Die Gewährleistung des Verkäufers ist ausgeschlossen, wenn...?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi KaroHimmel,

der Ausschluss der Gewährleistung ist ein separater Prüfungspunkt bei der Prüfung, ob ein solcher Anspruch entstanden ist (Anspruchsvoraussetzungen).

Relevant sind bei diesem Prüfungspunkt: Individualvereinbarungen, AGB, § 323 V 2, VI BGB, § 442 BGB, § 445 BGB und § 377 HGB.

Nun zu deiner Frage:

Zu Antwort 1:

Verkennt der Käufer infolge von leichter Fahrlässigkeit den Mangel, ist eine Kenntnis i.S.d. § 442 I 1 BGB sowie eine grob fahrlässige Unkenntnis i.S.d § 442 I 2 BGB nicht zu begründen. Die Antwort ist falsch.

Zu Antwort 2:

Haben die Parteien einen Gewährleistungsausschluss via Individualvereinbarung getroffen ist dieser möglicherweise wirksam. Das kann hier mangels weiterer Informationen nicht bestimmt werden aber auch dahinstehen, denn auf einen Gewährleistungsausschluss kann sich der Verkäufer nicht berufen, soweit er den Mangel arglistig verschwiegen hat, § 444 BGB.

Zu Antwort 3:

Wenn der Mangel erst nach Gefahrübergang eingetreten ist, so liegt eine andere (Anspruchs-)Voraussetzung für die Gewährleistungsansprüche nicht vor: Mangel zur Zeit des Gefahrübergangs. Der Anspruch scheitert dann an diesem Punkt. Die Antwort ist trotzdem falsch, weil dieser Prüfungspunkt mit dem Gewährleistungsausschluss nichts zu tun hat. Du sollst hier vermutlicht dennoch "richtig" ankreuzen. Die Frage ist aber mangelhaft und sachlich falsch gestellt, wenn hier "richtig" angekreuzt werden sollte.

Streng genommen ist diese Antwort falsch.

Zu Antwort 4:

Die regelmäßige Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche beträgt gem. § 438 I Nr. 3 BGB zwei Jahre. Ist diese Frist abgelaufen, verjährt der Anspruch bzw. die Gestaltungsrechte können nicht mehr wirksam ausgeübt werden. Auch das ist eine anderer Prüfungspunkt als "Gewährleistungsausschluss" und hat mit eben jenem nichts zu tun. Auch hier sollst du vermutlich "richtig" ankreuzen, die Frage ist hierfür jedoch wieder unzutreffend formuliert bzw. falsch gestellt

Streng genommen ist auch diese Antwort daher falsch.

Im Ergebnis sollst du vermutlich A und B als falsch ankreuzen und C und D als richtig ankreuzen. Der Dozent bzw. Lehrer scheint dogmatisch aber nicht gerade "lupenrein" zu arbeiten.

Viele Grüße, JS

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausschlussverfahren. A kann nicht sein, b auch nicht c auch nicht. Also d

Wenn die Gewährleistungspflicht abgelaufen ist.  In den meisten Fällen beträgt die Gewährleistungs 1 Jahr, die Garantie 2 Jahre, sie können aber auch verlängert werden. Aber irgendwann ist eben Schluss mit lustig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Antitroll1234
02.07.2017, 13:46

Warum C nicht ?

Genau dies ist Gewährleistung, eine Mangelfreiheit vor Gefahrenübergabe !

0

C und D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaroHimmel
02.07.2017, 13:47

Danke für deine Antwort :)

Kannst du mir das noch begründen?

0

Was möchtest Du wissen?