Die Katze waschen?

5 Antworten

Hallo Alicia5,

NEIN ! Wenn deine Katze eine Veränderung im Fell ausweist, geh bitte diese Woche, oder gelich heute noch zum TA ! Einfach mal baden löst das Problem NICHT !!

Du schreibst, es seien weiße Punkte im Fell. Das können, wie du selbst schon sagst, Schuppen sein, aber auch ebenso ein Parasitenbefall, ein Hautpilz oder auf eine andere Erkrankung hinweisen !

Lass BITTE den TA drauf schauen, WAS es ist. Damit dann auch genau dagegen was gemacht werden kann.

Zum Baden mal eine Info:

Es gibt zwar, auch Rassen bedingt, Katzen die Wasser sehr gerne mögen und auch von alleine in eine halbvolle Badewanne steigen, aber das sind absolute Ausnahmen.

Baden oder waschen braucht man seine Katze wirklich nur im Notfall.

Katzen zählen zu den reinlichsten Tieren, da sie sehr viel Zeit in ihre Fellpflege investieren.

Eine gesunde Katze pflegt täglich, durchschnittlich 2-3 Stunden ihr Fell. Zudem ist auch der Stoffwechsel der Katze darauf ausgelegt. Man kann seine Katze bei der Pflege unterstützen, in dem man einmal Wöchentlich Kämmt oder Bürstet. Bei Langhaarrassen, kommt man jedoch nicht um das tägliche Bürsten drum rum, um z.B. Verfilzungen zu vermeiden.

Baden bedeutet für Halter und vor allem für die Katze puren Stress. Das eine Katze weg läuft, wenn sie mit einer vollen Wanne Wasser, einem Teich oder gar einer Pfütze in Berührung kommt ist ganz natürlich. Katzen haben Angst, sagen wir lieber Respekt, vor Wasser ! Der natürliche Instinkt warnt die Katze, weil sich das Fell recht schnell voll saugt und darüber hinaus die schützende Funktion verliert. Gefahr lauert auch dahingehend das, Badewannen, Regentonnen oder Swimmingpools, mit ihren glatten Ränder keinen Halt bieten. Die Katze ertrinkt, weil sie in Panik gerät, keinen Halt findet und ihr voll gesaugtes Fell sie unbeweglich macht und das zusätzliche Gewicht sie nach unten zieht. Die Schwerfälligkeit, die ein nassen Fell mit sich bringt, behindert die Katze auch bei einer Flucht.

Ein Katzenkörper kühlt schneller aus, wenn er bis auf die Haut nass ist. Noch ein weiteres Problem eines Vollbades, ist der Verlust des eigenen Körpergeruchs. Daher lecken Katzen, nach einen Vollbad, ihr Fell auffällig lange, um eben den individuellen Geruch wieder her zu stellen.

So unsinnige Produkte wie z.B. Trockenshampoo, das für Katzen angeboten wird, entfette die Haut und läßt die Katze frisch riechen. Dies allerdings für die Nase des Menschen, keineswegs für die Katze. Die Katze empfindet diese starken, unnatürlichen Gerüche als störend. Und ständiges baden mit entfettenden Produkten, macht die Haut auch irgendwann nicht mehr mit und führt zu Hautkrankheiten.

Es liegt nicht in der Natur einer Katze, das sie durch baden, Shampoo, Wässerchen, Parfums und der gleichen, aufgehübscht wird. Hast du schon mal einen Tiger mit Lockenwickler gesehen o.O

Alles Gute

LG

 - (Katze, waschen)

Die arme katze aufm bild und nein ich habe noch nie eine katze mit lockenwickler gesehen..frag mich bloß warum xD mal baden beiseite würden feuchte tücher auch gehen ? wenn nicht dann geh ich halt einfach zum tierarzt ist halt verdammt weit und meine katze hat angst weil ich genau in der stadt wohne und die bahn mitten drin fährt ( echt laut für die katze ) und ich habe kein auto um hinzufahren. Und ich hätte noch eine frage wegen denn haaren gibt es noch eine möglichkeit außer kämen ? ( sry für die ganzen schreibfehler bin etwas faul )

0
@Alicia5

ja ! Ein TA Besuch ist schon Wichtig. Das wird sich NICHT mit einem feuchten Tuch weg wischen lassen. Wenn es Parasiten sind, oder ein Hautpilz, ganz auch richtig böse werden. Hast du denn keine Freunde, Familie, Bekannte, Nachbarn, die dich mit der Katze mal grade zum TA bringen und wieder nach Hause ? Da gibt es doch immer eine Lösung für !!

Also ab zum TA und klären, was da los ist !! Zur Not bitte den TA, das er zu euch nach Hause kommt, das ist nichts neues.

Dann noch zum Fell/Fellwechsel/Fellpflege:

Fellwechsel:

Im Frühling (März/April) und im Herbst (September/Oktober) findet der Fellwechsel bei allen Katzen statt. Und im Sommer haaren Katzen mehr als sonst.

Reine Wohnungskatzen haaren anders, als Freigänger, auf einem relativ hohem Niveau. Dies wird durch Licht und Wärme entschieden, wobei die Wohnungskatze durch künstliches Licht und Heizungswärme eben mehr und das ganze Jahr über haart.

Fellpflege:

Im Fellwechsel sollte man die Katze mit täglichem Bürsten unterstützen, bei Kurzhaarigen Katzen reicht auch alle ein-zwei Tage. Katzen bilden übermäßig viel der sogenannten „Unterwolle“.

Einfache Kämme, Babybürsten, Fellpflegehandschuhe: https://www.amazon.de/Fellpflege-Handschuh-Massagehandschuh-Pflegenb%C3%BCrste-Pferdeb%C3%BCrste-Putzhandschuhe/dp/B077XBNRYF/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1548089952&sr=8-6&keywords=Fellpflegehandschuh+katzen und einfache Bürsten, entfernen vor allem abgestorbene Haare und fördern die Durchblutung der Haut. Sehr beliebt bei vielen Katzen, ist auch der Tangle Teezer: https://www.dm.de/marken/tangle-teezer/?type=product&tenant=de_mcr&targetSystem=live&pageSize=24&sort=new&cp=1&productQuery=%3Anew%3Abrand%3ATangle%20Teezer%7Cfalse Den gibt es inzwischen auch extra für Tiere, den Pet Teezer: https://www.dm.de/pet-teezer-fellpflegebuerste-fuer-hunde-zum-entwirren-p5060173376567.html

Der FURminator ist bei vielen sehr beliebt (http://www.bitiba.de/esearch.htm#q=furminator),

Ein FURminator ist jedoch NICHT für die tägliche Fellpflege geeignet. Der FURminator ist eine Bürste, die die Unterwolle entfernt.

Selbst der Hersteller empfiehlt den FURminator zwar Regelmäßig, aber bitte nur 1-2 mal die Woche für etwa 10-20 Minuten zu benutzen. Zur täglichen, ausgiebigen Fellpflege bitte eine normale Katzenbürste verwenden.

Gebürstet wird bitte immer in Wuchsrichtung. Also vom Kopf abwärts in Richtung Hinterteil und dann die Beine runter.

Haarballen:

Die meisten "Haare" werden auf ganz natürlichem Weg ausgeschieden. Es kommt hin und wieder zur Haarballbildung.

Haarballen bei der Katze (Trichobezoare) sind für gewöhnlich harmlos und die Katze würgt diese dann aus. Dennoch kann es aber auch passieren, das diese zu Verdauungsproblemen führt, wie Verstopfung. Stellen sie daher ihrer Katze Katzengras oder andere geeignete Pflanzen zur Verfügung.

Zyklus Haarwachstum:

Auch bei den Katzen hat jedes Haar einen eigenen Lebenszyklus. In seiner Wachstumsphase wächst es täglich um etwa 0,3 mm und wächst etwa doppelt so schnell wie Hundehaar. In der Wachstumsphase wird das Haar über Blutgefäße und Haarwurzel mit Nährstoffen versorgt und nur in dieser Zeit kann die Ernährung die Gesundheit und Pigmentierung beeinflussen. Bricht z.B. ein Haar beim kratzen ab, kann dieses einzelne Haar nicht gleich nachwachsen. Oder wenn durch einen Mangel eine nicht so gute Pigmentierung vorhanden ist, ändert sich das erst beim nächsten Fellwechsel wieder.

Haararten:

Deckhaar: ist ausschlaggebend für Färbung und Dichte des Fells, bestehend aus Grannenhaaren (unten fein, nach oben hin spindelig), Stichelhaar (nicht gewelltes, straffes Haar), Leithaar (geringere Anzahl, dicker, kürzer);

Wollhaar: feine, stark gewellte Haare; saisonal abhängige Menge;

Langhaar: feste Haarform am Schwanz;

Borstenhaar: sehr grobes Fellhaar (z.B. Wimpern);

Tasthaar: meist in kleinen Gruppen stehendes Haar ohne Haarbalgdrüse, statt dessen haben die Wurzeln Kontakt zu Nerven, die die Berührungsreize ans Gehirn übertragen.

Fellnachwachsen:

Ist durch eine OP eine komplett Rasur nötig gewesenem, braucht das Fell 6-8 Monate bis es vollständig nach gewachsen ist.

Alles Gute

LG

0
@NaniW

ok danke dir mach ich dann das mit dem TA

1

@ NaniW: Wo hast Du denn dieses Foto her, finde ich ne absolute Quälerei für das Tier, zumal ich aus eigener Erfahrung weiss, wie die Dinger ziepen können, wenn man sie aus den Haaren nimmt. Die Katze kann mir leid tun.

0
@maxi6

das ist von Google. Schau mal genau hin, die Wickler und die Klammern am Ohr, sind per Fotoshooting da drauf gemacht.

Alles Gute

LG

0
@NaniW

Das hab ich erst hinterher gesehen, denn ich war ziemlich in Zeitdruck, als ich das Foto zum ersten Mal gesehen habe. Dass es Fake ist, habe ich erst viel später gesehen und da war die Antwort schon raus.

1
@maxi6

alles gut, kein Problem. Passiert :-)

Alles Gute

LG

1

Sie soll in der Badewanne auf den hinteren Beinen stehen, und die Vorderpfoten auf dem Badewannenrand an der Wand haben. Dann kannst du sie langsam abduschen.

Du musst sie aber daran gewöhnen. Bei manchen Katzen klappt es ganz gut.

Jetzt mal nh komische frage würde feuchte Tücher auch gehen ?

0
@456mnb

ok ich versuche es einfach mal langsam danke

0

Nein, geh mit der Katze besser zum Tierarzt, denn Veränderungen am Fell können auch Krankheiten hindeuten und hier kann der TA am besten helfen.

NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?