Die Gitarre beherrschen..

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Als nächstes könntest du dich an Barrée-Akkorden versuchen (also z.B. F), da kann man man am Anfang zwar dran verzweifeln, aber mit der Zeit klingen sie immer besser. Und wenn man einmal Barrées greifen kann machen sie vieles einfacher ;)

Kannst du denn die Akkorde, die du bisher gelernt hast, wirklich flüssig wechseln? Wenn nicht, kannst du das neben dem Barrée üben auch noch verbessern, such dir einfach im Internet oder sonstewo die Akkorde zu beliebigen Songs raus und versuche sie zu spielen, probiere verschiedene Schlagmuster aus etc...

Wenn du Englisch kannst, könntest du dich auch an diesem (kostenlosen) Anfängerkurs orientieren: http://justinguitar.com/en/BC-000-BeginnersCourse.php (einfach ein bisschen runter scrollen bis 'getting started').

Such dir Lieder die dir gefallen und taste dich einfach langsam heran :) so hab ich es auch gemacht , lerne alle akkorde und spiel dir die finger wund mit einfachen liedern bis du taktgefühl bekommst und ein gehör für musik , du musst dir immer selbst die lieder raussuchen die du magst , auch wenn sie dir viel zu schwer erscheinen , dann spiel sie einfach unglaublich langsam und steiger dich immer weiter :)

Such ein paar Bücher mit verschiedenen Tonleiter, mit dennen könntest du lernen eigene Solos zu spielen, oder sonst Einzelnoten Lieder.

Ich persöhnlich finde das Harmonische-Moll am besten für den Anfang, ziemlich einfach und klingt nicht schlecht.^^

Hey

Also der nächste Schritt könnte sein, dass du dich intensiv mit dem lernen der Barré Akkorde beschäftigst (also F, Fm, B, Bm usw). Die sind im Laufe der Zeit sehr wichtig....Zudem gibt es noch so viele andere Akkorde, welche man üben sollte/kann, wie die ganzen sus Akkorde beispielsweise (Asus, Gsus usw).

Weiterhin kannst du dich dann daran machen, verschiedene Strummingpatterns oder Fingerpickingmuster zu lernen...

Sieh vielleicht mal hier rein: http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Lagerfeuerdiplom

Da hast du ne große Auswahl an "Büchern", welche dir weiterhelfen werden ;)

LG Daniela

Als erstes fängst du damit an nebenbei Barréakkorde zu üben, fang nicht direkt mit F an, sondern weiter unten am Griffbrett, da ist es erstmal einfacher.

Dann schau dir mal ein wenig Theorie zu Akkorden und Akkordvariationen an, wie sus oder add Variationen (sus2, sus4 und add9 sind sehr verbreitet). Auch 7-er Akkorde sind immer sehr hilfreich.

Lerne mal auf dem Griffbrett schneller gewisse Töne zu finden. Was damit zusammenhängt ist das Lernen von Tonleitern / Skalen oder der Pentatonik, da kannst du dich auch mal ranwagen und dich einlesen. Letztendlich kommt es auf Improvisation hinaus.

Dann schau dir mal ein wenig Finger-Picking mit z.B. 'nem Walking Bass an, finde selber Akkordfolgen (z.B. mit Hilfe des Quintenzirkels), Schlagmuster, Geschwindigkeits-/Dehn-/Flexibilitäts-/Rhythmus-/Aufwärmübungen, Songs lernen, die du magst, Techniken lernen (Legato, Slide, Flageolett,...) ...

Du siehst, da gibt es noch eine Menge mehr, ich hab dir mal ein wenig davon hier notiert, damit du einen Ausblick und eine grobe Übersicht hast ;)

Als erstes fängst du damit an nebenbei Barréakkorde zu üben, fang nicht direkt mit F an, sondern weiter unten am Griffbrett, da ist es erstmal einfacher.

Verstehe ich nicht. F ist doch ziemlich weit unten, im ersten Bund. Auf einer Akustikgitarre würde ich es zumindest fast immer so spielen.

1 - 3 - 3 - 2 - 1 - 1

Ansonsten: Korrekte Antwort.

0
@peterprunken

Verstehe ich nicht. F ist doch ziemlich weit unten, im ersten Bund. Auf einer Akustikgitarre würde ich es zumindest fast immer so spielen.

Wenn ich gesagt hätte oben, käme wer anders :D Ich meine z.B. A-Dur (5. Bund E-Saite). Dort ist ein Barré einfacher, weil der entsprechende Bund viel weiter vom Sattel weg ist. Und da die meisten ja schon Probleme beim eigentlichen Positionieren der Finger haben, sollte man nicht gleich mit dem Barré anfangen, der eine ziemlich hohe Druckkraft verlangt ;)

0

Guten Morgen, in deiner anderen Frage habe ich dich ja schon auf Wikibooks verwiesen.

Am Üben von Barréakkorden wirst du nicht vorbeikommen. Ohne die kannst du nicht richtig spielen.

Natürlich kann man auch tricksen. Es gibt die sog. kleinen Barréakkorde. Du könntest F zB. so spielen:

X - X - 3 - 2 - 1 - 1

Der Zeigefinger liegt dabei nur über den Saiten E und B(H)

Vielleicht hilft dir das ja weiter. Aber wie gesagt: Ohne Barré kommst du nicht weiter!!!

würde als nächstes mal F übern ;) dann zupfen, und oder einselne seiten anschlagen. vielleicht auch einzelne täne spielen. meloien und soweiter.

e-gitarre zulegen. vielleicht auf d-drop spielen oder c-drop....

solos üben und erfinden..

es gibt kein limit

Was möchtest Du wissen?