Die Germanen aus römischer Sicht?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

die Römer lebten im sonnigen Italien wo es genug Essen gab und hatten eine hohe Kultur. Die Germanen lebten im kalten und nassen Norden also in Niedersachsen, Niederlande und Dänemark wo es wenig Essen gab und das schmeckte auch nicht so und hungerten oft und sie hatten viele Moore und eine Naturreligion und brachten Opfer dar und töteten viele Menschen die etwas komisch oder krank waren denn sie hatten davor Angst daher die vielen Moorleichen dort im Norden.

Die Römer haben die Germanen für Barbaren gehalten und Wilde. Sie dachten, sie seien unfassbar groß, unfassbar stark, unfassbar wild, unzivilisiert, skrupellos und erbarmungslos. Auch dachten viele Römer, dass sie keine Schmerzen empfinden und Kanibalen sind.

So zumindest GLAUBE ich, haben wir es im Geschichtsunterricht gelernt xD Würde aber jetzt auch nicht meinen nicht vorhandenen Hut darauf verwetten, weil ich in geschichte meistens eher geschlafen habe ^^


Was möchtest Du wissen?