Die Eltern verweigern den Abschluss einer privaten Pflegezusatzversicherung, deren Kosten ich übernehmen würde. Was kann man tun?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wenn deine Eltern keine solche Versicherung wollen, dann ist dies so.

Was Du machen kannst, diese Beträge welche Du in die Versicherung für deine Eltern einzahlen würdest, für genau diesen Fall zur Seite legen und unabhängig einer Versicherung ansparen.

Dann hast Du für eventuell anfallende Pflegekosten einen Betrag zusammen und wenn kein Pflegefall eintritt hast Du das angesparte zur Verfügung und ist nicht "weg" wie in dem Fall bei Abschluss der Versicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kannst du nichts machen, wenn deine Eltern nein sagen.

Aber so ganz verstehe ich deine Eltern nicht. Denn je früher so eine Versicherung abgeschlossen wird, um so kostengünstiger ist diese.

Und wie es in 20, 30 oder 40 Jahren mit den Kosten der Pflege ausschaut kann keiner vorhersagen.

Fakt ist jedoch, dass die Pflegekosten deutlich über den Beträgen liegen, den die Pflegekassen tragen. Und diese mehrkosten deckt solch eine Zusatzpflegeversicherung ab.

Deine Eltern sollen sich das nochmal ganz genau überlegen.

Denn ein Pflegeheim kostet heute im Schnitt mtl. 3000€. Kommt ein ambul. Pflegedienst, so schwanken die Kosten je nach eingekauften Leistungen. Und bei vielen eingekauften Leistungen können da schon mal bis zu 1500€ mtl. als private Zuzahlung angesehen werden.

So eine zusätzliche Pflegegeldversicherung macht absolut sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

ich kenn das Spiel,

erstmal hast du ein hohes Schonvermögen mind.100000€ sind wahrscheinlich und eine Altersvorsorge bis 5% des letzten Jahres Bruttos ist Jährlich auch geschützt.

Ein selbstbewohntes Eigenheim ist ebenfalls immer geschützt und darf nicht verwertet werden. Sowie 10000€ Notgroschen.

Kredite, Hypotheken, die vor Bekanntwerden der Pflege aufgenommen werden sind meist abzugsfähig (Problem vielleicht bei Luxus: Rolex, superdicke Benz etc.)

Hypothek Eigenheim voll abzugsfähig, wie auch etliche Versicherungen.

Dazu kommt beim Single ein Freibetrag von 1800€ netto  monatlich.

Du musst schon besser verdienen damit du nach allen Abzügen zahlen müsstest .

PS: Sollten Vermögenswerte beim Partner auf dem Konto liegen ist dieses geschützt und nicht Teil der Rechnung. Nur Einkünfte wie Zinsen müssten mit angegeben werden. (indirekte Schwiegerkindhaftung).

Der Freibetrag für Eheleute liegt übrigens bei 3240€ Netto. Solange man am Ende drunter bleibt zahlt man nix.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dies ist nicht möglich.

jede versicherte Person, muss den Antrag selbst unterschreiben und damit bestätigen, dass die Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß beantwortet wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst abschließen und bezahlen.

Ich sehe in so einer Versicherung übrigens keinen Sinn. Kein Mensch weiß, ob Du je zum Pfegefall wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hyfi01
18.07.2017, 10:41

Dass man vorher nicht weiß, ob der Einzelne tatsächlich die Versicherung in Anspruch nehmen muss ist übrigens der elementare Grundgedanke einer Versicherung: Man weiß statistisch ziemlich genau, wieviele Personen aus einer hinreichend großen Gruppe zum Pflegefall werden, nur kennt man die Namen derjenigen vorher noch nicht. 

Gleiches Prinzip in der Sachversicherung: Man weiß recht genau, wieviele Häuser pro Jahr abbrennen und wieviele Wasserrohre brechen, nur eben noch nicht, ob es nun Müller, Meier oder Schulze trifft. Einen wird es aber treffen - und der bekommt dann quasi die Beiträge der anderen ausgezahlt. 

Das ganze nennt sich dann Solidarprinzip. 

0

Guten Morgen, da kannst Du gar nichts machen. Du kannst Deine Eltern nicht zwingen, lieben Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie ist hier die Konstellation?

Du willst dich selber versichern aber bist noch keine 18?

Oder du willst deine Eltern versichern und diese wollen nicht als versicherte Person unterschreiben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was verweigern sie denn? Die Angaben zu den Gesundheitsfragen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Deine Eltern die Zusatzversicherung nicht wollen, dann ist das eben so.

Du kannst sie doch nicht zwingen, für sich eine solche Versicherung abzuschließen. Sie sind ja vermutlich alt genug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versichere dich selbst, warum sollten deine Eltern das für dich machen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Gründe haben deine Eltern denn? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gilbschleuder
17.07.2017, 12:23

Die Kosten für die Versicherung. Ich finde aber die Kosten im Ernstfall (Pflegefall der Eltern) viel höher und würde daher die Kosten sogar tragen.

1

warte eben bis du 18 bist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?