefferte Argumente, damit wieder Ruhe und Ordnung einkehren.

Was möchtest Du wissen?