die erste hunderasse für mich.

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Nach allem was Du hier so geschrieben hast - z.B. das auch Deine Eltern einen Hund wollen und sie sich auch um ihn kümmern werden - steht einem Hund nichts im Wege.

Wegen der Vögel und Kaninchen sollte es ein Hund sein, der einen ehrer geringen Jagdtrieb hat. Wenn Du mit dem Hund unterwegs bist, sollte er auch nicht zu groß und kräftig sein. Spitz würde grundsätzlich schon mal passen. Pomeranian und Zwergspitz würde ich aus gesundheitlichen Gründen nicht so empfehlen. Mittelspitze sind sehr sehr aufgeweckte und robuste Hunde. Wenns für Deinen Vater ein bißchen größer sein soll: Wie wärs mit einem Großspitz? Die sind vom Aussterben bedroht und nicht soooo riesig.

Spitze gibts auch im Tierschutz. Zum Beispiel hier: http://www.dorfspitz.de/

xxalissaxxx5 28.02.2014, 18:53

vielen vielen dank für diese hilfreiche antwort, und die seite ist auch total super :) DANKE!

0
Dogpaw 01.03.2014, 17:50
@xxalissaxxx5

"Spitze gibts auch im Tierschutz"

ob es jetzt sinnvoll war jemanden mit null erfahrung so einem spitz aus dem tierschutz zu raten lass ich mal dahingestellt..

xxalissaxxx5 bitte informier dich ganz gründlich über die verschiedenen spitze, da gibt es teilweise große wesensunterschiede..

das mit dem klein ist auch kein argument, im gegenteil.. viele leute sehen kleine hunde eher als spielzeug (meistens sogar im unterbwusstsein) und gehen mit denen automatisch anders um, als man es mit großen hunden tun würde... das gilt für halter wie für außenstehende..

ein kleiner hund hat zwar vorteile (frisst weniger, kann auf dem arm und nimmt zb im auto oder bus weniger platz ein) aber muss 100% wie ein großer behandelt werden

zum thema tierschutz: kannst du machen.. aber bitte bitte ganz gründlich über den verein informieren und NUR einen hund aus einer pflegefamilie hier in deutschland holen.. niemals aus dem ausland zu dir, oft wissen die leute dann garnicht was der hund für macken hat (ich hab zb einen hund "bekommen" der vom charakter als unglaublich verspielt und freundlich zu artgenossen beschrieben wurde.. als er dann ankam und ich am nächsten tag mit ihm raus bin dann erstmal gemerkt das der panische angst vor anderen hunden hatte... das mit dem verspielt war wohl auch nicht so ganz richtig.. zwar wollte sie immer gern spielen, aber nur immer ganz kurz, dann wurds ihr zu langweilig.. und jetzt versuch so nen hund mal auszulasten)

also, gut informieren, gilt für tierheimhunde ebenfalls

0
procanis 27.03.2014, 00:07
@Dogpaw

Bevor Du so einen ellenlangen Text schreibst, hättest Du vielleicht mal auf den Link gehen sollen. Die Dame hat die Hunde hier auf der Pflegestelle in Deutschland und kann ihr Verhalten gegenüber anderen Hunden/Tieren und Menschen ganz gut einschätzen. Ich habe nicht geschrieben, dass es ein Hund aus dem Tierschutz sein MUSS, nur das es auch Spitze im Tierschutz gibt, da ja hier bei GF gern und häufig auf Tierschutztiere hingewiesen wird.

0

Mein Gott hört auf alle auf dem armen Mädchen rumzuhacken. Ich denke die Eltern wissen ganz genau das man dem Kind mit dem Hund helfen muss und auch bis zum 18. Lebensjahr die Verantwortung tragen muss. Ich finde ein Hund eine gute Idee für ein Kind, man lernt so viel von einem Tier und es ist sehr spannend eine Entwicklung zu sehen. Ich habe einen Zwergspitz und ich muss sagen ich bin begeistert jedoch benötigt er viel Zeit, weil es eine sehr aufgeweckte Rasse ist. Ich würde dir definitiv empfehlen lange mit dem Hund zur Hundeschule zu gehen und wenn du weitermachen möchtest so wie ich wurde ich dir Agility also Hundesport vorschlagen. Das isch super für den Hund und es macht richtig Spass!

Was wollen deine Eltern sich denn für ein Hund holen?? Die müßen ja auch mit den klar kommen ;) Sei eine liebe Tochter und lasse deine Eltern die Wahl, schließlich werden die hinterher die sein, die mit ihm Gassi gehen, mit ihm zum Tierarzt fahren und ihm im Alter, wenn du schon ausgezogen bist weiterpflegen werden. Würdest dir doch dein Hund auch am liebsten selber aussuchen?? Dann gönne es auch deinen Eltern. Wenn du ausgezogen bist, arbeitest und trozdem noch Zeit hast bist du dann an der Reihe mit den aussuchen.

xxalissaxxx5 26.02.2014, 15:43

haha, ja meine schwester und meine mutter sind für ein zwergspitz, also einen kleinen hund. mein vater dagegenfindet sampfte riesen lieber... mir ist es mitlerweile egal, ich würde auch im tierheim gehen und da ein hund aussuchen egal welche rasse :)

2
jww28 26.02.2014, 15:50
@xxalissaxxx5

ja das sind immer die Papas lach, die brauchen immer was robusteres, damit sie sich mit den Hund auch raustrauen zum Gassigehen lach, das ist männlicher Stolz. Aber keine Bange die wird verfliegen, wenn der Hund dann da ist ;) Mein Freund wollte auch was großes, also Schäferhund lol nun geht mit einen Chi-Pekingnesen Mix immer Gassi :D und behandelt sie schon fast wie sein Kind lach :D Wenn 3 Weiber zum kleinen Hund tendieren, hat Papa eh verloren ;) dann schaut mal gemeinsam im Tierheim was sich da so findet unsere kleine ist auch aus unseren Tierheim :D

6
xxalissaxxx5 26.02.2014, 15:44

haha, ja meine schwester und meine mutter sind für ein zwergspitz, also einen kleinen hund. mein vater dagegenfindet sampfte riesen lieber... mir ist es mitlerweile egal, ich würde auch im tierheim gehen und da ein hund aussuchen egal welche rasse :)

0
Turbomann 27.02.2014, 22:25
@xxalissaxxx5

@ xxalissaxxx5

Du hast in deinen anderen Fragen eine Antwort haben wollen "ob du schon bereit bist für einen Hund".

Hier sage ich dir knallhart: NEIN das bist du noch nicht. Werde dir auch das Argument sagen, warum ich das denke.

ich würde auch im tierheim gehen und da ein hund aussuchen egal welche rasse :)

Genau aus diesem Grunde nicht. Man geht nicht einfach ins Tierheim und holt sich einen Hund, egal was für eine Rasse.

So lange du dich noch nicht eigenständig darum kümmern kannst und so lange du nicht mal in Hundebücher reingeschaut hast, welche Eigenschaften DU mitbringst um mit der oder der Rasse umgehen zu können, so lange bist du nicht reif genug für einen Hund.

Jemand der sich vorher genau informiert hat, der springt nicht von einer Hunderasse zur anderen, sondern der weis dann genau, welche Rasse es sein soll.

0
xxalissaxxx5 28.02.2014, 19:28
@Turbomann

ich lese sehr viele hundebücher und imfomiere mich im internet. und das mit dem tierheim, da meinte ich das nicht so wie sie denken. nahtürlich hab ich da rassen die ich da ausschließen würde (z.B. kampfhunde und hunde mit jagt trieb) und ich denke das uns die pfleger und erstmal hunde vorstellt die zu uns passen (z.B. die hunde die kinder nicht mögen oder kein familien hund , oder kampf hunde usw.) und wenn da jetzt ein hund ist der zu mir und meiner familie passen würde und das jetzt z.B. ein pudel wäre oder so, würden wir uns über die rasse imfonieren und wenn ja dann ja wenn nein dann nein.

0

Ich, schon 61, bin mit Hunden aufgewachsen und habe auch später immer Hunde gehabt: vom kleinen Terrier bis zum großen Bernhardiner, verschiedene Rassehunde und Mischlinge, große, kleine. Und jeder meiner Hunde hatte seinen ganz eigenen, speziellen Charakter. Und ich denke, das ist das Wichtigste: der Charakter. Natürlich gibt es Rasse-Unterschiede: In der Regel bellen die Kleinen mehr, die Großen weniger, die Kleinen sind bewegungsfreudiger, die (meisten) Großen weniger. Auf keinen Fall solltest Du Dir einen Hund zulegen, der nicht für Anfänger geeignet ist, z. B. Herdenschutzhund, Jagdhund, Terrier, Windhund - auch wenn er Dir noch so gut gefällt. Mein sanftester Hund war ein Berner Sennenhund, er brauchte keine Hundeschule, sondern ordnete sich bereitwillig unter, streunte nicht, blieb immer in meiner Nähe, war nicht aggressiv, vertrug sich mit allen Menschen und Tieren. Sicher trifft das nicht für alle Berner zu. In jeder Rasse gibt es sogenannte "Ausreißer", also Hunde, die aus der Art schlagen und eben nicht - wie normal für die Rasse üblich - sanft und lieb sind, sondern aggressiv. Das Wichtigste für Dein Alter wäre ein Hund, der weder zu ängstlich noch zu dominant ist. Wenn er zu ängstlich ist, hat er vielleicht schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht und Du wirst große Mühe haben, dass aus ihm jemals ein zutraulicher Familienhund wird (wir haben dieses Problem gerade in unserer Familie). Wenn er zu dominant ist, wirst Du keine Chance haben, ihn in den Griff zu bekommen, denn in dem Fall bist Du noch zu jung, um für ihn der Rudelführer zu sein, der ihm klarmacht, "ich bin der Boss - nicht du".

Ich würde ins Tierheim gehen, sie kennen ihre Hunde und beraten Dich dort. Dann würde ich mit dem oder den Hunden, die sie Dir vorschlagen, mehrmals in Begleitung Deiner Eltern spazierengehen, da siehst Du dann schon, ob er wie wild an der Leine zieht oder einigermaßen gut mit Dir läuft. Das Wichtigste wäre für mich, dass er Vertrauen zu Menschen hat, sich anfassen lässt und leicht zu führen ist. Leider sitzen in den Tierheimen eben oft Hunde, die sehr negative Erfahrungen gemacht haben und somit "ihre Macken" entwickelt haben. Um diese wegzubekommen, bist Du wirklich noch zu jung. Deshalb sollte es ein unproblematischer Hund sein, der sich Dir gern anschließt. Und das kannst Du nicht nach nur einem oder zwei Spaziergängen testen, sondern über längere Zeit. Ich denke nicht, dass Du zu jung für einen Hund bist, ich war auch 12, als wir einen ausgesetzten Hund (eine Seele von einem Hund!) aufnahmen und wir haben eine wunderbare Zeit zusammen verbracht. Aber Du solltest Dir schon darüber klar sein, dass ein Hund sehr viel Verantwortung und Fürsorge bedeutet - täglich mehrmals raus mit ihm, bei Wind und Wetter, ob man nun Lust hat oder nicht. Am Anfang ist die Freude groß, aber irgendwann denkt man vielleicht: "Puuuh, jetzt schon wieder raus - kein Bock." Das geht halt mit einem Hund gar nicht. Dann kommt für Dich die Zeit mit Discos und Freunden, wo der Hund dann eventuell nur noch nebensächlich ist. Das geht ebenso nicht. Wenn Du Dir über diese Dinge im Klaren bist und bereit bist, die Verantwortung wirklich zu übernehmen, dann - wünsche ich Dir viel Glück, die richtige Wahl und - viel Freude mit dem neuen Hausgenossen. LG

Besorge dir Informationen über die Hunderassen die dich interessieren und schau dann mal ob die Rasse zu deiner Familie passt. Besucht ein paar Züchter und informiert euch bei den verschiedenen Rasse Clubs.

Mit 12 einen Hund zu bekommen ist ein herrliches Alter, du bist alt genug zu verstehen was Hundehaltung und Erziehung bedeuten und kannst auch allein Hundekurse besuchen.

Muss es denn ein so kleiner Hund sein? Grössere Hunde sind oft besser zu erziehen und ruhiger im Wesen.

xxalissaxxx5 26.02.2014, 18:37

danke für den tipp :)

mir ist es mitlerweile egal welche hunderasse, bloß meine mutter und meine schwester finden kleine hunde besser, mein vater dagegen eher große. ich habe keine ahnung wie es am ende wird

1
Goodnight 26.02.2014, 19:30
@xxalissaxxx5

Mit den sanften Riesen bin ich ganz bei deinem Vater. Leonberger, Berner Sennenhund , Golden Retriever können auch von Hundeanfängern gut erzogen und gelenkt werden. Ein Langhaar Collie ( Schottischer Collie) könnte auch etwas für euch sein, auch sie haben ein herrlich sanftes Wesen.

Letztlich werdet ihr das im Familienrat entscheiden. Besucht wirklich Züchter und vergleicht eure Bedürfnisse. LG

3
Bitterkraut 26.02.2014, 21:55
@Goodnight

na ja, das Kind sollte schon ein bischen mehr wiegen als der Hund ;)

0
Bitterkraut 27.02.2014, 13:01
@Goodnight

würdest du einen 12-jährigen mit einem Berner Senn auf die straße schicken?

0
Goodnight 27.02.2014, 13:28
@Bitterkraut

Auf die Strasse schicke ich gar niemanden. Einen Hund lenkt man mit Können nicht mit Kraft. Das beinhaltet selbstverständlich einschätzen zu können was man kann und was der Hund kann. Dazu hat das Kind auch Eltern. Engagierte Kinder lenken ihre Hunde wesentlich souveräner als so mancher Erwachsener. Kann man fast in jedem Hundekurs sehen wo Kinder dabei sind. Was meine Kinder und ihre Freund konnten traue ich auch anderen zu.

3

das kommt immer auf die person an.bist du immer sehr sportlich,gehst viel raus,reitest sogar vielleicht viel im gelände ,kannst viel mit deinem hund arbeiten ,dann könntest du eine sportliche rasse nehmen :D vor allem solltest du dich vorher gut informieren über die art der erziehung, ob er viel auslauf braucht und kopftraining ,pflege,u.s.w. :)

Ich gebe euch den Tipp,euch im Tierheim umzusehen.Bei Tieren kommt es nicht nur auf das Aussehen,sondern auf den Charakter drauf an.Auch wenn es z.B. heißt,Malteser sind ruhige Hunde,kann es dennoch sein,dass ihr eine lebendiges Exemplar erwischt.Im Tierheim kennen sie die Hunde sehr gut,ihr könnt ihn soger erstmals nur auf Probezeit mitnehmen und es gibt dort sehr viele Tiere,die sich nichts mehr als ein Zuhause wünschen.Bestimmt werdet ihr dort den passenden Hund finden.

xxalissaxxx5 28.02.2014, 19:12

danke für den tipp :)

0

und wer geht mit dem perfekten Hund Gassi, du, deine schwester oder mami. es gibt keinn perfekten Hund. wenn es geht, holt euch ein Hund aus dem Tierheim, wenn ihr es geklärt habt

xxalissaxxx5 26.02.2014, 14:31

meine familie geht gerne spazieren. hauptsächlich möchte ich den hund gassi gehen, wenn ich krank bin oder so, meine schwester oder meine mutter, das ist das kleinste problem weil wir auch in der nähe eine große wiese haben wo der sich austoben kann.

ich hab auch schon darüber nachgedacht einen aus dem tierheim zu holen oder aus dem tierschutzprogrammen (in anderen ländern ist ja die hundelage so schlimm,bloß ich hab ich noch nicht entschieden, aber ich bin nahtürlich mehr für den tierschutz)

1
eggenberg1 26.02.2014, 15:08
@xxalissaxxx5

mit 12 jahren darfst du noch garnicht allein mit einem hund gassie gehen !!!auchnicht mit einem kleinen !!

2

Ein Zwergspitz ist schon geeignet, wenn man sich vorher informiert hat. "Perfekt" oder "ideal" wird man unter 343 hierzulande anerkannten Rassen und zahllosen Mischlingen wohl kaum festlegen können. Spitze haben ein waches Köpfchen und gelten eher als mitteilungsbedürftig ;)

Wofür ist denn deine Mutter und der Rest der Familie?

Vorsicht ist gegeben mit Vögeln und Nagern. Hier muss entweder eine entsprechende Gewöhnung stattfinden oder die Tiere müssen außer Reichweite. Vor allem auch darauf achten, wie diese darauf reagieren - Dauerstress lässt sie oft frühzeitig versterben.

Maro95 27.02.2014, 00:34

Und natürlich darfst du mit einem kleinen Hund Gassi gehen. Es gibt hierfür kein Mindestalter, lediglich die Forderung nach einer geistigen und körperlichen Mindestreife. Ob du die hast, da können wir uns hier drüber streiten, bringt aber nichts. Wer was dagegen hat, kann ja deine Eltern anzeigen lol

Aufpassen muss man hier lediglich darauf, dass die Haftpflichtversicherung auch minderjährige Gassigänger mitversichert. A weil´s sonst unter Umständen teuer wird und B weil man andernfalls ohne Versicherungsschutz unterwegs ist, der in einigen Bundesländern vorgeschrieben wird.

2
procanis 27.02.2014, 07:52

Das gilt für alle Hunde! Spitze haben aber für gewöhnlich einen eher geringen Jagdtrieb und sind mit Tieren, die zur Familie gehören normalerweise sehr gut verträglich.

1
Maro95 28.02.2014, 00:36
@procanis

Große Schweizer haben ja auch wenig Jagdtrieb...hab bloß vergessen, das meinem Hund zu sagen ;)

2
xxalissaxxx5 28.02.2014, 19:04

meine muttter, meine schwester und ich wäaren für ein zwergspitz, aber mein vater will ein etwas größeren hund. da hatte einer mich auf einen großspitz gebracht. so wären alle glücklich. dann hätte ich aber noch ne frage, und zwar wollte ich fragen wie der großspitz so ist und ganz wichtig: ist er familien freundlich und hat er ein jagdtrieb, wegen meinen vögeln und kaninchen?

0
Maro95 02.03.2014, 13:40
@xxalissaxxx5

Die Spitze unterscheiden sich in erster Line durch ihre Größe.

Jagdtrieb ist immer so´ne Sache. Kann man Glück haben, oder Pech. Vielleicht nehmt ihr einen erwachsenen Hund, der evtl. sogar schon Erfahrung mit anderen Haustieren hat.

0

Für dich speziell gar keine. Für deine Eltern wenn, sie dazu bereit sind. ;) Aus deinen Angaben lässt sich jedoch keine Hunderasse schließen. Das ist eine Frage der Eigenschaft und des Charakters. Es könnte jeder Hund in Frage kommen, nur einige Rassen sind nicht sonderlich geeignet. Generell ist ein Welpe Anfängern eher abzuraten.

Informiert euch doch bitte erst über Hunde. Und dann macht lieber ERfahrung mit einem erwachsenem Hund aus dem Tierheim! :)

PS: Bitte kein Zwergspitz! Mir können meinetwegen noch 100 sagen es sei keine Qualzucht in meinen Augen ist das eine!

xxalissaxxx5 26.02.2014, 14:40

wie ist das eigentlich mit dem tierheim ? weden dir da alle hunde in einem raum präsentiert oder einzelnd ?

wieso ist das eine qualzucht o: ?

0
Bitterkraut 26.02.2014, 15:15
@xxalissaxxx5

Der Zwergspitz hat gehäuft genetisch bedingte orthopädische Erkrankungen, Herzfehler, Hauterkrankungen (Alopecia X), atlantoaxiale Subluxationen und Augenerkrankungen http://www.almonature.de/vet-forum/tierschutztierverhalten/qualzucht-nicht-nur-bei-den-brachyzephalen-hunderassen-/

Alle zu klein oder zu groß gezüchteten Hunde, alle, die nach Größe und Körperbau extrem vom Wolf abweichen, sind mehr oder weniger Qualzuchten. Man bekommt soche Rassen nicht gezüchtet, ohne Gendefekte oder bedenkliche Eigenschaften zu benutzen.

7
Sesshomarux33 26.02.2014, 15:18
@Bitterkraut

Na endlich jemand mit Verstand. Letztes Mal wurde ich ja schon förmlich angegriffen von angeblichen Hundeexperten die meinten es sei keine Qualzucht.

6
xxalissaxxx5 26.02.2014, 15:34
@Sesshomarux33

ich möchte doch nicht so eine platt nase, das ist wirklich qualzuckt, ich wusste mich mal das es so platt nasen zwergspitze gibt. ich hab immer nur sie zwergspitze gefunden http://www.youtube.com/watch?v=Qs-uWMVkXi8 ( ich hab jetzt einfach schnell auf youtube gesucht ich weiß nicht worum es im video geht)

den zwergspitz den ich meine hat keine so flache nase.

1
Sesshomarux33 26.02.2014, 16:46
@xxalissaxxx5

Sorry, aber ändert nichts an meiner Meinung. Diese Rassen haben einige gesundheitliche Probleme.

6
Bitterkraut 26.02.2014, 20:11
@xxalissaxxx5

es gibt auch noch andere Gendefekte, nicht nur platte Nasen. Mach dich erst mal schlau über Qualzuchten. Hast meinen Kommi überhaupt gelesen? Defekte im Skelett, Herzfehler, atlantoaxiale Subluxationen (= Halswirbelausrenkungen) alles Gendefekte, die bei diese Hunden gehäuft vorkommen. Legt schon mal ordentlich Geld für den Tierarzt zur Seite.

3
Maro95 27.02.2014, 01:27
@Bitterkraut

Ich möchte eure Runde ja nicht stören, aber die gepostete Qualzucht-Seite lässt zu wünschen übrig.

Dass 10% der Ridgebacks keinen Ridge haben, juckt keinen, am wenigsten das Tierschutzgesetz. Warum sollte ein Züchter sich den Verkaufserlös durch die Lappen gehen lassen, in dem er seine Welpen tötet? Kein seriöser Züchter erwartet, dass alle seine Welpen dreifach prämiert werden.

Der Merlefaktor tritt nicht bei wenig pigmentierten Collies auf, sondern Collies mit heterozygotem Merlefaktor haben Pigmentstörungen. Diese Hunde sind zu lediglich 2,7% einseitig und 0,9% beideitig taub. Schlecht recherchiert oder absichtlich gelogen?

Und dass zuchtausschließende Mängel nur den "Phänotyp" betreffen ist auch so ein zahnloser Tiger. Zum Phänotyp gehören auch physiologische und psychologische Aspekte, die (u.a.) aus den Erbanlagen resultieren.

Und das sind jetzt nur die fehlerhaften Aussagen, die ich auf Anhieb beurteilen kann.

Nicht jede Rasse, die gegenüber dem Durchschnitt irgendeine gesundheitliche Besonderheit zeigt, ist automatisch Qualzucht im Sinne des Tierschutzgesetzes. Bitte kritisch bleiben - auch gegenüber Kritikern ;)

1
Sesshomarux33 27.02.2014, 09:08
@Maro95

@Maro: Das habe ich aber auch schon mal mitbekommen, dass Ridgebacks ohne Ridge eingeschläfert wurden. War irgendwo in England bei diesem komischen Kennerl oder wie sich das Verein schimpft. Gewiss sind nicht alle so, aber viele. Und viele erwarten auch viel von ihren Hunden und besuchen diese Züchterausstellung und darin könnte man schon ...., wenn man danach geht welcher Schäferhund am besten wie Häschen hoppelt.

Wie gesagt, für mich bleibt der Zwergspitz eine Qualzucht, weil das einfach "kein" Hund mehr ist. Der sieht nicht mal zum Ansatz aus wie Wolf, was ich zwar nicht erwarte aber ansatzmäßig irgendwo schon, denn davon stammt der Hund schließlich ab und an solche Rassen sieht man wie viel da überzüchtet worden ist. Und weil sie ja sooo süß sind leiden sie an in erster Linie der typischen Krankheit und an unwissende in WIrklichkeit finanziell arme Halter, weil der Wuff ja so süß war und man seine Überzüchtung unterschätzt hat. Nee also das ist eine Qualzucht, da sind meine Kaninchen noch größer. Und das soll n Raubtier sein?

0
Bitterkraut 27.02.2014, 12:59
@Maro95

hier gehts aber nicht um den Ridgeback, sondern um den Zwergspitz.

1
Maro95 28.02.2014, 00:34
@Bitterkraut

Mir geht es darum, dass hier Informationen verlinkt werden, die teilweise falsch sind. Darauf möchte ich schlicht und ergreifend hinweisen.

2
xxalissaxxx5 28.02.2014, 19:32
@Bitterkraut

ok, mit der qualzucht von spitzen hab ich noch nichts gelesen, eher von den Mobs oder so. ist ein großspitz denn auch so eine qualzucht ?

1
Bitterkraut 28.02.2014, 19:38
@xxalissaxxx5

Nein, es geht dabei spezeill um den Zwergspitz/Pomeranian. Um Zwergzüchtungen.

Großspitze sind nicht überzüchtet, sind eine uralte, gesunde Rasse - aber Achtung, sie sind sehr bellfreudig, weil sie als Hof- und Wachhunde gezüchtet wurden. Das gilt auch für mittlere Größen.

0
keiju 28.03.2014, 13:33
@Sesshomarux33

Auch wenn dies schon einen Monat her ist...

Hier wird eine so angebliche Qualzucht mit einem der vielen bekannten Photoshop Bilder begründet womit zwar ein "Pomeranian"(Name im Ausland für den Zwergspitz) auf einigen Asiatischen und auch inzwischen Amerikanischen Seiten von Teacup-"PuppyMills"-Verkäufern geworben wird. Dabei ist es sogar bekannt ist das dies eigentlich eine totale Fotomontage ist. Meist wird hier auf ein Foto eines (man höre und staune) weißen Kätzchens(!) ein Hundegesicht drauf montiert wo erstens die Augen viel zu groß und zweitens das Näschen (Schnäuzchen kann man nicht sagen) viel zu klein draufeditiert wird.

Wenn man schon mit einer angeblichen Qualzucht um sich schreit sollte man sich zumindest auf fundierte Beweise beziehen aber wenn man schon mit diesen Photoshop-Bildern ankommt zeigt dies ja nicht einmal von einer großen Recerche sondern einfach von der gerne ausgepackten "Qualzucht"-Keule. Ohne Sinn und Verstand dahinter.

Ja, beim Zwergspitz gibt es Rassespezifische Krankheiten über die man sich im Vorneherein informieren sollte. Dies sind aber keine Indikatoren die für eine Qualzucht stehen! Ein deutscher Schäferhund ist z.B. keine Kleinrasse hat aber wenn man es vergleicht um einiges mehr an rassetypischen Krankheiten aber hier schreit keiner von Qualzucht - sieht ja noch so "Wölfisch" aus das ist wohl für die nun gerade hier auftretende "Qualzuchtkeule" die Begründung?!

Rassespezifische Krankheiten sind übrigens keine Begründung für eine Qualzucht. Dies sind Krankheiten die bei bestimmten Rassen einfach öfter auftauchen KÖNNEN als bei anderen. Eine Qualzucht zeichnet sich jedoch dadurch aus das man bewusst Tiere mit einer Annormalie nimmt und daraus weiterzüchtet mit dem Wunsch diese Annormalie weiterzuvererben. Eine Liste: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_betroffenen_Merkmale_des_Gutachtens_zur_Auslegung_des_Verbotes_von_Qualz%C3%BCchtungen Holla? Bin ich die einzige die hier keinen Zwergspitz oder Spitz im Allgemeinen liest?

Klar ein Zwergspitz ist eine der kleinen Hunderassen mit 20 cm +/-2 (hier spricht man von einer Schulterhöhe). Diese Größe fällt übrigens nicht wie oben genauso falsch geschrieben wird unter Teacup! Teacup ist sogar unter Züchtern und wirklichen Liebhabern der Rasse verpönt. Bis nun habe ich auch niemanden in DE damit Werben hören und wenn man darauf stößt, dann ist dies schon einmal ein indiz für eine Vermehrer oder Hundehändlerzucht. Schwarze Schafe gibt es überall - da kann die Rasse jedoch nichts dafür!

Ich bin keine Zwersgpitzzüchterin aber Spitze sind meine Herzensrasse und es macht mich ärgerlich das Personen ohne große Wissensbasis meinen im Internet die große Tröte zu schwingen (egal gegen welche Spitze) und damit eine so schon ziemlich seltene Rasse noch mehr von der Bildfläche verschwinden zu lassen.

1

für dich gar keinen !! denn ein hund ist immer ein Familienmitglied --also wie ein kind wird er in d ie Familie aufgenommen.. also schaffen sich ale den hund an , und alle sind für ihn verantwortlich und kümmern sich um ihn-- DEine eltern tragen den finaziellen teil und bestimmen darum auch , was für ein hund überhaupt angeschafft wird. dazu kommt dass du/ihr als anfänger dich/ euch erst mal schlau mache müßt -- die gesamt e famile sollte also anfangen sich intensiv mit dem thema hund auseinander zu sezten :

über haltung-- erziehung - verhalten -- gassie gehen- spielverhalten -- ausbildung -- nahrung- und nicht zu vergessen die finanzielle seite . denn einhund kostet nicht nur in de r anschaffung ,sondern auch monatlich um die 1o0-150,- € zusätzlich - für haftpflicht ,steuern , tierarztkosten, rücklagen für unvorbereitete große ausgaben( OP ) ,hundeschule, hundeführerschein , nahrung.da kommt ne menge zusammen und auch kleine hunde kosten geld .

die frage der zeit steht noch im raum -- arbeiten beide eltern? dann kommt ein hund nicht in frage und schon garkein welpe , den kann man nämlich im ersten 1/2 jahr nicht allein lassen kann- auch ein erwachsener hund kann höchstens bis zu 4 stunden allein bleiben ,wennn er es gelernt hat und BIS er das gelernt hat dauert es auch wieder einige monate .

das alles nur mal so zur anregung ,um darüber nachzudenken!!

sollte dann doch ein hund in frage kommen , weil er nicht allein bleiben muß und ihr genügend geld habt ,dann fahrt in ein tierheim und holt euch dort einen hund , der schon etwas älter ist..

als anfängerhund solte das tie r nicht mehr ganz so jung sein.( so ab 4 jahren ) keine angst ,es wird trotzdem genau euer hund -- die tierheimmitarbeiter sagen euch schon , ob der hund in eure familie passt und es gibt genügend kleine hund e, die ein neues zu hause suchen !und gerade die kleinen weden bis zu 18 jahren alt !

xxalissaxxx5 26.02.2014, 15:27

nur mein vater arbeiten, meine mutter ist hausfrau und deswegen ist sie wenn ich in der schule bin zuhause und könnte sich um den hund kümmern. da mein vater ein guten job hat können wir uns einen hund leisten.

ich möchte auch keinen welpen, das haben mir schon zuviele davon abgeraten. und das ganze drumherrum ist mir und meiner familie klar.

2
eggenberg1 26.02.2014, 17:54
@xxalissaxxx5

supiiii dann auf ins nächste tierheim und mal gucken wo euer herz hängen bleibt --egal wie der dann a ussieht oder wie groß oder klein der ist -- ihr müßt euch im klaren sein-- sowohl ein kleine r als auch ein großer hund macht arbeit und beide haben die gleichen bedürfnisse--also auch kleine hunde (oder gerade die ) brauchen sehr viel bewegung undmüssen geistig sehr gefordert und gefördert werden ..darum -- nicht so sehr an der größe festmachen ,s ondern ein fach daran , ob der kerle zu eurer familie passt.

5

Keine Rassehund, Geh ins Tierheim und schau dich da um. Der richtige Hund wird dich finden, nicht du ihn.

In dem Alter leider noch gar keine.

Du hast dafür einfach zuwenig Zeit ;)... wie willst es schaffen für einen Hund Zeit zuhaben, wenn du täglich gut 6 Stunden in der Schule bist? Ist keiner Zuhause, der sich in der Zeit um den Hund kümmern kann, wird das nichts.

Man kann einen Hund keine 6 Stunden allein lassen, ok man kann schon, sollte es aber nicht machen 4 Stunden allein sein sind max. Auch nur dann wenn er es richtig gelernt hat.

Die erste Zeit darf er sogar gar nicht allein sein. Ein Welpe sollte bis zu einem Alter von 6-7 Monaten nicht allein bleiben, ein ausgewachsener Hund braucht gut 1-2 Monate immer jemanden um sich, manchmal bedeuten mehr (kommt auch auf die Vorgeschichte an). Dann musst du einem Hund das allein sein beibringen, was Wochen - Monate in Anspruch nimmt, bis er richtig kann und entspannt allein Zuhause bleiben kann, ohne Panik zubekommen.

xxalissaxxx5 26.02.2014, 14:26

wenn ich in der schule bin dann ist immer meine mutter da.

ich weiß das man den hund als welpen nicht lange alleine lassen darf, und deswegen hab ich mir gedacht ihn in den sommerferien zu hollen (wenn überhaupt, weil noch so viele fragen offen sind und wenn die dieses jahr nicht geklährt sind warte ich nochmal ein jahr)

0
roadrunn3r 26.02.2014, 14:35
@xxalissaxxx5

Wenn dann sollten sich deine Eltern schlau machen, welche Rasse zu euch passt ;)...

Sie sollen sich informieren, Bücher lesen und wenn genügend Wissen vorhand ist, ins nächste Tierheim gehn und dort den passenden Hund für euch alle suchen, denn die ganze Familie muss damit einverstanden sein.

Die Sommerferien werden dir nicht ausreichen... ausserdem, wird sich der Hund an deiner Mutter orientieren, sie ist die meiste Zeit Zuhause, ausserdem, sehen Hund meist Erwachsene als Bezugsperson an.

8

Es gibt keine perkete erste Hunderasse.

Bitte lies erst mal Bücher über Hunde, mach dich richtig schlau.

xxalissaxxx5 26.02.2014, 14:35

ok, mit dem "perfekt" hab ich mich falsch ausgedrückt. ich meinte ideal für mich.

ja hab ich schon, ich werde noch mehr lesen :)

0
Bitterkraut 26.02.2014, 15:07
@xxalissaxxx5

es gibt auch keine ideale Hunderasse. Ob du den "idealen" Hund gefunden hast, wird du erst festellen, wenn du ihn ein paar Jahre hast ;)

Ich kann nur sagen, welche Hunde für Anfänger nicht geignet sind: Schlittenhunde, Jagdhunde, die jagdlich geführt werden müssen/sollten (generell Hunde mit starkem Jadtrieb), Hütehunde. Triebige Rassen wie Malinois, Manche Arbeitslinien anderer Rassen, die meisten Terrierrassen und Terrierabkömmlinge.

Spitze wurden als Hof- und Wachunde gezüchtet. Sie sind deshalb bellfreudig.

4

Nur ein mischling aus dem tierschutz kommt in frage!! Google mal: Hunde rumänien Rumänien alltag Tierhilfe rumänien Oder auch: tirolertierengel

....

xxalissaxxx5 28.02.2014, 19:11

ich weiß...ich hab ne freundin die hat ein hund vom tierschutz genommen...ist halt noch nicht stubenrein und er darf nicht lange alleine sein. aber das kriegen sie noch hin.

0
Maro95 02.03.2014, 13:35

Aber warum muss der Hund aus Rumänien kommen?

0
jill997 18.03.2014, 23:25

Ja und? Es gibt in jedem tierheim auch welpen und junghunde- falls ihr meint das würde dann schneller gehen mit der erziehung... Das liegt nicht daran das der hund aus dem tierschutz kommt und auch nicht an seinem alter (falls er kein welpe mehr ist). Bitte, ist egal welches land, gerne auch aus dem lokalen tierheim hier in Deutschland- aber kein zuchttier!!!!!

0

Tiere sind keine Spielsachen

xxalissaxxx5 26.02.2014, 14:33

hab ich doch nicht geschrieben?

2
giuliesamu17 26.02.2014, 18:57

Was soll bitte diese Antwort?

Ich finds gut dass sie sich vorher informieren will! Die meisten entscheiden sowieso nur nach dem Aussehen eines Hundes, sie will es besser machen und du machst sie runter? Das alter hat nun wirklich sehr wenig damit zu tun, ob sie bereit für einen Hund ist.. Solang du dir wenn einen aus dem Tierschutz holst, finde ich es super! Vorallem lieben die meisten Hunde sowieso Kinder :-) Viel Glück bei der Suche, und ignorier solche dummen, unnötigen Antworten! LG

2

Was möchtest Du wissen?