Die GdB wurde von 70 auf 40 gekürzt. Der Widerspruch läuft noch. Was muss ich bei der Steuererklärung angeben, den alten oder den neuen GdB?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Den derzeit gültigen. Sollte er sich vor der Entscheidung des Finanzamtes ändern, ist der geänderte nachträglich anzugeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
20.01.2016, 11:36

Sollte bereits ein Seuerbescheid ergangen sein, ist eine Änderung auch noch möglich, wenn sich der GdB erhöht.

0
Kommentar von kwon56
31.01.2016, 14:15

Danke.

0

Das Finanzamt verlangt als Nachweis die Vorlage des Behindertenausweis (bzw. einer Kopie davon). Wenn dort 40% stehen, wird auch nur dieser GdB berücksichtigt (oder auch gar nicht: Bei einem GdB unter 50% gibt es den Freibetrag nur unter bestimmten Umständen, siehe § 33 b Abs. 2 Einkommensteuergesetz). Sollte der Widerspruch erfolgreich sein, ist eine Änderung der Steuerfestsetzung möglich.

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/\_\_33b.html


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von santaineza
20.01.2016, 11:45

Die 70 sind noch auf dem Ausweis eingetragen, sollte das Versorgungsamt den Widerspruch ablehnen, werde ich dann rückwirkend schlechter gestellt und muss Steuer nachzahlen?

0

Frag doch einen Steuerberater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von santaineza
20.01.2016, 10:32

Danke hatte gehofft man kann mir diese Antwort hier im Forum geben

0

Was möchtest Du wissen?