Die gute und die böse Seite?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich gebe dir Recht. Einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg beginnen, in dem Zivilisten auf offener Strasse ohne jeden Grund hingerichtet werden, zehntausende Menschen sterben, noch mehr Menschen ihre Existenz verlieren ist tatsächlich "nicht optimal".

Du, jeder Krieg gegen eine Zivilbevölkerung halte ich für falsch. Angefangen vom Senfgasangriff im 1.Weltkrieg auf Ypern.

0

Na klar. Ein kaputtes Denkmal und zigtausend Tote sind ungefähr dasselbe.

In deiner Welt.

Wie kommen die Bulgaren dazu, alle ihre Denkmäler reparieren zu müssen, jetzt das 2. in Folge nur weil man ukrainische Flüchtlinge aufnimmt?

0
@FreigeisterM

Du müsstest jetzt erstmal belegen, dass dem so ist. Wenn du dich entscheiden müsstest, tausende Menschen sterben oder ein paar Denkmäler gehen kaputt, würdest du eine Münze werfen.

2

Wer einen solchen Vergleich zieht, sollte sich eigentlich selbst die Frage stellen, ob er den Begriff Menschlichkeit überhaupt auch nur im Ansatz verstanden hat. Manchmal erschrecke ich regelrecht von manchen Mitmenschen. Aber das erklärt dann wieder warum z.B. Familienväter nicht davor zurückschrecken Familien von sog. "Feinden" (oder Anders- und Ungläubigen) abzuschlachten.

Also: Genau genommen ist die Zerstörung von Denkmälern eine kriegerische Handlung. Die Ukraine hat daher der NATO und der EU den Krieg erklärt. Mich wundert es, wie man eine Kriegserklärung versucht klein zu reden.

0

Ein nicht optimaler Krieg also?

Himmel, was für ein zynischer Unsinn.

Es mag einzelne Ukrainer geben, die Gastfreundschaft nicht schätzen, ist aber nicht mit dem Krieg zu vergleichen, den Putin angezettelt hat.

Zwischen "Ich schätze die Gastfreundschaft nicht" oder "Ich bringe die ärmere Bevölkerung des Gastgeberlandes um, in dem ich schaue das sie keine Sozialgelder bekommen können" ist für mich ein himmelschreiender Unterschied.

0
@FreigeisterM
"Ich bringe die ärmere Bevölkerung des Gastgeberlandes um, in dem ich schaue das sie keine Sozialgelder bekommen können"

Richtig... genau das werden die Flüchtlinge denken.... man man man..... die sind wütend.... einfach nur unglaublich wütend auf alles, was mit Russland zu tun hat.... Eigentum zerstören geht trotzdem nicht, da stimme ich dir zu.... aber deine Gedankengänge kann ich nicht nachvollziehen....

5
@geckobruno

Ob sie das denken, weiß ich nicht. Tun tun sie es. Entweder die denken überhaupt nicht, dann scheint es ihnen ziemlich egal zu sein, wohin sie gegangen sind, oder es ist ihnen aus anderen Gründen gleichgültig.

0
den Putin angezettelt

nein nicht angezettelt, er hat ihn begonnen und das ist schon ein Verbrechen.
Die Ukraine hat aber ein Regiment unterhalten, das mit Hakenkreuzfahnen marschiert ist, die Ukraine zahlt Angehörigen der Waffen-SS und deren Angehörigen eine Rente. Frage nicht, was die Ukraine mit Russen gemacht hat, die. schließlich war die UdSSR mal das Land aller, nachg 1991 "zu Hause" geblieben sind.

Alles kein Grund für so einen Krieg, wohl aber eine Erklärung.

Machen die jetzt in Bulgarien weiter? Warum nicht, Hass hat schon Millionen Menschenleben gekostet, auf die wenigen im Russland-Ukraine-Konflikt kommt es jetzt auch nicht mehr an?

0

Du vergleichst echt einen Mann der einen Angriffskrieg führt, in dem unschuldige

Frauen und Kinder Kriegverbrechen zum Opfer fallen, mit ein paar ausrastenden

Ukrainern, die ein Denkmal zerstören? 🤦‍♀️

Ja. Weil es zeigt, dass die Ukrainer ebenfalls in ein Land kommen und dieses dann für ihres erachten.

0
@wiki01

Würden sie dies nicht, müssten sie wohl die Geschichte Bulgariens respektieren.

0

Was möchtest Du wissen?