Die Motivation für die Schule wiedererlangen. Nur wie?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

da ich selbst die gymnasiale Oberstufe besuche, kann ich das gut nachvollziehen. Ich besuche ein Gymnasium und habe immer einen Schnitt schlechter als 2,0 gemacht - meinen mittleren Schulabschluss habe ich mit etwa 2,2 erlangt.

Nun habe ich am 22.12. mein Zeugnis für das erste Semester bekommen. Ergebis: sechs Einsen (davon drei Mal 1+, einmal davon im Leistungskurs), schlechteste Note eine Drei in Französisch und ein Schnitt von 1,48. Geht alles! :)

Ich habe das Glück, schon sehr lange mein Ziel vor Augen zu haben. das motiviert mich. Da mag ich dir eine kleine Geschichte erzählen (besser zwei), da du ja die Vieren in Latein und Erdkunde ansprachst. Weißt du: Diese Noten hatte ich auch mal in genau diesen Fächern. In Latein von der 5. bis zur 9. Klasse. Nun? Nun bin ich Kursbeste in Latein.

In Latein war ich damals ehrlich gesagt ziemlich faul. Auch generell hatte ich keine Lust auf Schule, wurde von meinen Eltern nur wegen den Noten angemeckert und hatte auch keine Eins auf dem Zeugnis. Schnitt: 2,6. In Latein hatte ich sowohl mdl. als auch schriftlich eine Vier. Jedenfalls hab ich in Klasse 9 eine Fünf geschrieben und dachte mir: "Du musst Latein als Prüfungsfach im Abi nehmen, zieh' die Zügel an!" 
Und das habe ich auch getan: Ich nahm ein Jahr Nachhilfe (das war eher eine "Dienstleistung" einer Bekannten, die Latein studiert hat), drei Mal pro Woche. Ich habe das durchgezogen - und es zeigte Wirkung: Schon in der Klassenarbeit darauf schrieb ich drei Noten besser. Mündlih schoss ich irgendwie auf 15 Punkte, da mir das Thema super gefiel, ich in den Tests nur Noten zwischen 1- und 1+ hatte und ich plötzlich mal etwas verstand!

Am Ende der neunten Klasse hörte ich mit Nachhilfe auf, es klappte nun wie am Schnürchen. Stand plötzlich auf einer Zwei in Latein! Ich fing dann Mitte der zehnten Klasse an, selbst Nachhilfe zu geben. Sogar ich selbst habe daraus einen positiven Effekt gezogen, da ich immer alle Formen präsent haben muss und so weiter und so fort. Man merkt das richtig. Nun habe ich im ersten Semester der Oberstufe den Durchbruch geschafft: Eine glatte 1 in Latein auf dem Zeugnis mit einer 1+ im Mündlichen.
Nun habe ich eine sehr anspruchsvolle Lehrerin bekommen und selbst dort bin ich unterfordert. Ich habe den Fehler gemacht, Latein nicht als Leistungskurs zu wählen. Als ich dann von Mathe zu Latein umwählen wollte, ging das nicht - mein zweiter LK (Chemie) und Latein laufen parallel.

Nun bin ich soweit, dass ich Chemie und Latein auf Lehramt studieren möchte. Vor zwei Jahren hätte ich nicht mal im Traum daran gedacht, Latein nach dem Abi nochmal jemals anzurühren! Das Blatt kann sich wenden, und bei mir hat das zumindest funktioniert.

Nun zu Geografie. Im letzten Jahr habe ich in Geografie eine Vier auf dem Zeugnis bekommen. Weißt du, was ich gemacht habe? Da ich Mathe und Chemie als Leistungskurse sowie Latein als drittes Prüfungsfach habe, muss ich eine Gesellschaftwissenschaft als mündliches Fach im Abitur nehmen. Ich habe - obwohl ich eine 4 in Geo hatte - dieses Fach als mein viertes Prüfungsfach gewählt. Geschichte konnte ich noch weniger :D
Nun bin ich mit der Wahl inzwischen zufrieden. Aber da ich (wie auch immer ich das geschafft habe) eine 1- in Gescichte bekommen habe, überlege ich, Geschichte zu nehmen. Ich bleibe aber vermutlich bei Geografie.
Na ja, jedenfalls habe ich in Geo einen ziemlich seltsamen Lehrer bekommen. Das Unglaubliche ist passiert: Ich habe eine 2- auf dem Zeugnis bekommen. Mein größter Wunsch war es, irgendetwas Zweistelliges bei ihm zu schaffen. Meine Motivation war dort vermutlich, dass ich das halt als Prüfungsfach habe und ich deshalb alle Noten ins Abitur einbringen muss, die ich in Geografie erziele. Nun bin ich irgendwie noch motivierter in Geo und heut habe ich mich ununterbrochen gemeldet ;)

So: Wie du siehst, kann man sich (durchaus in einem Halbjahr) ziemlich verbessern. Man muss dazu sagen, dass die Oberstufe etwas anders ist. Zwar hast du ganz normal Unterricht etc., aber in der Oberstufe haben die meisten Leute echt Motivation und das zieht einen mit! Richtig viele Leute haben in meiner Schule einen 1er-Schnitt, die meisten hatten vorher irgendwas zwischen 2 und 3. Es geht eben auf das Abi zu und das spornt an!
Ich habe zum Beispiel einen Schnitt, mit dem ich unglaublich zufrieden bin, aber der Mensch will das unterbewusst mehr! 

Du musst dir klar machen, dass du eben Klausuren in einer Länge von 2 bis 4 Schulstunden, wenn ihr Vorabi-Klausuren schreibt dann sechs Schulstunden schreibst. Die Zeit brauchst du echt! Wenn du lernst, schaue vor allem, dass du die Sachen anwendest. Damit hast du echt viel gewonnen. Nimm dir dann alte Klausuraufgaben oder sogar Abiturklausuren. Abiaufgaben kriegen wir (vor allem in den Leistungskursen) gern vor die Nase gelegt und das übt ungemein! Wobei ich sagen muss, dass ich die ziemlich schwerste LK-Kombi von den Anforderungen her gewählt hab ^^
Du musst die für dich am besten funktionierende Lernmethode finden. Es kann dauern, aber du wirst sie mit der Zeit finden :)

Wenn du noch weitere Fragen hast oder du z.B. in Latein oder Geo Hilfe brauchst, dann melde dich. In Geschichte (kommt auf das Thema an), Mathematik, Musik, Physik und Chemie kann ich dir auch gern helfen :)

Ich hoffe, dass ich dir mit meinem Beitrag etwas helfen konnte. Meine Geschichten oben sollten dich vor allem motivieren, da ich dir zeigen wollte, dass eine Verbesserung auf jeden Fall möglich ist! Schreibe dir deine Notenziele auf, sei aber nicht enttäuscht, wenn du sie nicht erreichst - bleibe realistisch!

Bei weiteren Fragen melde dich wie gesagt - ich wünsche dir noch einen schönen Abend!

LG

Was möchtest Du wissen?