Die Öffentlichkeit und Menschen mit Down-Syndrom

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du mehr Infos brauchst, kannst du mir gerne eine Anfrage schicken. Mein Bruder ist 10 Jahre alt und hat das Down-Syndrom.

Aber mal knapp gesagt: Er verhält sich eigentlich relativ normal und man kennt es ihm äußerlich auch nicht so sehr an. Aber er plappert sehr gerne, auch wenn man nicht versteht was er erzählt und wenn er das z.B. in einer Pizzaria macht, dann gucken die Leute schon mal doof.

Wenn er am Spielplatz mit anderen Kindern spielen will und mit ihnen reden will, reagieren die Kinder manchmal auch etwas zurückhaltend, das legt sich dann innerhalb einer gewissen Zeit.

Was noch ganz wichtig ist: Es gibt unterschiedliche Schweregrade des Down-Syndroms. Bei manchen ist es schwer ausgeprägt, bei anderen weniger stark. Manche können später sogar Autofahren, andere haben immer Sprachprobleme...

Das lässt sich also nicht verallgemeinern.

Danke für deine Antwort, sie ist sehr hilfreich. Also begegnen die Menschen ihm zurückhaltend aber nicht feindlich oder beleidigend. Danke auch für den Tipp mit den Schweregrade dass wusste ich noch nicht. Ich komm gerne auf dein Angebot zurück :)

0
@Pi97a

Keine Ursache :) Feindlich oder beleidigend ist meistens zum Glück nicht der Fall, aber halt wie gesagt zurückhaltend.

0

schwer, eine hausarbeit über ein thema zu schreiben, wenn Du selbst nicht einmal einen menschen mit dem syndrom kennst ... auch wenn wir Dir unsere eindrücke schreiben.

Was möchtest Du wissen?