Die Hochromantik in der Musik und ihre Einflüsse auf das Bürgertum?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Prinzipiell ist jede zeitgenössische Musik mit dem Lebenstil der Zeitgenossen eng verknüpft. Musik ist, genau wie die jeweilige Lebensweise und die diese bedingende Philosophie einer Mode unterworfen.

In der Zeit der Hochromantik war Klaviermusik sehr populär ... und das nicht zuletzt deswegen, weil beinahe in jedem Haushalt - in jeder Familie, welche es sich leisten konnte, ein Klavier zur Verfügung stand.

Es gehörte ... sowie heute der Erwerb eines Führerscheins zur Ausbildung eines jungen Menschen gehört ... zum guten Ton, dass die heranwachsenden Kinder der Bürgerlichen (besonders die Töchter) das Klavierspiel erlernten. Und dann gab es musikalische Einladungen ... Klavierabende ... bei welchen die Gäste sich nicht nur an Speisen und Getränken, sondern auch an musikalischen Darbietungen (mehr oder weniger, je nach Musikalität des oder der Vortragenden ;) laben konnten.

Das ist ein Teil, des Einflusses: Bürgertum <-----------> Musik und vice versa.

Die Romantik im allgemeinen, war auch von der Sehnsucht nach dem Vergangenen, welchs idealisiert und überzeichnet dargestellt wurde ... geprägt. Und das schlägt sich in der Musik nieder ... viele romantische Musikstücke empfinden wir Heutigen als Kitsch ... besonders dann, wenn der Interpret nicht dagegen "steuert".

Die Romantik, besonders die Hochromantik, war geprägt von einem Gefühlsüberschwang, welcher zum Teil dem rigiden Verhaltenskodex des täglichen und gesellschaftlichen Lebens ausgleichen musste ... und das war nur in der Kunst und in der Musik erlaubt und auch möglich.

Was möchtest Du wissen?