die Indianer und die Armut

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die meisten haben sich auf Tourismus und Kunsthandwerk verlegt.

danke,das hatt mir damals bei meinen Vortrag sehr geholfen(eine 2+)

0

Viele schaffen es eben nicht, wenn man sich die Daten zu Lebenserwartung, Arbeitslosigkeit und Alkoholismus ansieht. Ansonsten: Tourismus inklusvie Traditionspflege/Folklore, Kunsthandwerk, z.T. Casinos.

Stichwort sanft: Ich kenne mich in Nordmexiko besser aus als in den USA. In Mexiko gibt's keine Reservate, die Indianer leben teilweise noch sehr zurückgezogen und für sich. Die, die es in die Städte verschlägt, leben oft vom Betteln. Die sind aber wirklich sanft: Ich hab noch nie einen zurückgewiesenen Indianer gesehen, der geflucht oder auch nur einen bösen Blick gebraucht hätte... allerdings sagen die (nichtindianischen) Mexikaner den Indios eine gewisse Teilnahmslosigkeit und Trägheit nach - andere Seite der Sanftmut....

Was möchtest Du wissen?