Die kleine Schwester meiner Freundin ist heute verstorben. Wie konnte das passieren?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Sie musste vermutlich operiert werden, da sie sonst sicher gestorben wäre. Die OP war ein Versuch ihr Leben zu retten, der aber leider nicht funktioniert hat.

Es kann eine Komplikation gegeben haben während der OP oder die Verletzungen waren so stark, dass auch die OP da nichts mehr machen konnte...

Woran es genau lag kann nur die Krankenakte verraten.

Ich würde in so einem Fall eher anzweifeln warum das Kleinkind auf dem Dach war und nicht die OP an sich, aber naja, man kann es nicht mehr ändern.

Sei auf jeden Fall für deine Freundin da, egal ob sie reden will oder erst mal nur ihre Ruhe. Zeige ihr, dass du für die da sein wirst, wenn sie dich braucht und dränge sie zu nichts...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Operationen sind meist doch risikoreich. Es gibt viele Fehlerquellen, z.B. im schlimmsten Falle Kontaminationen. Es kann zudem sein, dass erst bei der OP etwas gesehen wurde, das vorher von den Ärzten übersehen wurde und das die OP verkompliziert hat.

Man tendiert immer dazu, in so einem Fall den Ärzten die Schuld zu geben, schließlich ist man geschockt und hatte das nicht erwartet. In den meisten Fällen tun die Ärzte aber wohl ihr Bestes.

Mir ging das nach dem Tod meines Bruder so, lange dachte ich, dass da viel versäumt wurde und er hätte überleben können, wenn die Ärzte kompetenter gewesen wären. Heute glaube ich, dass das evtl. auch eine kleine Rolle spielte (man hatte Probleme, ihn richtig zu diagnostizieren wegen Körperfülle und mangelnder Kommunikaiton über Symptome aufgrund von Behinderung), dass aber die Krankheit einfach schon lange bestand, ohne dass wir sie bemerkten. Der erste Impuls bei einem unerwarteten Tod ist oft "Die Ärzte haben was falsch gemacht!" In den meisten Fällen dürfte das aber wohl eine Fehleinschätzung sein.


Natürlich ist man extrem bestürzt und verzweifelt, wenn so ein junges Kind stirbt, aber die Grundursache war hier wohl der Sturz. Wir wissen nicht, was ohne OP passiert wäre, ob das besser oder schlechter für die Kleine gewesen wäre (schneller Tod vs. längeres Leiden sollte auch bedacht werden).

Es kann sein, dass die Eltern jetzt erst mal die Schuld auf den Arzt schieben, um sich keine Selbstvorwürfe zu machen (zu wenig aufgepasst etc.). Diese werden automatisch in einer spätere Trauerphase kommen. Daher ist es jetzt erst mal gut für sie, wenn sie eher an ein Versagen des Arztes glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weisst du, wenn man sie nicht operiert hätte wäre sie zu 100% gestorben, mit^der op wurde die überlebungschance 50%. Leider hat die schwester deiner Freundin die schlechten 50% getroffen, aber dafür wird es beim nächsten kkind besser gehen.

viel glück noch für deine freundin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie mußten sie operieren trotz des Risikos. Es bestannd eine kleine Chance das sie überlebt. Ohne die Operation wäre sie auf jeden Fall gestorben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"und dann verstirbt das Kind aufgrund der Operation?"

das kind verstarb trotz der operation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hat ein Kleinkind  auf dem Dach verloren.  Wie kann man das zulassen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und ohne OP wäre sie sicher gestorben.

Verstehe die Frage daher nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blumenfee2016
10.05.2016, 13:57

Ich sage nicht, dass die Operation die falsche Entscheidung war. Ich wollte wissen, wie es trotz Operation zum Tod der Kleinen kommen konnte. 

Lg

1
Kommentar von Blumenfee2016
10.05.2016, 14:10

Was ein Kind auf dem Dach zu suchen hat das kann ich dir nicht beantworten. Meiner Meinung nach gar nichts, aber das ist keine Antwort auf meine Frage gewesen. Danke dir trotzdem! 

1

Was möchtest Du wissen?