Die Kosten für Kaltwasser und Abwasser um 50 % gestiegen ?

3 Antworten

Wasserzähler sind installiert, werden abgelesen nur nicht danach abgerechnet.

Haben alle Wohnungen Zähler?

Wenn nicht und es vertraglich keine anderer Umlageschlüssel vereinbart muß der Vermieter nach der Wohnfläche abrechnen.

Laß Dir vom Vermieter die Originalrechnung vorlegen und, wenn möglich, vergleiche die Zählerstände das Hauptwasserzählers.

Ich vermute, das der Verbrauch wirklich gestiegen. Die Frage warum?. Die Miieter unwahrscheinlich. Gab es zum Beispiel ein Wasserbruch. Muss der Vermieter die Ursachen nachforschen un erklären?

0

http://www.berliner-mieterverein.de/recht/infoblaetter/fl082.htm

Zitat:

Allerdings erlaubt § 556 a Abs. 2 BGB für den preisfreien Wohnungsbau,
dass auch die Kosten der Wasserversorgung … “ganz oder teilweise” nach
dem unterschiedlichen Wasserverbrauch der Mieter umgelegt werden dürfen.
Dies bedeutet, dass hier auch ein Grundkostenanteil (von beispielsweise
30 Prozent) weiterhin nach der Wohnfläche umgelegt werden darf. Im
Sozialen Wohnungsbau hingegen ist die 100-prozentige verbrauchsabhängige
Kostenumlage gesetzlich zwingend vorgeschrieben (§ 21 Abs. 2 und 3
NMV).

Sonst fehlen einfach Details. Welche Nebenkosten werden im Mietvertrag aufgelistet? Warum wurden noch nicht alle Wohnungen mit Wasserzählern ausgestattet? Habt Ihr einen Termin gemacht, um die zugrunde liegenden Rechnungen des Wasserversorgrs einzusehen?

Hier erweist sich, dass die Mitgliedschaft im Mieterverein nicht die dümmste Idee ist.

Wasserzähler sind installiert, werden abgelesen nur nicht danach abgerechnet.

Was hat das alles mit  ungewöhnlich stark gestiegenem Wasserverbrauch zu tun? Die Frage ist eigentlich, ob der Vermieter die Ursachen nachzugehen  verantwortlich ist.

0
@mowein

EUER  Wasserverbrauch  ist  stark gestiegen  --- so interprätiere ich  das. Also  müsst ihr  bei  Euch  selber  anfangen  nach den Ursachen  zu  suchen.

0

Sind in allen Wohnungen der Wirtschaftseinheit Wasserzähler installiert?

Nebenkostenabrechnung Warmwasser -> Gibt es eine Berechnungsformel?

Hallo,

ich bin Vermieter einer Wohnung im eigenen Haus. Da es ein altes Bauernhaus ist, sind z.b. alle Leitungen für die Heizung miteinander verbunden. Hierbei Berechne ich eine Pauschale.

Das Trinkwasser konnten wir aber trennen und wird separat mit Zählern abgerechnet.

Beim Kaltwasser ist das kein Problem, habe ja den Gesamtverbrauch und kann den Verbrauch für die Wohnung abziehen und mit dem entsprechenden Satz (5,56 €/m2) berechnen.

Nun habe ich aber ein Problem mit dem Warmwasser, da für dieses ja zusätzlich Heizenergie aufgewendet werden muss um es zu erhitzen.

Nun meine Frage, gibt es eine allgemeingültige Formel mit der ich das Warmwasser berechnen kann?? z.b. Kosten m2 Kaltwasser x 2 oder so etwas in der Art?

Wenn sich damit jemand auskennt und mir weiterhelfen könnte, wäre super!

Schonmal vielen Dank im Vorraus...

...zur Frage

Wie viel muss man für Kosten für Wasser/Abwasser in Essen (2 Personen, DHH) rechnen?

Wir ziehen demnächst in eine DHH und sind völlig Unerfahren was die Kosten für Wasser/Abwasser betrifft. Wir sind zwei Personen mir einem recht durchschnittlichen Verbrauch (ca. 90m).

...zur Frage

Wer trägt die Kosten für den Austausch der Wasseruhr?

Jeder Mieter hat eine eigene Wasseruhr um den Verbrauch von Warm- und Kaltwasser zu erfassen. Jetzt wurden diese Wasseruhren turnusgemäß gewechselt weil die Eichzeit abgelaufen war (6 Jahre).Wer trägt die Kosten für das Auswechseln der Wasseruhr? Ist der Vermieter berechtigt diese Kosten an den jeweiligen Mieter weiterzugeben?

...zur Frage

Darf in der Nebenkostenabr. das Kaltwasser nach qm abgerechnet werden trotz Zähler in der Wohnung?

Hallo Zusammen,

Letzte Woche habe ich meine Nebenkostenabrechnung bekommen und mich hat fast der Schlag getroffen. Die Kaltwasserkosten sowie die Entwässerungskosten sind im Vergleich zum letzten Jahr um fast 50% gestiegen. Die Hausverwaltung rechnet die Kosten nach qm ab obwohl es einen Kaltwasserzähler in der Wohnung gibt. Auch der Nachbar gegenüber hat einen, also geh ich mal davon aus das die restlichen Parteien auch einen haben. Das Problem nur ist das der Zähler nicht mehr geeicht ist. Darf die Hausverwaltung trotz vorhandenem ( aber nicht geeichtem Zähler ) nach qm abrechnen? Im Haus gibt es teilweise 4 Personen pro Haushalt und ich wohne mit meinem Freund alleine. Was auch interessant ist: Mein Warmwasserzähler ist ab diesem Jahr ebenfalls nicht mehr geeicht.

Ich hab im Internet schon gesucht aber noch nicht so wirklich einen passende Antwort gefunden.

Vielleicht hat jemand von euch eine Idee dazu.

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung ungewöhnlich hoch

Hallo zusammen,

ich und meine Partnerin wohnen seid 2 Jahren in einer 65 m² Wohnung, Das Mietshaus besteht aus 3 Parteien (2 Personen/UG, 1 Person/1. Etage 2 Personen/2. Etage)bisher zahlen wir rund 80 € Nebenkosten. Im Jahr 2010 hatten wir eine Rückzahlung von etwa 50 €. In 2011 stand die Wohnung in der 1. Etage 3-4 Monate leer. Im Dezember haben wir die Nebenkostenabrechnung 2011 bekommen, in dieser wurden wir darauf hingewiesen, dass ein Mieter Einspruch erhoben hat und dieser nun (Wasser, Abwasser) nicht mehr nach Personen sondern nach Quadratmetern abgerechnet wird. Insgesamt sanken die Kosten um 500 € im Vergleich zu 2010, wobei 250 € davon auf das Wasser entfielen. Im Jahr 2011 gab es im Keller (welcher vom Vermieter genutzt wird) einen Wasserschaden, genaue Details über Dauer und Schaden sind nicht bekannt. In der neuen Nebenkostenabrechnung (genaue Angaben zum Verteilerschlüssel, sowie Verbrauchszahlen sind nicht angegeben) werden wir aufgefordert 250 € nachzuzahlen. Im Haus gibt es nur einen Zähler für alle Parteien. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir so viel mehr Wasser verbraucht haben, welche Möglichkeiten gibt es diesen Fall aufzuklären?

Danke für eure Mithilfe !!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?