„Die Gene der Eltern sind oft stark mitverantwortlich für die Intelligenz, Aggressionen, Hormone, Faulheit und Asozialität“. Seht Ihr es auch so?

Das Ergebnis basiert auf 28 Abstimmungen

Ja 61%
Nein 29%
Meistens bekommen intelligente Eltern intelligente Kinder 7%
Damals hat man daran geglaubt 4%

13 Antworten

Nein

In erster Linie ist die Erziehung und der Umgang der Eltern mit einem wichtig. Das sind nicht die Gene, die bieten höchstens einen gewissen Rahmen und ggf. eine leichte Prädisposition, doch wichtiger ist, was man selbst aus dem macht, was einem gegeben ist bzw. auch was die Eltern daraus machen.

Intelligenz: Wird durch einen genetischen Rahmen ggf. vorherbestimmt, hängt aber viel damit zusammen inwiefern das Kind in der Kindheit gefordert und gefördert wird. Zumal man Intelligenz nicht zuverlässig messen kann, denn selbst für einen IQ Test kann man lernen.

Aggression: Ist Verhalten und hängt oftmals mit der Erziehung zusammen. Oder eben mit dem eigenen indidivuellen Charakter. Oder mit Hormonen ggf. auch.

Hormone... Eher individuell.

Faulheit: Hängt mit früherem Erleben und Erzierhung zusammen.

Asozialität ist keine Eigenschaft, sondern ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren, die allein Erziehungs- und ggf. auch charakterlich bedingt sind.

Ja

Ganz so pauschal kann man das nicht sagen.

In etwa sind die Gene zu 1|3 beteiligt der Rest zu 1/3 Erziehung und 1/3 Umwelt.

Worauf die Gene fallen, wie sie sich mischen und auf welche Einflüsse sie prallen eröffnet sehr viele Möglichkeiten.

Irgendwann entwickelt der Mensch auch einen eigenen Willen und trifft eigene Entscheidungen..

Damals hat man daran geglaubt

Die Gene sind nur ein Angebot an die Umwelt, sich zu entfalten oder nicht. Wenn z.B. intelligente Eltern oft intelligente Kinder bekommen, liegt das auch und vor allem an der vermutlich besseren Förderung, die die Kinder erhalten.

Aggression, Faulheit, Asozialität liegen ebenfalls in der Familie, in der sozialen Umwelt etc.. begründet. Faulheit ist zudem überhaupt kein erklärender Begriff, da man erst mal klären muss, was Faulheit im konkreten Fall überhaupt ist.

So sehe ich das auch.

0
Ja

Trotzdem muss ich ein ganz großes ABER setzen.

Jeder ist für sich selbst verantwortlich.

Wäre ich wie meine Eltern, wäre ich heute Alkoholiker (Vater) und eine 60 jährige, die seit 10 Jahren durch Rente zu Hause ist und seitdem null Sozialkontakte hat. Was dazu führt, dass das Gehirn immer mehr abbaut.

Mein Bruder (31) ist seit 8 Jahren arbeitlos.

Ich (30) bin Beamtin im öffentlichen Dienst.

Was kann deine Mutter dafür? Will dein Bruder nicht arbeiten oder ist er krank, vll. findet er keine Arbeit?

0
@Patrikreiser

Ich verstehe deine Frage nicht. Ich habe dir nur gesagt was meine Eltern sind. Und hab dir dann gesagt, dass ich Gott sei Dank nicht so bin.

Mein Bruder will nicht arbeiten. Alle die arbeiten gehen sind dumm. Er macht das einzig richtige. So ist seine Einstellung.

Ich wollte damit nur sagen, egal wie die Eltern sind, jeder kann was aus sich machen oder eben nicht. Und ich finde mein Bruder und ich sind der beste Beweis dafür.

0
@Lennox19901607

Hätten deine Eltern vielleicht eine bessere Erziehung den Kindern weitergegeben oder besser aufgepasst dann wäre das nicht so.

Mit den Genen halte ich nicht viel sehr Erziehung ist schon wichtig. Wenn er nicht arbeiten dann will er nicht arbeiten. Ausbeuten tun wir ja alle genug aber arbeiten ist wichtig wenn man Frieden haben will.

0
@Patrikreiser

Alter Schwede. Halt mal den Ball flach. Meine Eltern sind solange wir noch zu Hause gewohnt haben beide jeden Tag 8 Stunden arbeiten gegangen. Nur dadurch konnten wir alle Klassenfahrten und Ausflüge mitmachen. Meine Eltern haben uns immer gezeigt wie wichtig es ist arbeiten zu gehen. Also komm du mir nicht mit Erziehung!

0
@Lennox19901607

Ja Kinder auf die Welt und kaum Zeit für sie haben, deshalb hat vielleicht dein Bruder so eine Einstellung. Ich weiß es doch nicht, es ist nur eine Möglichkeit.

Ich meinte, wenn dein Bruder nicht will, dann will er halt nicht aber schlechter als andere ist er nicht.

0
Nein

Der Einfluss der Gene wird stark überschätzt. Meist sind es die Angewohnheiten, die vererbt werden.

Viele nutzen die Gene auch als Ausrede, um sich nicht ändern zu müssen.

Gene können sich aktivieren und deaktivieren. Wenn man sein Lebensstil ändert, ändern sich auch die Gene.

Nennt man Epigenetik.

Das sehe ich auch so. Die Eltern die durch Bildung mit der Zeit intelligent geworden sind haben auch meistens intelligente Kinder. Was auch logisch ist.

1
@Dahika

Falsch ist es nicht. Gibt es Studien die das Gegenteil behaupten? Die Gene sind nicht statisch oder widerstandsfähig sondern es dynamisch.

0

Was möchtest Du wissen?