Die Einkommensteuer 2011 für Selbständige ist eine Pflichtabgabe per Elster?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hier eine kleine Erklärung der Unterschiede zwischen authentifizierter Erklärung (aE) und nichtauthentifizierter Erklärung (naE).

Knackpunkt ist die Unterschrift, die zwingend erforderlich ist. Je nachdem für welches Verfahren man sich entscheidet wird eine handschriftliche Unterschrift (naE) oder eine elektronische Unterschrift (aE) verlangt. Dementsprechend werden die Erklärungen auch dem Bearbeiter im Finanzamt verschieden angezeigt.

Bevor man eine aE abgeben kann muß man im Vorfeld eine Registrierung durchlaufen an dessen Ende eine eindeutige Zuordnung zu einem Steuerpflichtigen möglich ist und die eingereichten Erklärungen eine elektronische Unterschrift enthalten.

Bei einer naE wird dieser Registrierungsprozess nicht durchlaufen mit der Folge, dass keine elektronische Unterschrift erfolgen kann. Daher muß der Datensatz ausgedruckt, unterschrieben und ans Finanzamt gesandt werden.

Ein weiterer Unterschied ist die Anzeige der Erklärung beim zuständigen Bearbeiter.

Die aE wird im elektronischen Briefkasten angezeigt der sich jeden Morgen öffnet sofern aE vorliegen. Diese Erklärungen können sofort aufgerufen und bearbeitet werden falls keine Belege nachgereicht werden.

Die naE werden nicht im elektronischen Briefkasten angezeigt, da ja die eigenhändige Unterschrift kontrolliert werden muß. Die naE liegt jedoch auf dem Server des Finanzamts ab und kann abgerufen werden. Dies ist jedoch nur möglich, wenn man die entsprechende Telenummer hat. Und die ist auf dem komprimierten Datenausdruck den man unterschrieben ans Finanzamt senden muß. Der Bearbeiter im Finanzamt weiß also gar nicht, dass eine naE vorliegt solange der Datenausdruck nicht zugesandt wurde.

https://www.elster.de/anwenderforum/showthread.php?32679-Einkommensteuer-%FCber-Online-Portal&p=142036#post142036

jetzt habe ich hie im Elsterportal diese Antwort gefunden von Mai 2012: also nochmal unterschrieben als Brief zusenden, weil es nicht authentifiziert ist von irgendeiner Buchungsoftware.

Wenn Sie die Datenübermittlung ohne Authentifizierung wählen wird am Schluss der erfolgreichen Datenübermittlung eine komprimierte Steuererklärung als PDF-Datei erzeugt. Diese müssen Sie ausdrucken, unterschreiben und beim Finanzamt einreichen. Hier können Sie evtl. Belege dazufügen.

Bei einer Datenübermittlung mit Authentifizierung müssen Sie keinen Ausdruck einer Steuererklärung in Papierform ans Finanzamt übermitteln. In diesem Fall senden Sie die Belege per Post dem Finanzamt zu. Diese Art der Datenübermittlung können Sie nur wählen, wenn Sie im Elster-Online-Portal registriert sind.

phsss 25.06.2012, 16:48

da du dich nicht authentifiziert hast geht es um deine Unterschrift die auf der Erklärung benötigt wird. Also muss du das schon dahinschicken.

0

Was möchtest Du wissen?