Die einfachste Pokemon Edition?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich finde dass "pokemon" von geneartion zu generation einfacher wird.

früher da musste man noch selbst viel nachdenken.. es gab zwar eine story, aber sie war nie so genau beschrieben wie heute.

heute sind die storys so konzipiert, dass es viel zu lesen und zu hören gibt. ja es ist fast schon idiotensicher. ein verlaufen ist daher fast unmöglich.

auch ist es heute möglich einzusehen, welche attacken effektiv sind, welche nicht und welche gar keine wirkung zeigen - noch bevor man sie einsetzt.

und die EP's werden mittlerweile ganz automatisch aufgeteilt - ganz ohne EP teiler...

Stimmt! Ist mir gar nicht aufgefallen aber ich habe mich tatsächlich nicht verlaufen xD Ich verliere mich sonst eigentlich relativ gern in Nebensächlichkeiten und muss dann erstmal zurück finden. Schade aber war auch Mal erfrischend einfach alles zu finden.

Witzigerweise gab es so viele Dialoge das ich angefangen habe sie ohne Interesse zu skippen und mir ist dadurch entgangen dass ich bspw. die VM Fliegen schon längst bekommen hatte. Kam mir vor wie ein schlechter Witz xD

0
@AlexMaxim

genau das meine ich. es gibt so viele dialoge mittlerweile, das ist fast schon nervig. und je neuer die generation, umso kreativer und länger werden die dialoge.. mit stimmen, mit intro, mit einem vorspann (und nachspann :D).. einige kann man nicht mal mehr skippen.

das alles wird langsam mehr zum zeichentrickfilm.. man guckt halt mehr als das man selbst spielt gefühlt :D

aber das ist bei fast allen spielen mittlerweile so, ist mir aufgefallen. sie gestalten die videospiele sooo idiotensicher, das ist fast shcon lächerlich.

du nennst genau ein perfektes beispiel: die VM's musste man früher sehr gezielt suchen, da gab es niemanden, der dir tips gegeben hat.. hast du die nötigen VM's nicht gefunden, warst du halt irgendwann aufgeschmissen.... meistens hat man das nicht mal gemerkt (oder zu spät) so dass du alles zurücklaufen musstest etc..

in den heutigen generationen sind diese VM's mit in die story integriert, so dass du sie gar nicht übersehen kannst. sie werden dir quasi an die birne geschmissen :D

1
@RotesGummibaer

genau das, es hat mich so irritiert alles bereits zu besitzen. Ich würd sagen Pokemon X war ein kleiner Schock :)

Was würdest du sagen ist die beste Pokemon Edition?

0
@AlexMaxim

was mir auch noch einfällt über die VM's: früher mussten es die pokemon erlernen. du musstest dieses Pokemon sogar dabei haben. wie oft musste man zum letzten pokemon center zurücklaufen um den VM sklaven zu holen?

von generation zu generation wurde es einfacher: irgendwann musstest du das pokemon nicht mehr dabei haben.... irgendwann hat man keine VM's mehr erhalten, sondern die pokemon, die die VM's bereits besitzen..und dieses pokemon musstest du dann auch nicht dabei haben.. irgendwann wurden die VM's komplett abgeschafft - in der neusten generation ist es nun eine "software" welche auf deinem (was auch immer) geladen wird.. und schon kannst du fliegen :D

die beste pokemon edition? gute frage.. ich habe da keinen favoriten.. obwohl jede edition seine nervigen seiten hat, finde ich alle sehr originell & spannend. deshalb habe ich auch nie eine ausgelassen.

0
@RotesGummibaer

Oha Jaa, der VM Sklave! So nervig und trotzdem so wichtig.

Ich schätze da hast du recht, im Endeffekt hab ich es bei X gemocht wiedereinmal mit Glurak durch die Welt zu ziehen ^^ auch wenn es sein volles Potenzial nie nutzen konnte, weil alle besiegt waren bevor es überhaupt anfing xD

0
@AlexMaxim

ich habe mich auch schon oft gewundert: wenn die heutige jugend die erste generation spielen würde, wäre sie doch sowas von aufgeschmissen... seien wir ehrlich, die heutigen generationen sind so simpel, klar & idiotensicher.. mit guter grafik und unterhaltung.. sie sind es sich nun mal nicht anders gewohnt...

und dann kommt sowas schwammiges wie die erste generation, da würden die jugendlichen schon allein an der grafik verzweifeln :D oder spätestens beim ersten "hier gehts nicht durch" - wird dann gnadenlos aus dem weg gekickt, ohne begründung und ohne erklärung :D:D:D

& nicht nur pokemon.. bei Zelda ist es nicht anders.

ja ja, damals mussten wir noch sehr viel hirn einsetzen um solche spiele durchzuspielen.. heute könnte es auch ein haustier schaffen :D

1
@RotesGummibaer

schön gesagt ^^ Bei den Arenen merkt man das auch sehr stark. In den früheren Generationen waren Labyrinths wirklich noch eine Herausforderung, zwar nicht frustrierend aber immerhin. In Pokemon X war das Sogenannte Labyrinth der Feen Arena nichts weiter als ein Weg der zum Ziel führt mit ein paar Abzweigungen.

Wahrscheinlich würde die heutige Generation einfach Aufgeben wenn sie die erste Edition versuchen zu spielen xD

1
@AlexMaxim

ich kann mich noch erinnern, als ich vor einigen monaten angefangen habe die neuste generation "pokemon - leuchtende perle" zu zocken. ziemlich am anfang des spiels, vielleicht nach 30-60 minuten spielzeit wurde mir einfach ein Mew hinterhergepfeffert nachdem ich eine dame auf ner wiese angesprochen habe.. da musste ich erstmal kräftig den kopf schütteln :D:D:D

1
@RotesGummibaer

Gibt's doch nicht! xD

Mein Pokemon Team bei X besteht allerdings auch fast nur aus Pokemon die ich irgendwo von jemanden bekommen habe, weil ich mit ihm gesprochen habe. Das ist schon unsinnig. Anstatt einfach eine kleine Aufgabe draus zu machen...

1
@RotesGummibaer

xD Dieses verwirrte Lachen, weil es einfach keinen Sinn macht. Jep, er hat Recht, ist echt schade, dass sie legendäre und mystische Pokemon so entwerten..

1

Sonne und Mond. Man wird ständig an der Hand geführt, bekommt vorgekaut, welche Attacken bei welchem Gegner gut sind und wird jedes Mal vor wichtigen Kämpfen geheilt. Von da an ging es auch mit der ganzen Reihe bergab, weil die Spiele nur noch so sind. Schwert und Schild setzen sogar noch einen drauf, weil das komplette Team ohne weiteres Zutun für jeden Scheiß EP erhält und es auch keinen EP-Teiler mehr gibt, den man abschalten kann. Instand-EP für alle. Ich vermisse die Zeiten, als man Kindern noch etwas zugetraut hat, aber heute gilt ja die kleinste Anstrengung bereits als "zu schwer".

X und Y können unter bestimmten Bedingungen sehr einfach werden. Hat man ein ausgeglichenes vollständiges Team, das immer etwa auf einem Level gehalten wird, dann kommt man gut und schnell durch. Hat man die Erfahrung nicht oder schränkt sich bei der Pokémon Wahl selbst ein, wird vorallem die erste Hälfte des Spiels und Flordelis ziemlich schwer. Im Vergleich zu anderen Spielen haben X/Y leider einen schwachen letzten Arena Leiter und der Champ ist auch nicht so wirklich stark, da sind die Top 4 gefährlicher. Und dann ist da auch noch die Geschichte mit dem EP-Teiler. Ist er abgeschaltet, wird das Spiel ziemlich einfach. Ist er aus, eher ein bisschen schwerer.

Aber ich finde eigentlich Sonne/Mond USo/UMo auf einem ähnlichen Schwierigkeitsgrad vielleicht leichter, mit sogar noch weniger Fehlerpotenzial, da ja sogar Typeneffektivitäten angezeigt werden und durch die Poképause viel leichter als durch PokémonAmi der Zuneigungswert gesteigert werden kann, wodurch die Pokémon nochmal deutlich stärker werden (werden vor KO geschützt, heilen Statusveränderungen selbst,...) Poképause wird einem ja auch noch nach jedem Kampf quasi ins Gesicht gedrückt.

Dann ist da natürlich die Sache mit der eigenen Erfahrungen. X war damals mein erstes Pokémon Spiel. Das hatte ich von einer Freundin geliehen. Beim ersten Mal Spielen hatte ich ziemliche Probleme bei den Arenaleitern und allgemein. Dann habe ich mir Diamant gekauft (da ich X zurückgeben musste) und habe das (natürlich auch mit ein paar Schwierigkeiten) durchgespielt. Als ich mir dann selbst X besorgt habe und nochmal spielte, war das ganze sehr viel leichter. Ich wusste ja, wie man richtig trainiert, die Typeneffektivitäten, kannte schon eine Menge Pokémon und ihre Typen auswendig, hab mir ein richtiges Team gemacht usw. Und mein Gefühl ist, dass das (leider) eben immer so ist, da man nunmal die Spiele und ihre grundlegenden Regeln kennt. Ich würde jetzt auch Mal behaupten, dass mein erwachsenes Ich taktischer denkt, als mein früheres Ich.

Also als einfachstes Spiel würde ich Strahler Diamant und Leuchtende Perle nominieren, da irgendwie sämtliche Kämpfe in der Story keine wirkliche Herausforderung waren. Lediglich Cynthia war sehr, sehr stark am Ende.

Woher ich das weiß:Hobby – Spiele seit vielen Jahren Pokémon.

ohja Cynthia war schon lustig xD

Und stimmt, Erfahrung macht natürlich immer was wett.

Strahlender Diamant und leuchtende Perle hab ich beides nicht angerührt. Ich wollte nicht von den Remakes enttäuscht werden, weil ich Diamant & Perle im Original eigentlich echt genossen habe.

Scheint generell so zu sein, dass die neueren Spiele immer weniger schwierige Stellen haben als die alten. Egal ob Rätsel, Kämpfe, Story oder irgendwelche Aufgaben.

1

Ja, vor allem weil der EP-Teiler sowieso alles OP macht.

Fand das Spiel abgesehen davon sehr cool, so ne Grafik bin ich als einer, der sonst nur bis Gen 5 spielt, nicht gewohnt. Coole Pokémon, die Mega-Entwicklung ist super (und kommt wahrscheinlich nie wieder ...)

Aber ja, Gen 6 war am einfachsten, Platin war für mich am schwersten.

Das mit dem Ep-Teiler war schon krass. Ich hab das Ding ein paar ausgetestet, weil ich nicht glauben konnte dass die alle die Hälfte von der original EP abbekommen xD

Ich schließ mich dir an: Platin ist am schwierigsten. Soul silver allerdings am langwierigsten würd ich sagen

1

Spontan würde ich XY als die einfachsten Spiele wählen. Mit dem Kanto Starter und Lucario als Megaentwicklung hat man während der Story Zugriff auf 2 unfassbar starke Pokemon. Ich kann mich auch nicht erinnern, mal einen Kampf verloren zu haben.

In anderen Spielen gab es wenigstens diesen einen Kampf, bei dem man mal mehr mal weniger hängen bleibt. In RBG war es bei mir Sabrina, in GSK und HGSS Trainer Rot, in DPPT Cynthia, in SW und SW2 der Champ, in ORAS Rayquaza, in SM Bromley, in USUM Ultra Necrozma, in SWSD Roy und in Legends Arceus Volo. Aber in XY hatte ich so ein Gefühl gar nicht.

Ich beneide dein Gedächtnis xD

An Trainer Rot erinnere ich mich allerdings auch noch, das war schon beinahe episch.

Auch das Legendäre Pokemon Xerneas hat sich viel einfacher einfangen lassen als ich das jemals erlebt habe. Es hat mich einen Flottball gekostet und vorher eine Attacke, das wars. Fand ich ziemlich schade, dafür dass das einer der Höhepunkte ist. Ich bin vorher extra Hyperbälle kaufen gegangen xD war wohl für nichts

0
@AlexMaxim
Ich beneide dein Gedächtnis 

Joa, so n bisschen hab ich das im Kopf. Mehr aber auch nicht. Kann auch sein, dass da noch ein paar fehlen. Grad fällt mir auch Bianca und ihr Miltank ein.

 Es hat mich einen Flottball gekostet und vorher eine Attacke, das wars.

Die Fangrate der legendären Cover Pokemon sind seit Gen 5 erhöht, da sie ab da im Team benötigt werden für die Story. Find ich aber auch nicht wild, da viele da sowieso den Meisterball werfen.

1
@DerUniKuchen

Ah das wusste ich gar nicht. Macht schon Sinn aber eigentlich war das ja nie das Problem auch mit niedrigeren Fangraten. Solang es nur das Cover Pokemon betrifft ist das ja aber noch in Ordnung

0

Was möchtest Du wissen?