Die große Liebe, wie gehts weiter?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, Leidensgenosse bin ich leider nicht, aber ich bin eine Mutter, die auch schon einiges durch hat. Ich muss Dir deswegen leider sagen, dass Freundinnen kommen und gehen, der Beruf aber für Dich das Wichtigste sein muss, denn er wird Dich ernähren. Jetzt mal ganz abgesehen von den Auslandseinsätzen.... Der Beruf muss Dir Spaß machen, damit Du ihn länger als 5 Jahre machen kannst. Nur so kannst du damit glücklich werden. Deine Freundin darfst Du gar nicht erst fragen. Die wird immer sagen: "Bleib bei mir!" Vielleicht hast Du Glück und sie wird es früher oder später verstehen. Oder Du wirst eines Tages eine Frau finden, die Dich nicht anders kennt. Das wäre natürlich das Beste. Das ständige Getrennt sein, kann auch gut für eine Beziehung sein. Ich kenne einen Kraftfahrer, der ist 14 Tage lang nicht zu Hause. Dann ist er 3 Tage daheim und dann wieder 14 Tage weg. Er und seine Frau haben sich kennengelernt, als er schon in diesem Rhythmus lebte. Und so kennt sie es nicht anders. Sie ist sogar froh, wenn er nach einem Urlaub wieder weg geht. LKW Fahren ist eben seine Leidenschaft und sie muss das akzeptieren.

Ihr aber werdet ein relativ normales Beisammensein haben. Du bist jedes We zu Hause.

In einer normalen Ehe läuft unter der Woche auch nicht viel. Man steht oft zu unterschiedlichen Zeiten auf, kommt zu unterschiedlichen Zeiten heim, dann die Kinder, Essen kochen, Duschen und ein wenig vor die Glotze, dann geht der eine wieder eher ins Bett als der andere und das war's dann.

Anders gefragt. Was hast Du denn für Alternativen? Eine Ausbildung machen und dann hoffen, dass Du übernommen wirst. Wenn nicht, hängst Du jahrelang entweder in einer Zeitarbeitsfirma oder dem Arbeitsamt fest, oder wirst von einem Praktikum ins nächste geschickt. In der heutigen Situation muss man nehmen, was man kriegen kann und der Bund ist die sicherere Alternative.

Soweit ich weiß, muss man sich für Auslandseinsätze sogar verpflichten. Das heißt, man wird gefragt.

Sk8terb0y 27.10.2012, 20:25

Eine Alternative wäre aktuell einfach in der Firma in der ich arbeite zu bleiben. Ich wurde übernommen und würde auch unbefristet übernommen werden. Leider ist das Gehalt wenig und die Aufstiegsmöglichkeiten sind fast gleich null, obwohl meine Firma die Größte in unserem Landkreis ist...

Ich kann mich nicht daran zurückerinnern jemals so lange über eine Entscheidung nachgedacht zu haben wie über den Bund, ich glaube darum bin ich so befestigt in meiner Entscheidung.

Deine Antwort hat mir aber schon ein Stück weitergeholfen, danke.

0

du kannst doch auch am Standort mit deiner großen Liebe zusammenziehen (Wohnung über die Wohnungsfürsorge der Bundeswehr). Außerdem habe ich selber erlebt, dass ein "Bayer sich hat versetzen lassen nach Norddeutschland wegen seiner großen Liebe und nach sechs Wochen ist die Beziehung auseinander gebrochen. Danach war er bis zum Rest seiner Verpflichtungszeit in Norddeutschland.

Sk8terb0y 30.10.2012, 14:24

Das Zusammenziehen ist sicherlich eine Alternative, jedoch erst in frühestens 3 Jahren. Meine Freundin hat dieses Jahr ihre Ausbildung in einer sehr guten Firma bekommen und kann ihre Karriere natürlich nicht wegwerfen.

0

Für Deine berufliche Laufbahn brauchst Du eine Partnerin, die von Anfang an dahinter steht und Dich nicht gängelt. Wer wirklich liebt, klammert und fordert nicht.

Ich denke, Du solltest diese Chance nutzen. Wenn die Partnerschaft das nicht durchhält, kann es nicht die große Liebe sein!

Sk8terb0y 27.10.2012, 19:36

Hm, das spiegelt so ziemlich zu 100% das wieder, was ich auch denke...

0

Was möchtest Du wissen?