Die Krankenkasse fordert mich nun auf den Widerruf zurück zu ziehen, ist das sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

warum verlangt sie von dir den Widerspruch zurückzuziehen, wenn sie ihm aufgrund deines Widerspruch mit Begründung stattgegeben hat???

das macht keinen Sinn.

hast du bereits etwas schriftliches in der Hand, dass belegt, dass die Krankenkasse dir weiterhin Krankengeld zahlt?

FrankOehl 17.01.2017, 15:59

Ja das habe ich und sie fordern mich auf zu Antworten in einem Formular worin anzukreuzen ist "Widerspruch zurückziehen" oder aufrecht erhalten. Da bin ich grad ratlos und kenne die Konsequenzen nicht.

0

du solltest ihn da aufrecht erhalten. die KK kommt sonst auf die idee zu behaupten du hast doch keinen eingelegt und sie zahlt dann nicht mehr

wenn sie dem widerspruch stattgegeben hat ist doch alles geklärt. dann kann das auch so bleiben

FrankOehl 17.01.2017, 15:04

leitet das kein Verfahren ein oder so? 

0
martinzuhause 17.01.2017, 15:06
@FrankOehl

wenn dem widerspruch entsprochen wurde und die KK zahlt ist das erledigt. ein verfahren gibt es nur wenn der widerspruch abgelehnt und dann geklagt wird

1

Was möchtest Du wissen?