Die Hitlerzeit

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Als Reichstagsbrand wird die Zerstörung des Reichstagsgebäudes in Berlin durch Brandstiftung am 27. Februar 1933 bezeichnet. In einem Prozess vom September bis Dezember 1933 wurde der niederländische Anarchokommunist Marinus van der Lubbe als Alleintäter zum Tode verurteilt, die anderen der Mittäterschaft bezichtigten Kommunisten wurden freigesprochen.

Entgegen dem von Anfang an durch Sozialdemokraten erhobenen Vorwurf einer nationalsozialistischen Urheberschaft der Brandstiftung, ist die Alleintäterschaft von van der Lubbe heute gesichert. Zweifel an der Alleintäterschaft kamen auf, da es unmöglich schien, daß van der Lubbe allein einen so mächtigen Brand legen konnte. Für das rasche Ausbreiten des Feuers ist jedoch das Phänomen der Rauchgasexplosion verantwortlich, welches zur damaligen Zeit noch nicht ausreichend erforscht war.

Die Berliner Feuerwehr rückte mit über 60 Fahrzeugen an, Feuerwehrleute aus 15 Revieren waren im Einsatz. Der Plenarsaal wurde vollständig zerstört.

Nach 1945 tauchten eine Reihe von fadenscheinigen Gutachten, sowie allerlei schlecht gefälschte Dokumente auf, welche die nationalsozialistische Reichsregierung bezichtigten, den Brand gelegt zu haben. Diese wurden als Falsifikat enttarnt. Der geständige van der Lubbe wollte mit seiner Brandstiftung ein Zeichen gegen die Machtübernahme der Nationalsozialisten setzen.

Als Reaktion wurden am 28. Februar 1933 durch die NSDAP die Reichstagsbrandverordnung erlassen, die Teile der Weimarer Reichsverfassung faktisch außer Kraft setzten.

Bin doch immer wieder verblüfft, wie man welche Fragen stellen kann .... Erlaube mir untertänigst darauf hinzuweisen, daß die NSDAP (also die Partei des Alois Schicklgruber, bekannt auch unter dem Namen A dolf Hitl er) bei den letzten freien Wahlen im Jahre 1932 stärkste Partei wurde, wenn sie die absolute Mehrheit auch verfehlte. Insoweit ist das Wort Machtergreifung mindestens irreführend, die deutschen Wähler haben den Nazis diese Macht verliehen! Woran 'mal wieder deutlich wird, wie wichtig Bildung ist, die jedenfalls 1932 in ausreichendem Umfang ganz offensichtlich nicht vorhanden war!

Dann solltest Du das Referat auch vorbereiten.... kleiner Tip: Machtergreifung war am 30.1. 1933. Und Gleichschaltung ist nichts speziell nationalsozialistisches, das macht jede totalitäre Diktatur.

Wir haben eine Parteien und Mediengleichschaltung vor und erst recht in JEDEM KRIEG in unserer angeblichen Demokratie.

Beweise dafür finden sich in meinen Antworten:

http://www.gutefrage.net/nutzer/PatriceKongo/antworten/neue/1

0
@PatriceKongo

Ich weiß, was Du meinst, und stimme teilweise zu. Das ist allerdings keine Gleichschaltung, denn damit ist das Durchdringen einer Gesellschaft in jedem Bereich gemeint, inklusive Vereinsebene, Kirchen (da wird's manchmal schwierig) und Arbeitswelt.

0

Mach deine Referate doch einfach selbst... vor allem wär es doch wesentlich einfach zu googlen, als sich hier was brauchbares zu holen, oder nicht? Also bringt die extreme Faulheit nichts, wenn du eh mehr Zeit brauchst ;)

Aber um auch was konstruktives zu sagen... es war keine Machtergreifung, sondern eine Machtübernahme! Da legen Geschichtslehrer normalerweise sehr großen Wert drauf. Warum wirst du erfahren, wenn du endlich Google oder Wiki benutzt ;)

DH. Und um die aktive Rolle der Schwerindustrie und der Clique um Hindenburg stärker herauszuarbeiten, sollte man vielleicht noch besser von "Machtübergabe" sprechen. Stichwort "Industriellen-Eingabe" (siehe u.a. wiki).
Gruß, earnest

0
@earnest

Völlig richtig - diesen Begriff hat die Geschichts"wissenschaft" - zumindest das was in in Schullehrplänen davon durchkpommen läßt, wegzensiert. Machtergreifung hingegen ist überall Plakatiert. Tja ja - der böse Hit.ler war's - ja nicht das deiuztsche Kapital.

0
@PatriceKongo

@Patrick Kongo: Die Rolle der Hindenburgschen "Hofcamarilla" wird schon seit langem in deutschen Geschichtslehrbüchern thematisiert. Ebenso die Rolle der ostelbischen Großgrundbesitzer.

Was die Rolle der Schwerindustrie im Vorfeld des 30.01.33 betrifft, sieht es schon anders aus. In DDR-Geschichtsbüchern konnte man das schon vor über 40 Jahren im Detail nachlesen - in der BRD konnte und kann man es eher nicht. Dafür fehlten in der DDR andere Angaben. Blinde Flecken auf beiden Seiten aus ideologischen Gründen.

Auch heute noch ist in deutschen Schulbüchern der unkritisch verwendete NS-Begriff "Machtergreifung" zu lesen - auch ohne Anführungszeichen. Ich vermute, daß er auch noch im Schulunterricht verwendet wird - ohne ausreichende kritische Reflexion.

Aber auch "Machtübertragung" und "Machtübergabe" kommen "schon" vor - ohne Anführungszeichen. Allerdings mit langer Verspätung. In der Fachwissenschaft argumentierte der Historiker Hans Mommsen schon in den 80er Jahren gegen die falsche Behauptung, die Nazis hätten die Macht "usurpiert".

Es braucht halt eine Weile, bis sich fachwissenschaftliche Erkenntnisse auch in den Schulen durchsetzen. Da gab und gibt es auch Widerstände. Ich sehe aber im Jahr 2012 nicht, daß da irgendwas "wegzensiert" wird.

Im Gegenteil: Ich bin zuversichtlich, daß mit einer neuen Generation von Geschichtslehrkräften die Mär von der Machtergreifung endlich dort landet, wo sie hingehört: im Abfalleimer der Geschichte.

Also: keine "Machtergreifung". Es war eine Machtübertragung bzw. eine Machtübergabe.

0

Und Du bist nicht fähig, aus dem reichhaltigen Infoangebot bei Wikipedia Dir Material zu besorgen? Na, dann hast Du Dir eine 6 redlich verdient. Übrigens: "Referat" ist sächlich, also bitte "ein Referat".

Was möchtest Du wissen?