die Lebensgefährtin meines meines Schwiegervaters ist verstorben und hinterlässt einen Bausparvertrag und ein Sparbrief (abgeschlossen für den Todesfall). ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Verträge zugunsten Dritter auf den Todesfall werden im Pflichtteilsrecht wie Schenkungen behandelt. Die Kinder könnten sog. Pflichtteilsergänzungsansprüche daraus herleiten, wenn sie aus dem übrigen Nachlass durch Erbeinsetzung oder Vermächtnisse nicht so viel bekommen, dass sie mindestens ihren Pflichtteil (einschließlich Pflichtteilsergänzung) erhalten.

Also, die Bausarkassen haben doch das Guthaben grundsätzlich an die Erben zu leisten, so lese ich die Spielregeln. Hinterlegt ist bei denen lediglich die Person, die den Schriftwechsel ordnen soll.

ist es hinterlegt, dass dein Schwiegervater das Geld bekommen soll oder gibt es ein entsprechendes Testament? Oder ist es bei der BSK und Bank schriftlich hinterlegt

Was möchtest Du wissen?