Die Leistungsfähigkeit des Bewusstseins, starke Meditation bis zur Nahtoderfahrung?!

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Die Leistungsfähigkeit des Bewusstseins bis zur Nahtoderfahrung?!

Wie du siehst etwas abgekürzt ^^ ,

Und ja ,...Bewusstsein verändert alles und bringt dich an die letzte Barriere deiner Existens , dort wirst du aber nicht weiterkommen , wenn deine Zeit noch nicht gekommen ist.

oder anders formuliert ; ..was nützt es dir vor einer Tür zu stehen, wenn du den Schlüssel nicht dabei hast ?.....und dir knallhart sagt ; du kommst hier nicht rein...

0
@AlphaundOmega

So lange wir das letzte Fünkchen Ego nicht abgestreif haben , sind wir nicht bereit dafür....

Allerdings muss ich zugeben, ist alleine schon diese Erfahrung,... es wert gewesen...

0

Richtig, deine Meinung kann ich zu 100% teilen. Je mehr Ego ich verliere, desto mehr Bewusstsein erlange ich, desto mehr bin mit meiner Existenz, meinem "Sein" im Klaren. Ich erkenne mein wahres Wesen.

Dieser gesamte Prozess steht aber auch in Verbindung mit Reife, jedoch mit Reife meine ich nicht im herkömmlichen Sinn mit Alter und der damit verbundenen Zeit (die auch nur Illusion ist), sondern die interne Fähigkeit, sich weiter seiner selbst zu öffnen, was durchaus mit Ereignissen in der Umwelt in Verbindung steht/stehen kann.

1
@valmount90

Vielen Dank :) und wünsche dir ,..das du findest, was du suchst... auf deiner Reise ...

0

Ja, vom Prinzip her kenne ich das was du beschreibst. Beschäftige mich mit Tantrischen-Kundalini-Yoga und Kriya-Yoga Techniken, deren Ziel ist ist ja der Samahdi, eine Erfahrung bei der sich die individualisierte Seele so sehr erweitert das du eine Erfahrung der letztendlichen Wirklichkeit machen kannst. Von der Theorie her wird das grob so erklärt. Der normale Mensch indentifiziert sich halt durch seine Sinne, seinen Interlekt und seinen Verstand mit der Aussenwelt und dem Körper, dadurch entsteht das Ich oder Ego, die Vorstellung das man der Körper/Geist Apperat ist welcher halt in dieser Erfahrungswelt existiert. Als Gegenpol existiert die unendliche Seele, als individualisierter Anteil des einen letztendlichen selbst. Da die Seele ein Teil der feinsten Energie jenseits der schöpfung ist, kennt sie die letztendliche Wahrheit, da der Übergang von einer Seele zur anderen fließend ist (man kann sich das wie ein Haus mit vielen Zimmern vorstellen, in der Küche ist die Luft anders als im Bad, es ist aber immer die selbe Luft, sie hat nur andere Eigenschaften...) und auch der Übergang von der individuellen Seele zur Allseele (Brahman, Gott...) ist fließend, so kannst du, wenn du einen Zugag zu deinem wahren selbst findest auch die Erfahrung des leztendlichen wahren Selbst oder Seins machen. Und ja, um so mehr dein Ego verschwindet, umso mehr tritt die Seele in erscheinung. Im Prinzip wird der Yogaweg als der Kampf um die Rückeroberung des Geistes und des Körpers durch die Seele beschrieben, also das die Seele mit dem Ego um die Vorherrschaft käpft. Wobei kämpfen eigentlich das falsche Wort ist, zumindest hab ich festgestellt das mich Akzeptanz auch der negativen Eigenschaften schneller zur Veränderung dieser führt als Kampf. Bei gewissen höheren Yogaübungen, hat man sehr häufig gewisse Erfahrungen von Körperlosigkeit, also in etwa was du im Ansatz beschreibst. Das kann so weit gehen das du wirklich die Erfahrung machst, das du dich zum ganzen Kosmus und bis zum letztendlichen Selbst erweiterst. Was dich zu der Einsicht bringt, das diese ganze Erfahrung von Leben nur ein Traum im Geist des einen ist, alles löst sich in unendlichem Licht auf, da ist nur noch unendliche Energie, Liebe, Frieden, Freiheit usw., also es wird dir dann klar, dass sich das eine letztendliche Dasein in viele kleine Teile geteilt hat denen es jetzt vorgaukelt das sie nicht die leztendliche Wahrheit sind, dies um sich selbst eine Erfahrung von sich zu ermöglichen. Das Leben erlebt sich selbst durch das Leben, in etwa so...

Du bist auf den richtigen Weg, denn die Gegenwart und dein Bewusstsein ist alles was es gibt. Wenn du dich gut und tief entspannen kannst, kannst du deine wahre Natur erkennen bzw. mit dem Absolutem verschmelzen. Das kann bis zur Extase gehen oder du kannst deinen Koerper verlassen. Es gibt eine Menge Esoterikforen etc. im Internet. Alles Gute auf deinem Weg. Viel Glueck!

Vielen Dank, freut mich zu hören. Genau die Foren suche ich :)

1

Freundin betrogen. Wie zeige ich ihr das es mir leid tut?

Ich wies garnicht wo ich anfangen soll...also meine freundin und ich sind seit 1,3 jahre zusammen.. ich hab in ideser zeit sehr viele krisen erlebt und dieses mädchen hatt mir jedesmal beigestanden und mir geholfen. allerdings gab es immerschon schwirigkeiten zwischen uns. Am anfang hate ich halt ständig das gefühl sie würde nur mit mir spielen..nach vielen streiterein hab ich es dann endlich hinbekommen ihr richtiges interesse und aufmerksamkeit zu bekommen... aber ich vollidiot haatte dann kontakt mit einer anderen frau... also wir haben geschrieben mit einander.. für meine freundin ein absolutes tabu.. für mich kam das verbot ganz willkommen, denn auch ich bin sehr eifersüchtig. gerade was sie angeht... naja ich hab es dann geschafft das sie mir verzeiht...es lief wieder einige wochen gut..dann fing ich wieder an einer anderen zu schreiben, warum ich das tat und was ich mir dabei dachte, kann ich nicht sagen...ich hab tausend nächte darüber nachgedacht... sie erfuhr es und hat wieder schluss gemacht...das ganze dann wieder von vorne .. ich zu ihr hin hab alles gegeben damit sie mir verzeiht und bin sogar vor ihr auf knie gefallen.. nach zwei wochen hat sie mir verziehen..seitdem lief es einfach super und ich hatte zwar öfters lust einer anderen zu schreiben. konnte mich aber immer zurückhalten... bis vor einigen monaten .. wir haben uns einfach jeden ag so krass wegen kleinigkeiten gestritten.. ich hab dann wieder son moment gehbt wo mein gehirn total ausssetzt und meine ex angerufen und mit ihr geredet... danach hab ich sie blockiert und nie wieder was mit ihr zutuhen gehabt .. egal meine freundin hats trz herausgefundenund war richtig enttäuscht ... es war so schwer ihr zu zeigen das ich sie wirklich liebe..und das tuhe ich da könnt ihr euch sicher sein.. ich hab tausend mal versucht zu ihrem besten wegzugehen.. aber ich kann es nicht..

...zur Frage

Therapeuten sagten mir oft, wir sollten im "Hier und Jetzt" leben.

Nicht in der Vergangenheit und nicht in der Zukunft. Doch gibt es das "Hier und Jetzt" überhaupt? Leben unsere Bewusstseine nicht vielmehr in der "fortgesetzten Gegenwart"?

...zur Frage

Könnte die Seele auch "wissenschaftlich" sein?

Wenn soetwas wie eine immaterielle Seele in uns existiert (ja eine, die nach dem Tod des Körpers unabhängig von diesem fortbesteht) - müsste sie dann nicht auch auf einer viel komplexeren Ebene, die wir mit unserer begrenzten Hirnleistung heute noch garnicht erfassen können, wissenschaftlich erklärbar sein, denn was existiert und damit real ist, muss ja auch gewissen Gesetzmäßigkeiten - etwa einer ganz eigenen Physik - gehorchen und auch irgendwann einmal nachweisbar - also wissenschaftlich zu erfassen sein.

Und nur weil etwas bis zum heutigen Zeitpunkt für uns nicht sichtbar oder mit Messgeräten nachzuweisen ist, heißt das ja noch lange nicht, dass es nicht eines Tages so weit sein wird. Man überlege nur mal, dass elektromagnetische Strahlung vor gar nicht allzulanger Zeit auch noch für nicht existent und unvorstellbar gehalten wurden - zumindest für die meisten Menschen waren diese unsichtbaren Strahlen auch etwas Übersinnliches.

Wie denkt ihr darüber, mich würden eure Gedankengänge dazu mal interessieren!

Ist die Seele lediglich noch übersinnlich - also über unserem Sinne - jedoch irgendwann einmal wissenschaftlich zu erfassen?

...zur Frage

meditativer Zustand? Bitte um Hilfe!

Liebe gutefrage.net-community,

was ich hier beschreibe, mag für den einen oder anderen etwas komisch klingen, doch ich meine es vollkommen ernst. Vor 2 Jahren habe ich eine Verhaltenstherapie gemacht, bei der es darum ging zu entspannen/meditieren. Ich meditierte über einen längeren Zeitraum (ungefähr 4 Monate) hinweg regelmäßig. Dabei habe ich mir unwissentlich etwas angeeignet, was mich verunsichert bzw. Angst gemacht hat (was ich längere Zeit verdrängte und was mich seit geraumer Zeit wirklich belastet :-( ). Es ist so, dass ich meine Gedanken/Gefühle aus einer Vogelperspektive beobachten kann, sprich ich kann mir beim Denken und Handeln zusehen. Was mir dabei so zu schaffen macht sind Gedanken, die mich diesbezüglich verunsichern. Ich will das mal an eins, zwei Beispielen deutlich machen: es ist so, dass ich dabei meine eigenen Gedanken in Frage stelle. Ich denke über etwas nach (ein x-beliebiges Thema) und dann schießen mir Gedanken in den Sinn wie: sollte ich die Gedanken, die gerade habe, haben? Sollte ich nicht andere Gedanken in diesem Moment haben? Sind das gerade die "richtigen" Gedanken, die ich habe oder ist meine Art zu denken falsch? Sollte ich im Moment gerade nicht mehr/weniger nachdenken? Wer garantiert mir, dass meine Gedanken im Moment richtig sind? Das Denken beobachtet sozusagen das eigene Denken, eine Endlosschleife quasi. Ähnlich ist es mit den Gefühlen: wenn ich z.B. alleine in meinem Zimmer sitze, kommen Fragen auf wie: ist das Gefühl, was ich gerade habe, so richtig? Sollte ich mich in diesem Moment nicht einsam fühlen? Das Denken beobachtet die eigenen Gefühle. Bei beiden ist es so, dass mein Verstand sozusagen aktiv in den Gedanken/Gefühlsstrom eingreifen will anstatt sie einfach gehen zu lassen (was ja auch eigentlich Zielsetzung der Meditation ist). Es fällt mir einfach in vielen Momenten schwer diese loszulassen, da ich Antworten finden will, worauf es (wahrscheinlich) keine gibt. Ich habe bereits schon einiges recherchiert darüber, doch ist es nicht so einfach bzw. bin ich mir nicht ganz sicher, ob man das einfach so wieder loswird. Ich habe einmal einen Beitrag gelesen, der erklärte, dass es sich um einen meditativen Zustand handelt, der sich durch das Training (Meditation, Gedankenbeobachtung) verselbstständigt hat und dass man sich diesen wieder abtrainieren bzw. sich ablenken müsse. Dies erscheint mir auch der einzige Weg zu sein, um davon loszukommen. Trotzdem bestehen oft noch Zweifel. Ich wäre Euch sehr dankbar für ein paar Antworten/Lösungsvorschläge bzw. Bestätigung der bereits gegebenen Lösungsvorschlages (falls ihr hiermit etwas anfangen könnt).

Mfg Philip

P.S.: ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich nach den damaligen Meditationen des Öfteren und heute manchmal Veränderungen bemerkte/bemerke, insofern, dass ich den Aussenbereich meines Gehirns intensiver spürte, so als ob man gegen eine äußere Begrenzung (Schädel) treffen (Verdickung der Großhirnrinde durch Meditation??)

...zur Frage

Freund, Schluss machen, ich weiß nicht ob ich ihn liebe (Fernbeziehung)?

Hey Ich wäre echt super dankbar wenn sich jemand die Zeit nimmt und dies durchliest, denn ich bin momentan echt am verzweifeln. Also ich habe einen Freund, seit ca. 1 Monat und wir führen eine Fernbeziehung und sehen uns nur alle 2 Wochen( manchmal länger oder kürzer). Wir leben 4 St. mit dem Zug entfernt. Ich bin gerade 18 Jahre alt geworden und er ist 20. Aufjedenfall bin ich gerade ziemlich am zweifeln ob unsere Beziehung noch eine Zukunft hat. Ich bin mit dieser Fernbeziehung total überfordert und mir macht es eher Stress und ich kann mich nicht richtig fallen lassen wenn wir uns sehen. Hinzu kommt, das ich bald noch weiter weg ziehen werde, da ich studieren gehe. Außerdem bin ich mir nicht sicher ob ich richtig verliebt bin oder ihn einfach nur gerne habe. Mir fehlen iwie die Schmetterlinge und das wow Gefühl wenn ich an ihn denke, oder ist das normal das ich so empfinde ? Das ist mein erster Freund und ich habe noch nicht viele Erfahrungen. Hinzu kommen private Probleme und ich fühle mich im Moment mit allem nur noch überfordert und weiß nicht mehr wo mir der kopf steht und was ich will. Ich habe schon drüber nach gedacht mit ihm Schluss zu machen, da meine Gefühle glaub ich nicht stark genug sind. Jedoch will ich ihn nicht verletzen und würde es glaube ich nicht übers herz bringen ihm weh zutun. Aber anderer seits macht es so doch auch keinen Sinn mehr oder ? Er ist einfach total verliebt in mich und macht alles für mich und ich würde dann einfach unerwartet ankommen und ihn verletzen.. ich weiß momentan einfach nicht weiter. Mir ist bewusst das keiner meine Entscheidung abnehmen kann, trotzdem wäre ich um Tipps dankbar oder vielleicht war jemand auch mal in dieser Situation? Danke schonmal :)

...zur Frage

Macht meditieren aggressiv?

Seit ich meditiere bin ich energievoller und aggressiver geworden. Ich bin leistungsfähiger im Kopf geworden. So habe ich einem Notendurchschnitt von 1,5. Aber gegenüber meinem Mitmenschen und Fremden bin ich egoistischer und habe einen akribischen Charakter entwickelt. So, wo ich damals als Angst hätte meine ehrliche Meinung zusagen, sage ich es der Person ohne Rücksicht auf seine Gefühle. Ich habe kein Problem mit diesen signifikanten Änderungen, da ich viel Produktivität und Intellektualität bekommen habe. Das ist Problem ist nur, ich dachte man lernt "Loslassen und Liebe". Man wird verzeihlicher gegenüber anderen. Aber da ist bei mir  nicht der Fall. Das Meditationskontingent wäre doch Entspannung und Friedlichkeit, aber stattdessen bin ich wütender und egoistischer geworden.

Ich meditiere seit 1-2 Jahren. Spüre keine Entspannung und Loslassen-Gefühl. Auch habe ich keine psychischen Störungen. Vor der Meditation war ich phlegmatisch, schläfrig und willensschwach. Ich könnte viel besser Probleme loslassen. Hingegen bin ich jetzt wütender, energetischer und willensstärker.

Warum ist das so? Ich mache die Vipasana-Meditation.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?