Die Essucht besiegt

8 Antworten

Da eine Esssucht nicht einfach eine ungesunde Ernährung ist, sondern sich dahinter meist viel mehr verbirgt, ist eine psychologische und ärztliche Betreuung während des Abnehmens auf alle Fälle nötig. WEnn du einfach nur dick bist, weil du dich nicht viel bewegst und du gern isst, dann bist du nicht esssüchtig. Sprich mit deinem Hausarzt darüber, wie deine Essgewohnheiten sind- wie du dich fühlst, wenn dir Essen verwehrt wird und ob du sogenannte "Fressatacken" hast. Wenn du wirklich esssüchtig bist, dann wird er dir sicherlich eine mögliche Klinik aufzeigen, die dir weiterhelfen kann. Diese sind dann mit Psychologen und Psychotherapeuten ausgestattet, die dich in diesem Heilungsprozess begleiten- und dir auch aufzeigen, wie du mit dem neuen Körper dann leben kannst. je nachdem, wie groß dein Übergewicht ist, werden sicherlich körperliche Merkmale zurückbleiben, die man vielleicht nur operativ beheben kann.

Es mag zwar nicht genau das selbe sein. Aber es ist nah bei einander. Ich kenne viele die in die Andere Richtung der Essstörung habe (Magersucht, - Bulimie ). Und all die, die es wirklich wollten die kein bock mehr darauf hatten, diese Essstörung zu haben, haben es geschafft. Die betonung liegt auf Wollten. Alle die nicht 100%ig wollen fällt es viel schwieriger. Therapie brauchst du nicht mal, wenn du es von dir aus 100%ig willst, da therapie oft eh sachen sind die einen noch mehr runter ziehen. Wenn du es willst schaffst du es, auch ohne therapie !

damit du wirklich einen erfolg hinter dir hast, rate ich dir erstmals zu deinen hausarzt zu gehen. dieser überweist dich zu einem ernährungstherapauten welcher mit dir zusammen einen ernährungsplan aufbaut den du aber einhalten musst. sonst gibts keinen erfolg ;-)

Wie sage ich meinen ungläubigen Eltern, dass ich mich taufen lassen möchte?

Ich wurde als Baby röm.-kath. getauft. Meine Eltern sind beide aus der Kirche ausgetreten und haben mit Religion nichts am Hut. Ich interessiere mich allerdings seit letztem Jahr sehr dafür und hab mich auch intensivst damit beschäftigt und möchte mich sehr gerne in einer Freikirche, die ich seit knapp einem Jahr besuche, erneut Taufen lassen, da ich es diesmal aus eigener Überzeugung und Liebe zu Jesus machen möchte! Ich fühle mich sehr wohl in dieser Gemeinde, doch meine Eltern sind sehr kritisch ihr gegenüber, weswegen ich ihnen 90% meiner Gemeindebesuche verschwiegen habe. Es belastet mich sehr und ich hab keine Ahnung wie ich es meinen Eltern sagen soll. Ich habe Angst, dass sie es nicht verstehen und sie meinen ich lasse mich von meinen Freunden (die ebenfalls dieser Freikirche angehören) zu etwas beeinflussen. Was nicht stimmt, denn ich tu es aus voller Überzeugung und Liebe zu Jesus heraus. Ich wünsche mir so sehr, dass sie mich verstehen, aber ich trau mich kaum ein Gespärch zu suchen. Was, wenn sie mir den Gemeindebesuch verbieten oder gar den Umgang mit meinen Freunden? Wenn sie meine Entscheidung nicht akzeptieren und wir zu streiten beginnen. Sie darüber spotten und sich lächerlich machen? Ich bin volljährig und ich weiß, dass es eigentlich meine eigene Entscheidung ist, aber trotzdem ist das nicht ganz so einfach. Sie sind trotzdem meine Eltern und ich wohne noch bei ihnen. Ich möchte mich nicht mit ihnen streiten und habe Angst vor ihrer Reaktion.

Hat irgendjemand damit Erfahrung? Kann mich verstehen und mir vielleicht helfen?

Ich wäre euch sehr dankbar! God bless!

...zur Frage

Wie höre ich mit der Bulimie auf?

ich bin in Therapie und hatte das auch lange im Griff aber in letzter Zeit ist es wieder total schlimm.. ich esse sehr viel um die Leere in mir zu füllen und übergebe mich dann um nicht zuzunehmen.. die Therapie hilft schon aber was nützt es wenn ich nach den Ursachen suche und das immernoch nich aufhören kann? ich will das jetzt lassen, weil das ja auch total ungesund und gefährlich ist und klar wenn ich in nem halben Jahr oder so mit der Therapie Erfolg habe ist das super aber bis dahin möchte ich trotzdem nicht mehr ko. tzen.. hat jemand Ideen wie ich das vielleicht kontrollieren kann oder was ich sonst gegen die leere machen kann? das ist so eine Unzufriedenheit, so ein Druck...

...zur Frage

Welcher Fachbereich? (Fachoberschule)

Hey leute, nächstes Jahr fange ich auf einer Fachoberschule an. Das hatte ich alles schon für dieses Jahr geplant bin aber ungünstigerweise in die Warteliste geraten, so dass ich letzten endes nicht angenommen wurde. Jetzt hab ich sozusagen die Chance mich neu zu entscheiden. Ich will aufjedenfall die Fachhochschulreife erreichen (Fachabitur). Was haltet ihr für sinnvoller was den Fachbereich betrifft. Gesundheit, Gestaltung oder Wirtschaft. diese 3 Bereiche interessieren mich jetzt so am meisten. Im Bereich Gesundheit würde ich allerdings nichts mit Pflege machen. Wo hat man die besten Karrierechancen ? was hat Zukunft? welcher Beruf ist sehr gut bezahlt ? ( In dem jeweiligen Bereich) Gesundheit, Wirtschaft oder Gestaltung ? Ich selber tendiere zu Wirtschaft, der Umgang mit Zahlen liegt mir aber nicht so sonderlich.

Mfg, Unispex

...zur Frage

Auf was muss man beim Kauf eines Weihnachtsbaumes achten?

Hallo!

Wir würden uns gerne einen Christbaum besorgen. Allerdings haben wir räumlich eine schwierige Situation. Da wir dennoch nicht darauf verzichten wollen, müssen wir uns wohl früher umsehen, damit wir noch gute Erfolgschancen haben. Es gibt einige Orte, wo ein Baum dankbar wäre, aber wir sind uns unsicher, was Kosten, Größe und Beleuchtung betrifft. Habt ihr einige Tipps für mich und meine Freundin?

Wünsche euch allen einen schönen Advent! :)

...zur Frage

Kann eine Therapie helfen?

Ich beginne in zwei Monaten eine Psychotherapie und momentan gehen meine Gedanken ständig auf und ab. Ich habe ein wenig Angst vor der Therapie und ich habe die Befürchtung meine Vergangenheit und meine persönlichen Ziele nicht erreichen zu können.

Ich kenne einige die haben eine Therapie begonnen, aber nie vollendet. Ich kenne einige die haben noch nie eine Therapie begonnen und leben heute in tiefer Depression. Das raubt mir ein wenig den Mut, dass ich mich wandeln kann und ich irgendwann ein neuer Mensch sein kann.

Ich merke es momentan im Fachabitur, dass ich vollkommen labil bin und ich auf meiner Persönlichkeit nicht aufbauen kann. Ich fühle mich als sei ich nicht da und mein Selbstwert ist bei null und das seit Jahren... Selbstvertrauen hatte ich nie und Selbstbewusstsein schon ewig nicht mehr. Das einzige was ich habe ist ein hoher Grad an Selbstreflexion. Ich wurde deswegen schon von einige Menschen gelobt, weil ich was mich betrifft alles genausten analysiere kann... aber ich habe die Angst, dass ich für immer so bleibe wie ich bin... zu dem ich gemacht wurde... durch Jahrelangen psychischen Missbrauch, Mobbing und einigen gezielten Traumatisierungen und unglücklichen Vorfällen...

Deswegen meine Frage. Kann man durch eine Therapie ein neuer Menschen werden? Kann man die Probleme lösen die man hat oder lernt man nur damit umzugehen? Hört das Leiden irgendwann auf oder leidet man für immer?

habt ihr eine Therapie vollendet oder kennt ihr jemanden der es getan hat und ein normales Leben führen kann?

...zur Frage

Bohnenkraut gegen Alkoholsucht?

Hallo! Ich habe gehört, das Bohnenkrauttee gegen Alkoholsucht hilft.Hat schon jemand damit Erfahrung gehabt, hilft das wirklich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?