Die Mutter meines Freundes weiß nicht, dass er Schwul ist; Was tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich finde es immer wieder schade das sich Menschen über sowas Gedanken machen müssen. Es ist schrecklich, seine eigene Sexualität zu verstecken und mit einer Lüge zu leben, die einen nach und nach von innen zerfrisst. Ich bin selbst schwul und weiß wie schwer es ist, sein Umfeld Tag für Tag anzulügen und seine Identität hinter einer Fassade zu verstecken, aus Angst vor Ablehnung. Ich persönlich bereue keine Sekunde, mich meiner Familie und meinem Umfeld offenbart zu haben. Man lebt freier und definitiv glücklicher. Natürlich kann es sein das die Familie ein Problem damit hat und es ist gut möglich das die Eltern erstmal Zeit brauchen damit klar zu kommen, entweder die fangen sich wieder oder nicht. Der Schmerz oder die Angst bei Ablehnung usw ist zwar hart aber definitiv nicht so hart als wenn man sich selbst und sein direktes Umfeld sein Leben lang belügt!

Nun zurück zu deiner eigentlichen Frage, was du tun kannst bzgl der Mutter deines Freundes usw: nix! Du kannst da nicht wirklich was tun, außer dich da an deinen Freund zu halten, was er für ein Verhalten gegenüber seiner Mutter für richtig hält oder nicht. Du solltest mit IHM darüber sprechen, ob ihr eure Beziehung offenbaren wollt oder nicht. Ihr solltet die Sache ruhig angehen, vielleicht kommt ja auch die Mutter auf EUCH zu ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag deinen Freund was er tun möchte und rede mit ihm darüber, vorschnelle Handlungen können die Beziehung zerstören. Was deine Familie anbelangt: Oute dich nur wenn du es für richtig hältst, denn ein ungewolltes Outing kann dich langwierig zerstören oder sogar psychisch krank machen. Über lege dir Pro und Contra, gerne auch schriftlich in Form einer Tabelle. Aber merke dir eins: Es geht um dich, nicht um das was deine Eltern denken machen und oder sagen, das hat auch nichts mit egoistisch zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach dir da mal nicht so grosse Sorgen. Nur weil es in deiner Familie leider Menschen gibt, die homophob sind, muss die Mutter von deinem Freund noch lange nicht auch homophob sein. Du schreibst ja, sie ist nett. Also wird sie das sicher auch verstehen und akzeptieren, wenn sie mitbekommt, das du und dein Freund homosexuell seid. Falls sie sich nicht so sicher ist und euch fragt, ob ihr homosexuell seid, dann antwortet ihr ehrlich.  Mit der Wahrheit kommt man immer am besten zurecht, besser, als wenn man Lügen und Ausreden erfindet und sich dann immer mehr darin verstrickt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TVDFan2
20.03.2016, 01:31

Du schreibst ja, sie ist nett. Also wird sie das sicher auch verstehen und akzeptieren

Nett ist nicht gleich verständnisvoll.

Ne Freundin von mir is auch echt nett, aber homophob. N Typ aus ein paar meiner Kurse ist nett, aber homophob.

0

Deine Erfahrungen sind untypisch.

Homophobie ist leider immer noch zu stark verbreitet, aber vielfach wird Homosexualität akzeptiert. Eltern tun sich da mitunter schwer, aber auch die kommen meist drüber weg Dein Freund sollte sich outen. Das ist die einfachste Lösung

http://gender-sexuality-and-happyness.tumblr.com/post/89860455787/boneycircus-fauxcyclops-morelikekanyebest

Ich habe in meinem Bekanntenkreis auch negative Reaktionen von Eltern erlebt. Aber im Endeffekt ist Reinen Tisch machen die Beste Lösung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TVDFan2
20.03.2016, 01:28

Deine Erfahrungen sind untypisch.

Nein, sie sind sogar leider ziemlich typisch. 

Homophobie ist leider immer noch zu stark verbreitet, aber vielfach wird Homosexualität akzeptiert.

Auch nicht richtig. Sehr oft wird Homosexualität nicht akzeptiert. Besonders auf dem Land und in christlichen oder konservativen Familien. Es gibt zum Glück mitlerweile eine Menge offener Familien aber auch heute wird Homosexualität noch abgestoßen und Homosexuelle werden zT sogar noch körperlich angegriffen.

Dein Freund sollte sich outen.

Sowas sollte man nie raten, ohne die Hintergründe zu kennen!

Outen sollte man sich erst, wenn man spürt, dass man dazu bereit ist, also merkt, dass es raus will. Wenn man sich dazu drängt oder dazu gedrängt wird fällt es sehr viel schwerer und kann sogar noch schaden, wenn es dann auch noch negativ aufgenommen wird.

Was wäre, wenn seine Familie homophob ist und seine Mutter dafür sorgt, dass er zu seinem Freund (dem Fragesteller) keinen Kontakt mehr haben kann, nur weil er sich geoutet hat? Genau wegen diesem Risiko rät man niemandem sich zu outen, ohne die Hintergründe zu kennen! (Und doch, solche Situationen gibt es - das ist meiner Freundin und mir passiert.)

0

Was möchtest Du wissen?