Die Freundin meines Sohnes in Bolivien ist schwanger. Zur Geburt des Kindes wollen sie nach Deutschland. Wer trägt die Kosten der Geburt und Nachsorge?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ohne bei dem Thema Experte zu sein, denke ich, dass sie ein 'Kurzfristiges Visa (Schengen-Visa)' beantragen muss, um in den Schengen-Raum für maximal 3 Monate einreisen zu können. Voraussetzung für das Visum sind

  • Plausibilität und Nachvollziehbarkeit des Reisezwecks in Deutschland
  • Finanzierung der Lebenshaltungs- und Reisekosten aus eigenem Vermögen bzw. Einkommen (oder durch eine dritte Person)
  • Bereitschaft des Visuminhabers, vor Gültigkeitsablauf des Visums wieder aus dem Schengen-Raum auszureisen
  • Vorlage einer für den gesamten Schengen-Raum und für die gesamte Aufenthaltsdauer gültigen Reisekrankenversicherung mit einer Mindestdeckungssumme von 30.000 Euro

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/EinreiseUndAufenthalt/Visabestimmungen_node.html#doc350344bodyText7

Gibt es für schwangere Ausländer eine Versicherung?

Bei keinem deutschen Versicherungsunternehmen.

Möglich wäre aber, dass die Ausländerin in ihrem Heimatland eine solche Versicherung abgeschlossen hat.

Sollte dies nicht der Fall sein, wird sie die Kosten selbst aufbringen müssen.

Alternativ könnte natürlich auch der Vater des Kindes die Kosten übernehmen.

Ohne den Nachweis einer Krankenversicherung bekommt sie gar kein Visum.

Natürlich trägt ihre heimatliche Krankenversicherung die Kosten. Medizintourismus ist nicht gewollt.

Es gibt bestimmt keine Versicherung, die so ein "Ereignis" nachträglich absichert.

Wenn die Freundin ein Visum für Deutschland beantragt, muss sie vermutlich eine Krankenversicherung abschließen. (Bzw. müßt ihr das für sie machen) Ich weis, dass der ADAC solche "Besucherversicherungen" anbietet. Den genauen Namen kann ich dir aber leider nicht sagen. Und auch nicht, ob man da Fragen zur Gesundheit beantworten muss.

Apolon 20.01.2017, 18:29

Ich weis, dass der ADAC solche "Besucherversicherungen" anbietet.

Dies machen auch noch andere Versicherungsunternehmen.

Jedoch sind hier Kosten einer Entbindung, bzw. beabsichtigte Untersuchungen ausgeschlossen!

0

Die bolivianische Krankenversicherung der Freundin, wenn sie denn eine hat und diese auch für Deutschland gilt. Ansonsten wohl sie selber. 

Die trägt die Frau selbst oder dein Sohn eben.

Da die Frau wohl nie in Deutschland gelebt hat, zahlt ihr hier auch keine Versicherung die Entbindungskosten.
Und sollte sie auf die Idee kommen hochschwanger fliegen zu wollen, wird sie wohl kaum eine Fluggesellschaft finden die sie auf so lange Flugstrecken mitnimmt.

 

Die als Privatpatientin (werdende-)Mutter oder Der Vater, die bolivische Versicherung wird das nicht zahlen. (eine deutsche Versicherung auch nicht, auch nicht der deutsche Staat).

ohne irgendwelche Vorhaltungen zu machen  -  das muss sie selbst zahlen. in Deutschland zahlt das niemand für sie.

Ähhh...nein!!! Jedenfalls hoffe ich das nicht!

Das finde ich immer geil, habe schon einige solcher Menschen erlebt: Auswandern aus Deutschland, weil hier alles schlecht und perspektivlos ist, ja, gern! Aber wenn die Leute krank, arbeitslos oder schwanger werden, dann kommen sie zurück, dann nimmt man gern das soziale Auffang-Netz oder die gute ärztliche Versorgung hier in Deutschland ín Anspruch, das ist dann ja in Ordnung!!!

Meine Fre.....!

aribaole 20.01.2017, 13:54

Du vergisst dabei aber eines: die meisten "Auswanderer" haben vorher schon reichlich Sozialabgaben gezahlt, daher haben sie alleine deshalb schon ein Anrecht auf Soziale Hilfen! Auch sind die "Rückwanderer" (deutsche) durch ihre deutsche Staatsbürgerschaft Berechtigt Hilfe zu Bekommen.

0
Topotec 20.01.2017, 13:58
@aribaole

Ja, das ist ja auch so und habe ich auch nicht bestritten. Aber moralisch gesehen kotzt mich das schon an!!! Die Annehmlichkeiten nimmt man natürlich an, wenns passt, alles andere ist quasi Braune Wurst in der Toilette!

0
Zoralilly 20.01.2017, 13:59

Er ist nicht ausgewandert. Er hat dort ein freiwilliges Soziales Jahr absolviert und dort seine Freundin kennen gelernt. Jetz macht er dort ein Praktikum und absolvierte ein Auslandssemester. 

0
Topotec 20.01.2017, 14:01
@Zoralilly

Ja, das kann er doch auch machen, aber warum soll jetzt die schwangere Freundin quasi für Lau das deutsche Gesundheitssystem in Anspruch nehmen können?

1
DerHans 20.01.2017, 14:02
@Zoralilly

Selbst wenn er sie heiratet, bekommt sie kein Einreisevisum, wenn sie nicht deutsche Sprachkenntnisse nachweist.

0

Wenn sie einen Auslandskrankenschein, bzw. Auslandsversicherung mitbringt, dann ja.
Jedoch würde ich sagen, dass sie KEINE Fluggesellschaft bei Hoher Schwangerschaft mitnimmt.

vermutlich ist sie dort versichert und ihre versicherung trägt die kosten im ausland.

Omniscentor 20.01.2017, 13:47

am besten ist allerdings du fragst die beiden selber (ein Anruf) wie sie sich das vorgestellt haben.

0

Was möchtest Du wissen?