Die passende Wakeboardgröße?

1 Antwort

Es kommt drauf an wie du fahren willst. Längere Boards sind ruhiger und stabiler und kürzere wendiger. Ich persönlich finde etwas länger, vor allem für den Anfang, nicht verkehrt. Ich fahre im Moment noch das Liquid Force Peak in 145er Länge mit einer Größe von 1,90m und 100kg. Am Anfang bin ich sehr zufrieden gewesen, jedoch jetzt wo es auch anspruchsvoller an die Obstacles geht soll das nächste kürzer werden... Ich würde dir ein Board mit 137-139 Länge empfehlen. Letztendlich wirst du immer wieder hören, dass du die Boards testen musst, um die richtige Länge für dich zu finden. 

Viel Glück bei der Boardsuche und einen guten Saisonstart. :)

Cosplay Schwert im 3D Drucker anfertigen lassen?

Hallo Weis jemand ob und wer mir ein Fantasyschwert im 3D Drucker herstellen und eine passende 3D Druckdatei. Das Schwert wäre ungefähr 120 cm lang.

...zur Frage

Welche Größe muss mein Pferd haben?

Ich selbst bin 172 cm groß und wiege 55 Kilo :)

nun wäre ich mal neugierig wie groß das passende Pferd sein müsste...

wäre der Bereich 155 cm bis 165 cm Stockmaß in Ordnung?

oder was würdet ihr sagen?

vielen dank für die antworten im Vorraus!!

...zur Frage

Welches Wakeboard 300-400€?

Hallo,
Ich wollte mir ein neues Wakeboard zulegen, am besten bei Funsport.de
Welche Dinge muss ich besonders beachten und habt ihr vielleicht Kaufempfehlungen?

Ich fahre das Board ausschließlich am Cable.
Ich dachte z.B an das Hyperlite PBJ 2016 oder slinghot Windsor 2015

...zur Frage

Könnt ihr mein Blutbild bewerten?

Hallo also meine Symptome sind Kraftlosigkeit, Müdigkeit, leichter Augenbrauen/Haarausfall und Erektionsstörungen morgens. Kann man da im Blutbild irgendwas erkennen? oder könnt ihr allgemein was dazus sagen?

Erstmal paar Infos zu mir dann das Blutbild:

  • 21 Jahre alt, männlich
  • 180 cm groß
  • Nichtraucher, kein Alkohol
  • regelmäßig Sport
  • Schilddrüsenunterfunktion seit 6 Jahren, bin aber laut Blutbild (vor 2 Wochen) gut eingestellt mit 150 jeden morgen, da sollte es keine Probleme geben
  • kaum Stress, viel Erholung

Kleines Blutbild

Leukozyten 7.5 n.l ---- 3.6 - 10.0

Erythrozyten 5.4 pl ---- 4.30 - 5.75

Hämoglobin 13.8 g/dl ---- 13.5 - 17.2

Hämatokrit 0.42 l/l ---- 0.4 - 0.51

MCV 77 fl ---- 80 - 99

MCH 25.6 pg ---- 27.0 - 33.5

MCHC 33.1 g/dl ---- 31.5 - 36.0

RDW 14.1% ---- <15.0

Thromobzyten 325 nl ---- 140-360 Klinische Chemie

Cholesterin 239 mg/dl ---- <240 (Zielwert <200)

Triglyzeride 135 mg/dl ---- <150

Glucose 80 mg/dl ---- nüchtern: 65 - 100

Kreatinin enzymatisch 0.74mg/dl ---- 0.72 - 1.18

Eisenstoffwechsel

Eisen 17 umol/l ---- 13-32

Ferritin 182 ug/l ---- 30-400

Schilddrüsen Diagnokstik

FT3 2.93 ng/l ---- 2.00-4.40

FT4 1.54 ng/l ---- 0.93 - 1.70

TSH 4.07 mlU/l ---- 0.27 - 4.20

AK gegen TPO 11 IU/ml ---- <34

TSH-Rezeptor Antikörper <0.30 IU/l ---- <1.75

...zur Frage

Stochastik Aufgabe, Mindestens-Mindestens-Mindestens?

Liebe HelferInnen,

ich befinde mich momentan in der Klausurvorbeitung und bin über diese Aufgabe in einem Mathebuch gestolpert und bitte ganz lieb um Ratschläge:


Eine Firma möchte Laptops auf einer Messe verkaufen. Es wird angenommen, dass 9% aller Messebesucher einen Laptop erwerben. Am ersten Messetag werden 1500 Besucher erwartet.

  • Berechnen Sie die Anzahl der am ersten Tag zu erwartenden Verkäufe.
  • Berechnen Sie, wie viele Laptops am ersten Tag bereitgestellt werden müssen, damit das Angebot für die Besucher mit einer Wahrscheinlichkeit von mindestens 98% ausreicht.

Lösungsansatz:

Bei der ersten Teilaufgabe wird lediglich nach dem Erwartungswert gefragt. Da hier die Zufallsvariabel X binominalverteilt ist, beträgt E(X)=n*p und somit gleich 135.

Einfach! :-)

Bei der zweiten Teilaufgabe, komme ich jetzt aber leider ins Grübeln.

Meine Idee: Die Zufallsvariabel X beschreibt die Anzahl der verkauften Geräte. X~B(n; 0,09) Die Wahrscheinlichkeit, dass die Anzahl der verkauften Geräte keiner oder gleich dem Erwartungswert entspricht, soll mindestens 0.98 betragen:

P( X ≤ E(X) ) ≥ 0,98

Setzt an den Erwartungswert ein, erhält man:

P( X ≤ 135 ) ≥ 0,98

Nun wird die Wahrscheinlichkeit, anhand der kumulierter Binominalverteilung mit linksseitigem Intervall berechnet.

F(n;0,09; 135) ≥ 0,98

Nun ist die Problematik leider, dass man - soweit ich weiß - diese Ungleichung nur schwer lösen kann. Soll man hier lediglich mit den zugehörigen Tabellen oder dem Taschenrechner herumprobieren? Da hier ein etwas größeres n vorliegt, bietet sich hier doch sonst eine Approximation mit der Normalverteilung an? Aufgrund des noch zu ermittelnden n, ist die Laplace-Bedingung nicht prüfbar. Ansatz:

z= (k-np+0,5) / sqrt(np(1-p))

ϕ(z) ≥ 0,98

Ein Blick in die zugehörige Phi-Tabelle bietet mir passende Wahrscheinlichkeiten ab z=2,6 an. Also:

2,6 = (k-np+0,5) / sqrt(np(1-p))

2,6 = (135 - 0,09n + 0,5) / sqrt(0,0819n)

Ein Online-Gleichungsrechner hat mir zur Lösung den Wert n=1505,5 gegeben, welcher jedoch keine Plausibilität zeigt.

Ich brauch dringend Hilfe! :-D Ich freue mich über jede Idee. Vielen Dank schonmal im Voraus! :-)

...zur Frage

In eine Klinik gesteckt wegen Angeblichen Übergewicht?

Hallo, ich möchte gerne das das was ich hier schreibe, ernst genommen wird.
Ich bin 14 Jahre alt, und seit einer kürzeren Zeit ist eins meiner Elternteile verstorben (aber in die Klinik musste ich schon vor dem Tod gehen) Nun, muss ich in ein paar Woche in die Reha gehen. Ich dachte immer, ich muss dahin wegen meiner Depression und Angstzuständen, weil ich auch die Bestätigung von meinek Psychiater bekommen habe, nun habe ich aber festgestellt, das die Klinik eine ABNEHM Klinik ist. Ich dachte mir, ach vielleicht gehört das einfach nur dazu, aber es ist wirklich eine. Für Kinder mit Adipoditas (ich weiß nicht wie das geschrieben wird.)
Okay, ich bin zwar nicht die dünnste, aber mein BMI ist 25.2 und ich triebe regelmäßig Sport, außer dem esse ich am Tag nur 700-1500 kcal am Tag, wenn auch weniger.
Ich weiß nicht was ich tuen soll, ich will nicht in eine Klinik weil ich abnehmen muss :( ich werde mit etwas dickeren Kindern in eine Art „Klapse“ gesteckt... ich dachte immer das ist für mich mein Leben wieder in den Griff zu bekommen.. wegen meiner Depression.. und sieh mal einer an..
ich glaube sogar mein Vater wusste das nicht.
Warum stecken die mich mit kleinen Übergewicjt da rein, oder ist das alles inklusiv?
Bitte hilft mir..
Wiege 77 kg und bin 176 cm

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?