Die H- Methode Mathe?

1 Antwort

Eigentlich kommt man damit zur Ableitung.
Und wenn ihr das einmal könnt, kannst du das "h" auch getrost wieder vergessen, solltest dich aber daran erinnern können, dass da mal "was war".
Ärgerlich ist nur, dass wenigstens eine Klassenarbeit darüber geschrieben wird.

Es gibt halt solche Sachen. Nach Einführen der Ableitung wird dich beispielsweise auch niemals jemand wieder mit der Scheitelpunktberechnung einer quadratischen Parabel belästigen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Unterricht - ohne Schulbetrieb

Und wie kommt man von der von der Sekantensteigung zur Tangensteigung?

Sekantenstiegung ist ja die Steigung einer geraden zwischen 2 Punkten nehmen wir mal an die Funktion ist ( f(x)=4x^2-x^2)

die Tagentenstiegung ist die Reifung an einem Punkt zb jetzt 2. muss ich jetzt mit der h Methode die Ableitung f(x)= 4x^2=x^ An der Stelle 2 berechnen

0
@Volens

Und warum gibts dann bitte noch die h- Methode?

0
@Volens

Ach und ich hab noch eine Frage sorry das ich so begriffsstutzig bin wenn ich jetzt eine Tangentengleichung habe : 14x-11 ( zu x=1 f(x)=4x^4-x^2) ist die Ableitung f‘(x)=14 heißt das dann, das die momentane Geschwindigkeit bei x=1 , 14 ist?

0
@Dawai621

Die h-Methode dient dazu, über die Differenz h die Differnzialrechnung einzuführen, denn Ableiten ist ja nichts weiter als Diffenrenzenbilden. Daher muss man sie natürlich kennenlernen, und es dauert ja auch seine Zeit, bis man den Übergang zum Ableiten begreift.

Das ist vergleichbar mit der p,q-Formel für quadratische Parabeln. Wenn du sie erst einmal anzuwenden gelernt hast, bestimmst du die Nullstellen auch nicht mehr mit der Quadratischen Ergänzung.

0
@Dawai621

Die Ableitung von 4x^4 - x² ist 16x³ - 2x-
An der Stelle x = 1 ist das tatsächlich m = 14 für die Tangente.
Das ließe sich aber nur in einem Weg-Zeit-Koordinatensystem als Geschwindigkeit definieren.

0

Was möchtest Du wissen?