Die Merkel stimmt gegen die Homo Ehe - Meinungen dazu?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Was wir hier erlebt haben, war eine politische Scharade.

Die FDP hat den Grünen das Wasser abgegraben und die Ehe für alle gefordert.

Die SPD ist auf dem absteigenden Ast, und mal ganz schnell auf den FDP-Zug aufgesprungen, wahrscheinlich in der Hoffnung auf Koalitionsmöglichkeiten

Frau Merkel wurde gewahr, dass es angeblich 3 Millionen Homosexuelle in Deutschland gibt, folglich Wählerpotential, und hat den Fraktionszwang aufgehoben. Damit dann aber die konservative Wählerschaft nicht vergrault wird, hat sie mal selbst für nein gestimmt.

Was wurde erreicht ?

  • das Thema ist aus dem Wahlkampf raus.

Ist das Thema bindend ?

  • nein, weil es wahrscheinlich ein Problem mit der Verfassung gibt.

Was ist das Fazit aus dem Spuk ?

Wenn es darum geht, dass man sich seinen gut dotierten Politikersessel erhalten will, dann kann der Bundestag mal ganz ganz schnell entscheiden.

1988Ritter 04.07.2017, 21:32

Danke für die Auszeichnung.

0

Auch die Person Merkel hat das Recht auf eine eigene Meinung. Was soll ich also dafür oder dagegen sagen. Nimm es einfach hin.

Ich verstehe das Problem an der Sache eh nicht. Wir sind 15 Jahre lang mit der Eingetragenen Lebenspartnerschaft gut gefahren. jetzt, kurz vor der Wahl, machen wir über etwas eine abstimmung, was meiner meinung doch schon vom Tisch ist, oder? Für mich war diese Abstimmung ein Rot-Rot-Grüner testlauf, ob man miteinander kann.

Was Merkel betrifft: sie hat ihre meinung denke ich klar dargestellt und gehe mit dieser auch mit. Sie hat selbst betont, dass sie nichts gegen Homosexuelle hat, aber trotzdem die Ehe als klassisches element erhalten will.

  • Nein, für sie ist die Ehe eine Verbindung zwischen Mann und Frau. Da legt sie ihre Betonung drauf und ich finde sie hat absolut ein Recht auf diese Meinung.

Hätte sie mit ja gestimmt wäre sie zumindest für mich unglaublich unglaubwürdig geworden. 

Es ist ihre Meinung 

Jeder darf seine Meinung haben , und das ist auch gut so!

Wenn dir etwas daran nicht passt , die nächste Wahl kommt und da hast du die Möglichkeit .....

Ist Ihr gutes Recht. 

Muss man nicht diskutieren. 

Das Thema "Ehe für Alle" war nur eine Nebelkerze, um von den wirklichen Problemen in diesem Land abzulenken, auch von dem umstrittenen Gesetz von Herrn Maas.

Sie macht das nur, damit sie ihre konservativen wähler nicht verliert, die sonst zur AFD gehen würden. Sie scheint ja im Grunde genommen dafür zu sein, sonst würde sie ja nicht sagen, dass sie auch das Adoptionsrecht will, aber das ist halt die CDU. Alt und nicht besonders intelligent, aber taktisch gesehen ist es klug, weil die AFD will ja nunmal niemand haben

Das ist ihr gutes Recht.

Ich hätte zwar dafür gestimmt, aber rechne Merkel hoch an, dass sie den Weg für die Abstimmung geebnet hat.

Auch eine Frau Merkel darf das für sich entscheiden. Wie alle andern auch.

Wie jeder Abgeordnete hat sie nach ihrem Gewissen entschieden, Diese Entscheidung muss man nicht teilen, aber akzeptieren.

Ein Grund mehr für mich nicht die CDU und insbesondere nicht Merkel zu wählen.

Find ich voll okay. Es ist ihre Meinung und da wir in einer Demokratie leben, finde ich es gut, wenn es viele unterschiedliche Meinungen gibt.

Milka420 02.07.2017, 12:35

Und dann kommt die AFD und will gegen die Homoehe, also gegen ein demokratisch gewähltes Gesetz klagen. Das heißt, die AFD will die Demokratie verklagen. Ekelhaftes....

0

Sagen wir mal so:

Die Politiker kennen ihre eigenen Gesetze nicht.

Guckst Du:

Art 2 (1) GG

Art 3 (1) - (3) GG

Art 6 (1) GG setzt Art 2 und 3 weder außer Kraft noch bildet diese eine Grundlage für Einschränkungen jeglicher Art.

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/BJNR000010949.html

Die Reihenfolge der Artikel im GG ist bei etwaigen Kollissionen bei der Auslegung im Einzelfall ebenfalls von Belang!

Daher ist es unerheblich, welche eprsönliche Meinung jemand zu einer Sache hat.

Ich muss schon von Politikern erwarten können, dass diese nach bestehendem Recht und Gesetz  handeln.

Sie erwarten es ja auch von mir.

Günter


archibaldesel 02.07.2017, 12:23

Die zitierten Artikel haben nichts mit der Entscheidung zu tun.

Art 2 (1) Niemand ist durch die Tatsache, ob er verheiratet ist oder nicht, in seiner persönlichen Entfaltung behindert.

Artikel 3: Dass alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind, heißt nicht, dass alle Gesetze für alle Menschen gleichermaßen gelten. Es gibt jede Menge Gesetze, die für bestimmte Personengruppen gelten. Beispielhaft genannt seien nur Minderjährige, Asylsuchende, oder meinetwegen, um im Familenrecht zu bleiben Erben

0
GuenterLeipzig 02.07.2017, 13:34
@archibaldesel

Das sehe ich nicht so.

Art 2 (1): Wenn jemand meint, sich in einer Homo-Ehe entfalten zu können, dann zieht dieser Artikel schon.

Art 3 (2) Satz 2 " ... wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin" - Stichwort: Adopionsrecht, Erbrecht

Überhaupt verstehe ich nicht, um welche Nebensächlichkeiten hier so ein Wirbel gemacht wird, als ob wir keine anderen Sorgen hätten.

Laß doch die Leute leben wie sie wollen, keiner erleidet dadurch auch nur annähernd einen Schaden.

Man sorge besser dafür, dass für unseren Nachwuchs ausreichend Lehrer vorhanden sind.

Es geht nicht an, dass ca. 10 % aller Unterrichtsstunden ausfallen.

Auch geht nicht an, dass im Gesundheitswesen Krankenkassen meinen, darüber entscheiden zu können, ob ärztlich verördnete Therapien notwendig sind oder nicht.

Das sind die wahren Baustellen, die angegangen werden müssen, nicht solche Nebelkerzen.

Günter

0

Warum soll sie nicht dagegen sein dürfen?

Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.

Was soll man denn dazu meinen??

War doch klar, und es ist ihr gutes Recht.

PS: Der Gebrauch des bestimmten Artikels im Zusammenhang mit einem Namen klingt unhöflich.

amdros 02.07.2017, 17:04

Der Gebrauch des bestimmten Artikels im Zusammenhang mit einem Namen klingt unhöflich.

..... war auch sofort mein erster Gedanke und...mehr als respektlos

Ob man nun einen Menschen mag oder nicht, Respekt hat man jedem zu zollen, ist eine Frage des Anstands und das fehlt dem FS!!

3

Ja, völlig in Ordnung!

Ich weiß, dass viele es widersprüchlich finden, nachdem sie die Abstimmung 'frei gegeben' hat. Aber warum nicht?

Nur weil der Vermieter eines Mehrfamilienhauses zustimmt, dass die Mieter das Treppenhaus mehrfarbig gestalten können, muss er doch deswegen nicht das Treppenhaus in dem Haus, in dem er wohnt, nun auch mehrfarbig streichen.

Es lebe die Meinungsfreiheit!

PS: Für dich immer noch FRAU Merkel bzw. für jeden MIT Niveau und Anstand Frau Dr. Merkel!

Artus01 02.07.2017, 12:12

Wie gut daß ich kein Nivea habe.

2

Ist mir sehr egal.... Leben und Leben lassen. Das gilt für die homos und für die Merkel gleichermaßen.

Was möchtest Du wissen?