Die meisten sagen ja die Welt sei schlimm aber es stimmt ja gar nicht...?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Die Menschen sagen immer, die Zeiten werden schlimmer, die Zeiten bleiben immer, die Menschen werden schlimmer.

Bin wie HattoriHanzo12 der Meinung, dass grundsätzlich Jede(r) etwas dazu beitragen kann, dass diese Welt nicht mehr ganz so schlecht rüberkommt, denn die Welt an sich ist für uns das, was wir aus ihr machen.

Man kann dem Land nicht vorwerfen, wer auf ihm herumtrampelt.

Wenn also jeder ein kleines Licht anzündet, wird es sehr schnell hell auf dieser Welt und wenn viele kleine Leute viele gute Dinge tun, wird es sehr schnell sehr viel besser.

Leider ist es so, dass sich z. B. eine Zeitung kaum verkaufen ließe, wenn auf der Titelseite stünde, `Heute keine Katastrophe und nichts Negatives passiert..´.

Bewahre dir also die Gabe, die leider Viele schon verloren haben, nimm die Kleinen Dinge wahr, schätze auch sie und freue dich daran. Die Gesellschaft braucht genau Solche und saugt sie auf, wie ein ausgetrocknetes Land den Regen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Das ist mMn ein "tolles" Beispiel für die deutsche Mentalität ---------> die Deutschen sind nämliche begnadete Schwarzmaler, die oft nur das Negative sehen bzw. sehen wollen. Da nur solche Meldungen publiziert werden, hält das ein negatives Bild hoch, das in Wahrheit gar nicht zutrifft.

Ich persönlich bin Optimist pur, stamme aus einer jugoslawischen Familie & gehe alles viel lockerer an: Da zählt nicht der unfreundliche Verkäufer, sondern eher die Freude über jemanden, der einen danach herzlich gegrüßt hat ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das nennt man glaube ich negative Wahrnehmung...

Es ist normal, sich nicht zu freuen, wenn man 1.000 mal "unfallfrei" die Treppen runter ging, sich aber zu ärgern, wenn man stolpert und sich wehtut.

Doch das macht eine Welt nicht gut oder schlecht !

Die Welt hat auch durchaus gutes..Menschen tun viel gutes...retten Tiere, retten Menschen...helfen hungernden oder Kranken...

Aber das sind einzelne Personen und Personengruppen - und leider ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Die Welt wird schlecht und häßlich durch einige wenige gierige Verbrecher, die aber leider die Macht haben und zu viele Menschen finden, die ihnen für lumpige 30 Silberlinge bei ihren Verbrechen helfen.

Das ist in unterschiedlichen Bereichen so...

Giftmüll wird illegal irgendwo verklappt statt ordentlich aufbereitet und entsorgt...

MENSCHEN werden ausgebeutet und versklavt und müssen für ein paar Kupferlinge arbeiten bis sie umkippen..

..oder bekommen gar nichts.

Man integriert und interveniert, man überfällt mit Hilfe von Vorwänden, die erstunken und erlogen sind, ander Länder, ermordert Millionen und klaut die Ressourcen...

Ich könnt noch stundenlang weiter auflisten.

Das macht die Welt schlecht - hauptsächlich, weil jeder schweigend zusieht oder naiv die Propaganda glaubt - man glaubt die Indoktrinierung und plappert die Parolen nach.

Aber man lässt die Bösen gewähren - mehr noch - man unterstützt  und beschützt sie noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja Du hast es erkannt!
Wir leben in einer Matrix, die aus Negativität besteht. Diese hält die Bevölkerung klein und versetzt die Mächtigen dieser Welt in die Lage, uns dahingehend zu manipulieren, dass wir tun, was gesagt wird.
Wir werden außerdem von der Tatsache, dass wie Arbeitsvieh für einige wenige an der Spitze sind, abgelenkt.
Wir sind durch das Geldsystem versklavt.

Ich empfehle Dir das Buch "Geheimgesellschaften und ihre Macht im 20. Jahrhundert" von Jan van Helsing.
Außerdem möchte ich Dir den Youtubekanal "QuerdenkenTV" ans Herz legen.

Du bist gerade dabei aus dieser Scheinwelt auszubrechen.

Bleib' dran!

Ich wünsche Dir viel Erfolg auf unserem weiteren Lebensweg! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NosUnumSumus
27.04.2016, 03:53

Auf Deinem* Lebensweg natürlich!
(Da wollte ich zuerst etwas anderes schreiben...)

0

Hallo!

Die Meisten meinen wohl: Die Menschen sind schlimm, und nicht die Welt.

Nun: Die Menschen, die immerzu nur negativ denken, werden immer an irgendwelchen Dingen oder Situationen etwas auszusetzen haben. Menschen, die positiv denken (so wie ich), erkennen in jeder Situation immer nur das Positive. Soll heißen: Ich erwähne nur die freundlichen Verkäuferinnen. Die frechen Dummchen, registriere ich nur kurz, aber erwähne sie nicht.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast schon recht. Aber das stimmt auch nicht ganz weil auch wenn viel negatives berichtet wird, es gibt so viele Menschen die sich für das gute Einsetzen und Diese fallen (zumindest mir) sehr auf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kosldl
27.04.2016, 06:33

Ok blödsinn hab die frage falsch gelesen. Bin deiner Meinung, Menschen sehen das gute als selbstverständlich an und bei schlechten Dingen regen sie sich aus ego-gründen auf oder weil sie Angst haben. Würde der Blick aber  mehr zum positiven gehen hätten viele eine bessere Einstellung und würden weniger rummeckern

0
Kommentar von kosldl
27.04.2016, 06:34

Schlechtes gibt es ja, aber das rumhacken auf dieses änder nichts

0

Also bei uns in der Familie erwähnen wir sowas auch sehr selten aber es kommt schon öfter vor als bei anderen denke ich mal ^-^

Stimmt schon das viele nur über schlechtes berichten ich meine es geht um ihr ego um ihren körper oder psyche die dabei geschädigt wird wenn etwas positives passiert wird es leider nicht erwähnt weil man es nicht so wert schätzt. Wie viele schon vor mir gesagt haben man merkt wie wichtig einem etwas war erst als es weg war. Oder so ^-^  

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird nur negatives in der Welt berichtet, weil es immer Menschen gibt die einen Grund brauchen zu meckern. Die nettigkeit unter den Menschen hat für viele keine Bedeutung mehr. Nette Menschen sind langweilig geworden und hat kein wert für Gesprächstoff. Sowas geht mir auch seit langem auf die Nerven. Es müsste mehr freude und Positives auf der Welt geben als immer nur die schlimmen Dinge die einen nur runtermachen. Was andere negativ denken und sagen immer ignorieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schon alleine, dass die Möglichkeit existiert, dass entweder etwas schlechtes oder etwas gutes passieren könnte macht diese Welt sehr schlecht, wenn ich mal so argumentieren möchte.

Allerdings liebe ich es einfach zu leben, selbst die schlechten Seiten sind einfach unterhaltsam und es ist schön, dass ich etwas erlebe! Allerdings möchte ich niemandem wünschen in diese Welt hineingeboren zu werden, wenn es sich noch verhindern lässt! ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Berlin ? Da erwähne ich eher die Gutegelaunte...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von warumd
27.04.2016, 03:23

Meine Freunde waren mal in Berlin (komme aus der Schweiz) und die sagten das es jeden 50m einen Dönner Laden gibt. Kann man doch nicht mehr ernst nehmen.....

0

Der Mensch schafft es nicht einmal einen Tag dass es irgendwo auf der Welt keinen Krieg gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das habe ich mir auch schon oft gedacht. Gerade in zeiten der flüchtlingskrise.

Es wird immer darüber berichtet, wenn irgendwo ein kleiner mop von nazis böller auf eine flüchtlingsunterkunft geschmissen hat...klar gibt es sowas.

Aber es wird nie über die leute berichtet in den tausenden von unterkünften die ehrenamtlich helfen und gutes tun.

So zieht es sich mit allen themen wie ein roter faden durch die medien. 

Diese negativen dinge kann man schon nicht mehr sehen :/

Aber im privaten bereich erwähne ich es durchaus wenn leute zu mir nett sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Welt mag am Kiosk enden. Andere sehen krieg, Hungersnöte und Ausbeutung in der Welt. Das ist schlimm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist die Welt gut?

Gute Frage. Man müsste abwägen.

Meine Sicht ist eher eine pessimistische/neutrale. Dementsprechend sehe ich den Krieg, Tod, Hungersnöte, Krankheiten, Naturkatastrophen und soweiter.

Für mich stellt das die positiven Seiten in den Schatten, da es sich hauptsächlich auf mich auswirkt und es mir gut geht.

Dazu kommt eine Recht simple Weltansicht. Es gibt 2 Ereignisse die im Leben eines jeden Menschen eintreten: Geburt und Tod. Egal wie kurz ein Baby auf der Welt ist, ob es zu einem Teenager, einem Erwachsenen oder vll. zu einem Großvater/einer Großmutter wird. Am Ende stirbt es wie alles andere.

Somit ist man eig. geboren um zu sterben.

Der Optimist kann daraus ein "Vergänglichkeit ist schön" machen.

Schönen Gruß der Miesepeter ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann mach es anders. Erwähne das gute und mach die Welt damit ein Stück besser.
Ich bin voll deiner Meinung.
Du musst es Es auch eigl garnicht erwähnen. Nimm es auf und erinnere dich später daran. Hab Freude an den alltäglichen Sachen die dir positiv auffallen und gehe mit geöffneten Augen durch die Welt.

Ich bin selbst Grad erstaunt was ich geschrieben hab. Ging wie von selbst.😲

Gruß HattoriHanzo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?