Die Neigung zu epileptischen Anfällen vom Opa geerbt?

2 Antworten

Das ist eine schwierige Krankheitsform, insofern kann die meist nur individuell beantwortet werden. Es kann sein, dass ein Gendefekt in der Familie vorliegt und es kann sein, dass dieser Epilepsie auslöst. Es kann sein, dass er eine Generation überspringt etc..

Wenn Du schon aus Verdacht oder wegen eines Vorfalls bei einem Arzt warst, dann muss man das nat. im Auge behalten, aber wenn Dein Großvater mit etwas retard anfallsfrei war, dann klingt das nicht besonders wild und damit würde ich mir keine Sorgen machen. Solltest Du etwas haben, dann wäre das evtl. ebenfalls derart einfach lösbar und Deine Einschränkungen würden sich auf die Tabletten beschränken.

Man kann nur eine Neigung zu Epilepsie vererben, aber das ist dann kein Gendeffekt.

Und die Prozentzahl liegt unter einem Prozent.

Ein auffälliges EEG sagt noch lange nichts aus.

Wenn du ganz sicher gehen willst, solltest du dich in einer fachklinik für Epilepsie einweisen lassen.

Aber soalnge due keine Anfälle hast, brauchst du auch keine Medikamente.

Abklären lassen ist immer gut, aber mache dich nicht verrückt.

Was möchtest Du wissen?