Die einflussreichsten Persönlichkeiten?

7 Antworten

Der Begriff "Einflussreich" muss ja nicht unbedingt positiv besetzt sein. Gerade wenn man sieht, wie viele Leute in den vergangenen Jahrhunderten dem "Propheten" (von dem ich nichts halte), gefolgt sind. Nach meiner Meinung eher "auf den Leim gegangen sind".

Ich würde zwar eine andere Reihenfolge wählen, kann die Liste, die doch sehr subjektiv ist, hinnehmen. Wichtig finde ich sie nicht.

Ich halte die Aufzählung für nicht Zielführend.

Nicht wegen der enthaltenen Personen, sondern daraus überhaupt eine numerierte Rangfolge zu machen. Dies garantiert bereits, daß sich jede Diskussion darauf versteift, den genauen Platz seiner Helden zu diskutieren, und nicht, welche Gestalten in diesen erlaiuchten Kreis gehören.

Columbus hat auf der Liste allerdings nichts verloren, auch nicht auf den hinteren Rängen. Stattdessen fehlt Napoleon in den Top Ten.

Konfuzius hat nur stark lokal Bedeutung, stattdessen würde ich Marx in die Top Ten nehmen.

Ich halte die Auflistung und den Platz 1 durchaus für gerechtfertigt, werter Dozent,

...wenn man einmal akzeptiert, dass ein solches Ranking immer subjektive Elemente enthält und immer "irgendwie angreifbar" sein wird.

Auf Platz 1 hätte ich zwar lieber Buddha gesehen - Aber so (weit) ist die Menschheit eben leider (noch) nicht - das wäre sicherlich nicht realistisch. - Doch bin ich sehr sicher, dass es dem Weltfrieden DEUTLICH förderlicher wäre, wenn Buddha mehr und Mohammed weniger Einfluss hätten in der Welt.

Die Gründe für diese Einschätzung dürften dir bekannt sein;) - Zumal ich der starken Überzeugung bin, dass Mohammed die Welt SEHR stark negativ geprägt hat, da der Islam i. Vgl. m. anderen Weltreligionen bekanntlich mit Abstand am aggressivsten und der individuellen Freiheit am stärksten abgeneigt ist. 

Was hat Gott nur mit dem "glauben"?

Hallo liebe Community!

Ein Schlüsselwort in der Bibel ist ja der Glaube, denn er wird an vielen Stellen in der Bibel erwähnt, z.B. in Markus 11:24:

»Darum sage ich euch: Alles, was ihr betet und bittet, glaubt nur, dass ihr's empfangt, so wird's euch zuteilwerden.«

Auch als Jesus die Kranken heilte, sagte Er jedes mal: »Dein Glaube hat dich geheilt.«

Ein weiterer Vers, in dem der Glaube bzw. dessen Wichtigkeit erwähnt wird, ist in Hebräer 11:1:

»Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht. (...) Denn ohne Glaube ist's unmöglich, Gott wohlzugefallen (...)«

Jetzt zu meiner Frage: Warum ist Gott Glaube so wichtig? Was ist so schlimm daran, Zweifel zu haben? Wenn man Zweifel hat, dann steckt in der Regel ja auch ein berechtigter Grund dahinter, oder nicht? Was ist so falsch daran, wenn man nicht blind auf etwas vertrauen möchte?

Und warum macht(e) Jesus die Heilung von Menschen von ihrem Glauben bzw. Vertrauen in Ihn abhängig?

Vielen Dank im Vorraus,

Lg

PS: Kommentare wie »Gott gibt's nicht«, »die Bibel ist ein Märchen«,... sind mehr als überflüssig

...zur Frage

Ich hab Angst vor dem Fortschritt? Leben wir in der Endzeit?

Warum hilft Gott uns bzw mir nicht? Die Politik fördert nur unternehmen und gewinne macht und Reichtum. Ich möchte keine Karriere machen und mein Leben lang arbeiten. Ich möchte mich um Menschen kümmern und einen Pfleger Beruf machen. Ich habe aber Angst,  dass ich am Ende der Verlierer sein möchte und ich von Eliten verdrängt werde. Ich hab auch Angst vor einer zu digitalisierten und automatisierten Welt. Ich möchte leben ohne Angst, dass ich gekündigt und ausgenutzt werde. Ich bete jeden Tag zu Gott aber was bringt das wenn sich nichts ändert. Am Ende wird noch an Babys rumgebastelt und in Laboren werden Menschlichkeit und Ethik zerstört werden. Alle sind nurnoch aufs Geld hinaus. Nurnoch auf Karriere und auf Wettbewerb mit Ausbeutung. Sind das die Andeutungen der Endzeit? Wie kann mir Gott helfen? Wann kann ich wieder neue Kraft schöpfen? Hat jemand Vorschläge Bibelstellen etc?

...zur Frage

Werden Religionen zukünftig überflüssig sein?

Mein Onkel ist Informatikdozent und er meinte, dass durch den erweiterten Fortschritt biologisch sowie auch technisch die Menschen langsam Umdenken werden. Denn durch die Forschung wird eindeutig immer klarer, dass diese dem Gott der Religionen widerspricht. Im Laufe des Gesprächs ging er sogar soweit, dass die nächsten Generation nicht mit religionskram zugemüllt werden sollen, sondern sich komplett und ganz auf den Fortschritt konzentrieren sollen. Seiner Meinung nach, blockiert der anhängige Gedanke an einen Gott den eigenen Fortschritt also den rational weltlichen.
Zudem könnten wir selbst Schöpfer werden durch KI und biologischer Veränderung der Genen. Darauf freut sich mein Onkel schon, er wolle zukünftig mit Intelligenzen verhandeln können und sie menschlich wie ich und du behandeln. Krankheiten besiegen und länger leben zu können wäre ein Riesen Fortschritt. Bildung und Forschung werden endlich logisch und hinterfragendes denken ermöglichen. Man sollte ein Klardenker werden ohne Hirngespinste.

Ich persönlich würd mich als Agnostiker bezeichnen, sodass ich auch unabhängig von einem Gott leben kann. Wann wachen die Gläubigen endlich aus ihrem Tiefschlaf auf?

...zur Frage

Wieso widerspricht sich der biblische Gott in Bezug auf Opfer und fordert zum Schluss gar ein Menschenopfer?

Hier will Gott keine Opfer:

Hosea 6,6. "Denn ich habe Lust an der Liebe und nicht am Opfer, an der Erkenntnis Gottes und nicht am Brandopfer."

Jesaja 1,11 - 13: "Wozu soll mir die Menge eurer Schlachtopfer dienen?, spricht der HERR. Ich habe die Brandopfer von Widdern und das Fett der Mastkälber satt, und am Blut von Stieren, Lämmern und jungen Böcken habe ich kein Gefallen. ... Bringt nicht länger nichtige Speisopfer! Das Räucherwerk ist mir ein Gräuel"

Psalm 40, 6 "Opfer und Speisopfer gefallen dir nicht; aber die Ohren hast du mir aufgetan. Du willst weder Brandopfer noch Sündopfer."

Amos 5:22: "Und ob ihr mir gleich Brandopfer und Speisopfer opfert so habe ich keinen Gefallen daran; so mag ich auch eure feisten Dankopfer nicht ansehen."

 Hebraeer 10:6: "Brandopfer und Sündopfer gefallen dir nicht."

Jeremia 7, 22: "Denn ich habe euren Vätern des Tages, da ich sie aus Ägyptenland führte, weder gesagt noch geboten von Brandopfer und anderen Opfern;"

Und hier das genaue Gegenteil:

4 Mose 28: "Und der HERR redete mit Mose und sprach:

Das sind die Opfer, die ihr dem HERRN opfern sollt: jährige Lämmer, die ohne Fehl sind, täglich zwei zum täglichen Brandopfer,Ein Lamm des Morgens, das andere gegen Abend;...Am Sabbattag aber zwei jährige Lämmer... Aber des ersten Tages eurer Monate sollt ihr dem HERRN ein Brandopfer opfern: Zwei junge Farren, einen Widder, sieben jährige Lämmer ohne Fehl; ...Dazu soll man einen Ziegenbock zum Sündopfer dem HERRN machen... und sollt dem HERRN Brandopfer tun: Zwei junge Farren, einen Widder, sieben jährige Lämmer ohne Fehl;...dazu einen Bock zum Sündopfer..." Und so weiter und weiter und weiter...

Das Alte Testament ist voller solchen Opfereien. Das sind Riten aus der Steinzeit. Menschenopfer waren die größtmöglichen Opferungen, bei denen Menschen im Rahmen eines religiösen oder anderen Kults getötet wurden, weil die Gesellschaft glaubte, den Forderungen einer Gottheit oder magischen Kraft entsprechen zu müssen, um nur so ihr eigenes Wohlergehen oder ihren Fortbestand sichern zu können.

Jesus war ein solches Menschenopfer. https://de.wikipedia.org/wiki/Menschenopfer

Gottes Wort???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?