Die Genugtuung einer Verachtung - Der Mob trommelt gegen Greta Thumberg - wie seht Ihr das?

Das Ergebnis basiert auf 24 Abstimmungen

die Kritik der Kolumnistin ist berechtigt 50%
die Kritik ist unberechtigt, weil ... 25%
ich verstehe die Frage nicht u. um was es geht, weil ... 12%
die Kritik ist nur teilweise berechtigt, weil ... 12%

14 Antworten

die Kritik der Kolumnistin ist berechtigt

Hier geht es schlicht um Interessen. Greta Thunberg ist die größte Symbolfigur der Klimaschutzbewegung, und wird auch zunehmend professionell medientechnisch aufgebaut (was ich uneingeschränkt positiv sehe und in keiner Weise verwerflich, wie es in den letzten Tagen oft versucht wird darzustellen).

Nun gibt es Menschen, deren Interessen im Kontrast zur Klimaschutzbewegung stehen. Sei es aus Wirtschaftsinteressen, sei es weil sie schlecht informiert sind, weil sie einen Hang zu Verschwörungstheorien haben, weil sie keine Welt möchten wo Vernunft, Verantwortung, Rücksichtnahme und Empathie mehr zählen als Genusssucht, oder warum auch immer. Diese Menschen nehmen den zunehmenden Erfolg der Klimaschutzbewegung nicht widerstandslos hin. Je mehr Greta Thunberg für den Klimaschutz erreicht, desto härter wird der Gegenwind aus dieser Richtung. Und dest ohässlicher.

Eine Sache habe ich gelernt: Wenn man sich bei einem kontroversen Thema nicht auskennt und wissen möchte welche Seite Recht hat muss man nur darauf achten, in welchem Stil die beiden Seiten jeweils argumentieren. Im Fall von Greta Thunberg und ihren Kritikern weiß man da sehr schnell, auf welcher Seite die faulen Eier sitzen.

Wenn man sich bei einem kontroversen Thema nicht auskennt und wissen möchte welche Seite Recht hat muss man nur darauf achten, in welchem Stil die beiden Seiten jeweils argumentieren.

Sehr gut gesagt!

3
die Kritik ist nur teilweise berechtigt, weil ...

Normalerweise verhalte ich mich neutral. Ich habe erst jetzt erfahren, dass sie unter Asperger-Syndrom leidet. Ich habe mal einen Teil im Wikipedia von diesem Syndrom gelesen. Es ist schon erstaunlich, das Greta mit ihrer Einschränkung so in der Öffentlichkeit auftritt was ich normalerweise von einer Person mit Asperger-Syndrom nicht erwarte.
https://de.wikipedia.org/wiki/Asperger-Syndrom
Gerade wenn man in den Medien auftreten möchte, braucht man ein hohes Selbstvertrauen. Laut dem Wikipediaeintrag (Link oben) ist dort ein mangelndes Selbstvertrauen die Rede. Dafür aber ein Zielgerichtete Interesse. Also in Ihrem Fall der Klimaschutz, was auch in dem Bericht von deinem Link von Greta selber gesagt wird.
Natürlich ist es nicht angebracht über eine Person mit einer Einschränkung zu hetzen. Ich kann auch den Grund geben, warum über sie gehetzt wird.

Ich war mal auf einer Informationsveranstaltung über Inklusion, Teilhabe usw. was den Menschen mit Einschränkungen und Behinderungen zu tun hat. Das Asperger-Syndrom mit eingeschlossen. Am Anfang des Gesprächs mit der Bundestagsabgeordneten (Sie setzt sich für Menschen mit Behinderungen ein) wurde es deutlich, was die ganze Zeit schon klar war:
Der Bundesregierung interessiert das wenig bis überhaupt nicht. Auch wenn ein Greta Thunberg dort auftaucht, wird sie nur müde belächelt. Das ist nicht nur in Deutschland so, sondern auch in der ganzen EU und in Amerika.

Ich selbst habe auch Einschränkungen und habe schon einiges erlebt von der Einschulung an bis zum Arbeitsmarkt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Eigne mir vieles an, aber auch aus eigener Erfahrung.

danke für Deinen Beitrag.

Von mangelndem Selbstvertrauen ist dort aber nicht die Rede?

Es werden dort auch nur mögliche Beeinträchtigungen aufgeführt. Das kann sich bei jedem anders darstellen und kann durch entsprechendes Trainig/Förderung auch entsprechend ausgeglichen werden.

Wikipedia ist für mich (sowie auch für offizielle Abhandlungen in Schule und Studium ect.) übrigens nicht mal eine Quelle, da von Privatpersonen verfasst, die in vielen Bereichen (z.B. meine beruflichen Fachbereiche) teils ziemlichen Murks schreiben.

LG Jürgen

1
@juergenkrosta

Stimmt, da kann man nicht immer darauf verlassen. Die Einschränkungen sind auch unterschiedlich. Muss ja nicht heißen, dass jede psychische Krankheit die gleichen Punkte haben. Das Spezialinteresse zum Thema Klimaschutz ist auf jedenfall da.

1
die Kritik ist nur teilweise berechtigt, weil ...

Ja, es ist berechtigt ... aber nur teilweise, denn bei diesem Thema wird doch von jeder Seite her gehetzt ohne Ende bis an die Grenze der Geschmacklosigkeit.

Ich persönlich halte mich da ansonsten raus - und zwar aus dem Grund, weil man beim Thema "Greta Thunberg" kaum auf neutrale und sachlich fundierte Einschätzungen treffen wird ----> und wenn doch, wird das Ganze von irgendeiner Seite aus niedergeredet und torpediert, egal ob von links oder von rechts. Es ist schon erstaunlich und beschämend, auf welches "Niveau" sich selbsternannte Erwachsene dann begeben.Dahingehend sind die Zweifel des Kommentars letztlich durchaus nicht unberechtigt, aber andererseits aus meiner Sicht nicht besser wie das Gehetze der Gegenseite: Wirklich sachlich oder neutral ist auch diese Kolumne keinesfalls, da klar Partei bezogen wird.

Es sollte doch einem Medium bzw. "Journalisten" möglich sein, sensibel und mit der notwendigen Objektivität auch über solche Themen zu berichten und auf dem Teppich zu bleiben. Wer es nicht kann und chronisch hetzen muss, der hat seinen Beruf verfehlt - ich mag keine Fanatiker, egal aus welcher Richtung.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Man hat in all den Jahren einiges erlebt.

Was möchtest Du wissen?