Die evangelische Christen, a. Protestanten gehören genau zu welche Gruppe. Gehören sie zu Katholiken, katholische Kirche oder zu den evangelische Kirche?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Protestanten sind evangelisch.

Der Name ist Programm, sie haben gegen die katholischen Lehren protestiert (Luther!) und eine eigene religiöse Strömung gegründet.

Die sich natürlich noch weiter unterteilt, wie die katholische Lehre auch.

Wie wurdest du getauft und wohin willst du dich ausrichten?

Ehe du die Kirche wechselst, solltest du dich allerdings mal eingehend mit den einzelnen Strömungen überhaupt beschäftigen.

Deine Frage offenbart, daß du absolut keinen Plan davon hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Esistnichtleer
03.08.2016, 00:08

Danke. Ich hab wirklich keine große Ahnung davon aber tatsächlich geht es nicht um mich. Es geht um eine bekannte und sie würde katholische getauft und die Kommunion hat sie auch gemacht. Falls es dir nicht ausmacht und du ein paar Links hast die helfen könnten, wäre es echt nett.

0
Kommentar von Harald2000
03.08.2016, 00:10

Gegen die Auswüchse der kathol. Kirche von vor Hunderten von Jahren nur. Heute sind die Gegensätze so gering, dass man auch schon wieder zusammenkommen könnte. Aber zu mehr als der Ökumene hat es bisher nicht gereicht. Die kathol. Kirche hat leider entsprechende Hoffnungen der ev. Kirchen zurückgewiesen.

0

Protestanten sind die, die dem evangelischen Glauben angehören, aber sie sind genau wie die Katholiken auch Christen. Beim Evangelischem gibt es viele verschiedene Richtungen, zB auch Lutheraner, Methodisten, Wesleyaner, und und und...
Ich hoffe, dass es dir jetzt klarer geworden ist :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tolle Frage! Sie zeugt von tiefem Nachdenken! Dafür erst mal Glückwunsch!

Das entscheidende Moment ist doch nicht die schematische Zuordnung in Gruppen wie katholen oder evangelen.

Wenn du dich als Christ fühlst, dann hast du das Gefühl der bedingungslosen Liebe, des Mitgefühls - nicht des MitLEIDEBs - das ist ein Riesenunterschied!

Du musst nicht mal zu einer Gruppe gehören! Du bist einzigartig und du bist immer ein Kind von Vater-Mutter-Gott!

Ich habe fast 70 Jahrre gebraucht, um zu dieser Erkenntnis zu kommen und viele Ereignisse in den letzten Wochen haben mich in dieser Erkenntnis bestärkt.

Alles Liebe und Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Harald2000
03.08.2016, 00:07

Ach rührend ...

0
Kommentar von Esistnichtleer
03.08.2016, 00:15

Danke schön. Es war echt nett zwischen den ganzen Sarkasmus auch etwas echt nettes zu lesen. Es ist nur so das wir nicht von hier sind und obwohl wir katholisch sind wir die Religion doch anders ausgeübt als ich es hier sehe, auch in der Kirche u.a. . Wir sind dann irgendwann auf diesen Begriff Protestanten gestoßen und es gibt bedeutsame Ähnlichkeiten. 

0

Also es gibt die Evangelisch Reformierten und die Frei Evangelischen Gemeinden (diese die sich selber organisieren wollen und nicht vom Staat organisiert werden wie z.B Katholische).Ich besuche eine FEG , allerdings finde ich die ganzen Bezeichnungen unnötig denn wer Christ ist ist Christ und da sind alle gleich)allerdings bin ich kritisch zur Katholischen Lehre)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird zwar viele hier erstaunen, aber es gibt auch in der römisch-katholischen Kirche Christen, von denen sich viele Besucher eines freikirchlichen Gottesdienstes eine Scheibe abschneiden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Evangelische Christen werden auch Protestanten genannt, weil sie in der Reformation gegen Missbräuche der kath. Kirche protestiert haben und ihre eigene Glaubensgemeinschaft gegründet haben. Sie gehören damit folgerichtig zur evangelischen Kirche.

Katholiken gehören zur kath. Kirche, die seit 2000 Jahren besteht.

Wohin man als Christ gehören will, muss man selbst entscheiden, indem man prüft, was man als Wahrheit annehmen kann. Man wird durch die Taufe in die Kirche aufgenommen. Es ist wohl verständlich, dass dies nur dann geschehen kann, wenn ausreichend Glaubenswissen vorhanden ist und man auch weiß, wozu man sich bekennt.

Man kann konvertieren, indem man aus einer Kirche austritt und in die andere eintritt. Das muss man auch dem örtlichen Standesamt melden. Auch hier gilt: Man muss zunächst wissen, was man glaubt und was man ablehnt. Ansonsten macht konvertieren keinen Sinn.

Wenn du für eine Bekannte anfragst, müsste diese dir die Fragen als Christin doch beantworten können, wenn sie angeblich katholisch getauft ist. Offenbar konnte sie das aber nicht, weshalb sich die Frage stellt, warum sie dann konvertieren will. Wenn sie schon kein katholisches Glaubenswissen hat, was lehnt sie dann genau ab? Wenn sie kein grundlegendes Wissen über den ev. Glauben hat, warum will sie dann konvertieren? Bevor das nicht geklärt ist, kann man auch nicht weiterhelfen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt die evangelische Kirche und ihre Gläubigen werden Protestanten genannt.

Die Gläubigen der katholischen Kirche werden Katholiken genannt.

Und beide zusammen gehören zu den Christen, bezogen auf Jesus Christus. Der Grundgedanke ist bei beiden gleich. Wenn du also sagst du bist Christ sagt das noch nichts darüber aus ob katholisch oder evangelisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Evangelisten bzw. die Protestanten (ist das selbe) gehen, wie man sich vielleicht denken könnte, in die evangelische Kirche. (Funfact: Sie verbrennen allerdings nicht, wenn sie auch eine katholische Kirche betreten).
Wenn du evangelisch sein willst, dann kannst du dich umtaufen lassen, aber es wäre auch nicht schlimm, wenn du einfach zum evangelischen Gottesdienst gehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lchntr
03.08.2016, 01:46

nein, es ist nicht dasselbe: die Evangelisten waren die Schreiber der Evangelien: matthäus, markus, lukas, johannes.

2

Bei Google nach Protestanten gesucht und auf den ersten Link geklickt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Protestantismus

Ist aber auch sauschwer, so klicken und so. Das kann nicht jeder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wolfruprecht
03.08.2016, 10:17

Ist aber auch sauschwer, so klicken und so.

Stimmt, besonders wenn die Hauskatze die Maus gefressen hat. Was soll man da noch klicken können?

Ok, das geht trotzdem noch. Aber die arme Katze....

0

Was möchtest Du wissen?