Die Leiden des jungen Werther Textanalyse

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo

an Werther "arbeiten" sich wohl die Oberstufler der letzten 200 Jahre ab..

  • Bei Reclam gibt es eine kommentierte Ausgabe bei der sind alle möglichen Querbezüge und Hintergründe aufgelistet (Bücherei, Sekundärliteratur)

  • bei Klett Cotta im alten Lesebuch (50er Jahre aufwärts ist evtl. immer noch drin einfach Vorblättern) zur Oberstufe gibt es Plenzdorfs "Die neuen Leiden des jungen W." (Verwandschaft rumfragen, Dachboden)

  • dass war der Schreibstil der Epoche also der beginnendnen Romantik wo der Stil so wichtig wie der Inhalt war.

  • Die Wörter sind heute aus der Mode.

  • Werther ist ein "Schlüsselwerk" und sowas wie der erste belletristische (im Wortsinn "belle tristes" also schöne Tragig) deutsche Roman der sich um "Gefühle" (die Leiden) drehte (OK das hat lange zuvor de Sade auch schon gemacht).

  • Bei "Briefromanen" wurden meist Geschichten sozusagen im "Beichtstil" erzählt. Die Handlung ist nicht besonders interessant sondern wie die Briefschreiber Ihre Gedanken exponieren. Betrachte mal Goethes Faust dass als Theaterstück nur Text und Monologe kennt und man die Gedankenvorgänge nur aus den Handlungen "erahnen" kann und deswegen ist Grete eine Schlüsselfigur die ist unberechenbar auch weil man Ihre Gedanken nicht erahnen kann (Und Goethe hat Grete ähnlich wie Lotte zu einem Süssem aber Berechnendem Lockmittel zum Verderben gemacht, Goethe hatte wohl so ein Frauenbild oder die Epoche hatte so ein Frauenbild und das wurde ja über Jahrhunderte von der katholischen Kirche eingetrichtert)

  • Der Stil die Geschichte in Briefen der Protagonsisten zu erzählen war damals üblich hat aber auch denn Nachteil das es keine Struktur in der Handlung wie in Romanen gibt. Aber damals war es usus so zu denken heutige Romane sind eher Szeneorientiert wie Bühnenstücke oder Spielfilme (Siehe auch Zeitgenosse Schiller)

  • Die aus heutiger Sicht überdrehte und wortgewaltige Schreibweise war damals aus der Poesie (Dichtersischen Werken) bekannt. Hätte Goehte denn Werther in nüchterenen "schmucklosen" Worten geschreiben würde es damals keinen interssiert haben (und heute wohl auch nicht)

  • Im Dezember geht Werther in den "Schlusssprint" hat jede Hoffnung fahren lassen alle externen Möglichkeiten seine Situation zu "bereinigen" im Kopf abgeklärt, Lotte ist definitiv unerreichbar (unerweichbar) und hat auch keine Ansatz von Romatischen Gefühlen ist eher kühl durchrechnend wer die sichere Partie ist und Werther unfähig seine eigene Egozentrik zu überwinden schiesst sich dann zu Weihnachten ( nach dem Gespräch mit Lotte "Ich bitte Sie," fuhr sie fort, “es ist nun einmal so, ich bitte um meiner Ruhe willen, es kann nicht, es kann nicht so bleiben”) eine Kugel durch sein Denk- und Gefühlszentrum. Im Ansatz eher wie eine "operative" Massnahme um sich dem Geist zu entledigen damit er wie ein Roboter funktioniert

  • Die Schlüsseltextstelle also der Point of No Return dazu ist;

Werther, sagte sie mit einem Lächeln, das mir durch die Seele ging. Werther, Sie sind sehr krank. ... Gehen Sie! Ich bitte Sie, beruhigen Sie sich. Ich riß mich von ihr weg und ... Gott! Du siehst mein Elend und wirst es enden.

Aber Werther hatte schon vorher Todesgedanken er wollte Albert umbringen um sein Debackel zu lössen und er wollte zur Armee um dann dort einen sinnvollen(Sinnlosen) aber ehrenhaften Tot zu sterben. Wobei Unklar ist ob dies nicht eine Art Verhandelungsmasse/Druckmittel gegenüber Lotte war. Bei Werther gibt es ja nur den Monolog und von Ihm gefilterte Wahrnehmungen die Aussenansicht ist im Prinzip der Epilog

  • Werther ist auch eine Reflexion seiner Zeit also die Zeit der "Aufklärung". Werther selbst ist als Adliger in einer bequemen Position und hat alle Anlagen in seinem Leben grosses zu leisten. Das trifft aber nur auf eine Elite zu der Rest des "Volks" hat weder eine bequeme Position noch eine Wahl. Aber Werther zerstört sein leben durch Fixierung auf die romantischen Liebesvorstellungen. Im 1700 Jahrhundert war die Gesellschaft aber immer noch strikt geregelt und es herrschte noch keine Freie Rede siehe auch; http://www.gutefrage.net/frage/leiden-des-jungen-werther-goethe---revolutionaer-und-weitere-fragen

Wow, Danke für deine Hilfe :) Einiges davon war sehr hilfreich!

0

Hallo

faktischer Fehler; "Die neuen Leiden des jungen W." waren im Lesebuch zur Oberstufe von meiner Nichte (Mit der habe ich den Stoff vor 4-5 Jahren durchgekaut). Dass Theaterstück ist aus den 70ern

Was möchtest Du wissen?