Die KFZ-Versicherung hat trotz Abmeldung Geld aus meinem Konto abgebucht. Was soll das denn?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo international90,

deine Versicherung will dich bestimmt nicht ärgern.  Ein paar Gründe möchte ich dir nennen, weshalb so etwas auch nicht selten bei uns passiert:


- Wie hier andere schon geschrieben haben, dauert es manchmal etwas länger, bis die Mitteilung von der Zulassungsstelle bei dem Versicherer eintrifft. Wir sind gesetzlich verpflichtet den Vertrag erst zu beenden,wenn die Abmeldung amtlich bestätigt ist (Pflichtversicherung).

- In seltenen Fällen kommt die Bestätigung gar nicht an. Meist hat der Kunde dann aber wenigstens schon eine Nachricht von der Steuer bekommen. Die würde uns als amtliches Ersatz-Dokument ausreichen.


- Ein Lastschrifteinzug hat einige Tage Vorlaufzeit. Wenn wir z.B. am 01. des Monats abbuchen, gehen die Aufträge meist um den 20. des Vormonats an die Banken. Danach kann man die Abbuchung nicht mehr aufhalten oder ändern.

- Hast du deiner Versicherung schon eine Kopie der Vereinbarung geschickt, den du mit dem Schrotthändler geschlossen hast? Wenn so eine Meldung rechtzeitig kommt, setzen wir einen "Zahlstopp" im Vertrag. Damit wird die Abbuchung verhindert.

- eine Kopie des Kaufvertrags sollte man übrigens immer zu seiner Versicherung schicken. Viele vermuten nämlich fälschlicherweise, dass eine Abmeldung an sich die Versicherung beendet. Eigentlich ist aber der "Wagniswegfall" (Verkauf/Verschrottung) der Grund für das außerordentliche Kündigungsrecht.


Wenn alle Unterlagen da sind, wir deine Versicherung dir das Geld rückwirkend zum Abmeldedatum erstatten.

Viele Grüße

Lydia vom DEVK-Team





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... und was sagt Dein Berater dazu? Wurde zudem die Zulassungsstelle und die Versicherung wurklich von Dir über den "Verkauf" informiert und ein Bitte um Abrechnung haben die auch bekommen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest einfach mal bei der Kfz-Zulassungsstelle anrufen und nachfragen zu welchem Datum die Fahrzeuge abgemeldet wurden.

Und außerdem ob die Versicherungsunternehmen darüber schon informiert wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von international90
08.11.2016, 01:10

Ganz genau. Das werde ich heute auf jeden Fall machen. Mich wundert nur das eine weißte, wenn es um Zahlungen geht sind die sofort da aber wenn es um Rückzahlungen geht meldet sich niemand. Das sollte normalerweise alles automatisch und zügig von alleine gehen. Die Zollstelle zum Beispiel hat sich sofort bei mir gemeldet.

0

Wo ist da eigentlich das Problem? Wenn Ihr eine schriftliche Vereinbarung  / Vertrag habt, dann leg die der Versicherung vor. 

Die Versicherung meldet das an das Landratsamt und dieses setzt dem neuen Eigentümer eine Frist, eine neue Versicherung nachzuweisen (EVB-Nr) Ansonsten wird das Fahrzeug zwangs-stillgelegt. Das gleiche beim Zoll und der Fisch ist geputzt.

Für die Zukunft: Trau niemandem beim Autohandel weiter, wie Du ein Klavier werfen kannst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst doch selbst, dass du auch nur von einem Auto die Steuer wiederbekommen hast. Also scheint die Firma tatsächlich auch nur ein Auto angemeldet zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und was sagt die Firma die die Fahrzeuge verschrotten sollte, wann diese abgemeldet wurden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Brandenburg
08.11.2016, 01:04

Diese Antwort der Verschrottungsfa. wäre in der Tat interessant.

Desweiteren aber auch relevant:

- wer hat die Fahrzeugbriefe der Schrottautos..Die Schrottfa. oder der Fragesteller als ehem. Nutzer bzw. Eigentümer?

Wenn der Fragesteller dann schleunigst auf zur Zulassungsbehörde und die Autos abmelden. Wobei lt. Fragestellung der Fragesteller beide Autos der Schrottirma zur entspr. Verwertung übergab und somit eigentlich die Schrottfa. die Kfz-Briefe haben sollte.

Wenn die Schrottfirma beide KFZ-Briefe hat: Dann diese "ernsthaft ins Gebet" nehmen. Hoffentlich existiert ein Vertrag welcher die Schrottfa. u.a. dazu verpflichtet beide Autos umgehend abzumelden.

- Den abgebuchten Versicherungsbetrag ggfs. durch die kontoführende Bank bzw. Kreditinstitut zurückbuchen lassen. Im "Zurückbuchungsfall" gleichzeitg der Versicherung Kenntnis geben, WARUM es zurückgebucht wurde.

Dabei auch Rückfrage halten, wieviel Versicherungsbeitrag bis 6. Okt. 2016 fällig war und diesen dann ggfs. neu überweisen.

0
Kommentar von international90
08.11.2016, 01:06

Also wie gesagt, spätestens bis zum 06.10 war abgemacht. Entweder wurde das eine Auto von der Schrottfirma nicht abgemeldet oder die Versicherung hat das noch nicht mitgekriegt irgendwas ist schräg. İch werd da morgen wohl ein paar Telefonate führen müssen ich ruf da morgen mal an.

0

Woher soll das hier Jemand wissen?

Was hindert dich daran, beim Schrotthändler und bei der Versicherung nachzufragen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von international90
08.11.2016, 14:48

Hat sich schon geklärt. Habe rausgefunden das die Karre nicht abgemeldet wurde

0

Spricht das dagegen, das mit der Versicherung direkt zu klären oder soll ich dort mal anrufen?

Und Warum nimmst du an, dass beide Autos abgemeldet wurden, wenn nur von einem der Steuerbescheid kam?

Fragen über Fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?